SEN | Donnerstag, 18. Juni 2015
Rückblick auf den DAHSC Ü32

Großaspachs Seniorenfußballern fehlt das Glück

Den Seniorenfußballern der SG Sonnenhof Großaspach fehlte beim Ü32-Supercup bei Bremen das Glück. Sie spielten zwar auf Augenhöhe mit anderen Mannschaften, mussten aber am Ende mit dem 48. Platz vorliebnehmen.

Gegen Pommern Stralsund (mehrmaliger Landesmeister aus Mecklenburg-Vorpommern) kassierten die Großaspacher eine 0:2-Niederlage. Die Stralsunder waren der Favorit in der Fünfer-Gruppe und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Von Beginn an drückten sie. Die guten SG-Keeper Klaus Vogel und Martin Renz, die sich von Spiel zu Spiel abwechselten, waren aber machtlos. Nach acht Minuten ging Stralsund mit 1:0 in Führung. Danach wachten die Schwaben auf und boten Paroli. Die beste Chance auf den Ausgleich verbuchte Stürmer Axel Schwagerick, der sich bei der Aktion allerdings verletzte und für den Rest des Turniers ausfiel. Eine Minute vor dem Spielende erhöhte Stralsund auf 2:0.

In der zweiten Partie gegen den Hamburger Meister SV Sasel gab es für Großaspach ein 0:0. Klaus Petz (10.) und Rainer Schwarz (21.) besaßen gute Chancen, vergaben aber. Auch Sasel hatte zwei Möglichkeiten, sodass es am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden gab.

Kurzfristig hatte Hertha BSC seine Turnierteilnahme abgesagt. Der FC Verden rückte nach. Für die SG war klar, dass nur ein Sieg für die Teilnahme an der Finalrunde reichen würde. Entsprechend engagiert begann die SG. Trotz größerer Spielanteile musste das Team um Kapitän Oliver Spindler in der 9. Minute den 0:1-Rückstand hinnehmen. Großaspach machte weiter Druck, blieb aber im Abschluss glücklos. Oliver Schick (17.) und Rainer Schwarz (20.) verfehlten das Ziel um Haaresbreite. Die SG warf alles nach vorne und musste drei Minuten vor dem Ende das 0:2 hinnehmen. In der Schlussminute hatte der Sonnenhof nach einer Ecke die größten Möglichkeiten, der starke Sven Vogel und abermals Oliver Schick blieben jedoch glücklos. Mit der Niederlage verpassten die Großaspacher die Finalrunde.

Gegen Fortuna Großschwabhausen gelang der erste Sieg im Turnier. Nach zwei Minuten hatte Schwarz Schusspech. Der Sonnenhof erzielte in der 5. Minute das erlösende Tor. Valentin Agin schnappte sich den Ball und schoss aus zwölf Metern unhaltbar ein. In der 11. Minute hatte Schwarz schon den Gästetorwart umspielt, als dieser den Mittelfeldstrategen foulte. Der anschließende Elfmeter, der vergeben wurde, war nur ein schwacher Trost, denn bei dieser Aktion verletzte sich Schwarz am Sprunggelenk und musste raus. Die SG brachte den Sieg sicher über die Zeit. Großaspach belegte Gruppenplatz drei und spielte somit in der Trostrunde. In dieser gab es gegen den FSV Dörnberg eine 0:1-Niederlage. In der ersten Viertelstunde vergaben Sven Vogel, Michael Bach und Valentin Agin gute Chancen. Dörnberg erzielte in der 16. Minute den Siegtreffer. Großaspach schied aus und belegte Platz 48. Den Titel holte sich der SC Westfalia Kinderhaus mit einem 1:0 im Finale gegen den SV Ebersbach.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 18. Juni 2016