3.L | Dienstag, 16. Juni 2015 (BKZ)
Trainingsauftakt im Fautenhau

Stürmer geht: Startschuss ohne Senesie

Zwei Kicker zieren das Plakat, mit dem Drittligist Großaspach fürs Saisoneröffnungsspiel am 5. Juli gegen Leverkusen wirbt. Der eine ist Michele Rizzi, der andere gegen Bayer nicht mehr dabei. Sahr Senesie verlässt die SG aus privaten Gründen, von seinen Kollegen verabschiedete sich der Stürmer im Rahmen des gestrigen Trainingsauftakts im Fautenhau.

Von Steffen Grün - Im Juli 2013 war der Bruder von VfB-Profi Antonio Rüdiger von Wacker Burghausen zu den Schwaben gewechselt, für die er 56 Pflichtspiele absolvierte. Er markierte einige Treffer, aber vor allem einer wird allen Fans der Rot-Schwarzen unvergessen bleiben. Mit dem goldenen Tor im Relegationsrückspiel beim VfL Wolfsburg II bescherte Senesie den Aspachern nach deren Regionalliga-Meisterschaft auch den erstmaligen Aufstieg in die Dritte Liga. Hier steuerte er sechs Tore zum Klassenverbleib bei, nun bat der 29-Jährige überraschend darum, seinen noch ein Jahr laufenden Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen.

„Ich bin in meiner Karriere an einem Punkt angekommen, an dem ich auch die private Zukunftsplanung beachten möchte. Daher werde ich meinen Lebensmittelpunkt in den Raum Trier/Luxemburg verlagern“, begründet Senesie seine Bitte, welcher der Verein entsprach. „Nach einem intensiven Austausch“, wie SG-Sportdirektor Joannis Koukoutrigas verrät, „und auch aus dem Grund, weil es Teil unserer Philosophie ist, eine Lebensplanung unserer Spieler nach der Karriere zu unterstützen.“ Dass beide Seiten als Freunde auseinandergehen, zeigen auch die Abschiedsworte des Spielers: „In meiner bisherigen Laufbahn habe ich viele Vereine kennengelernt. Deshalb kann ich sagen, dass die SG ein ganz besonderer, einfach anderer, sehr herzlicher Verein ist.“ Ihm falle der Schritt, zu gehen, daher auch sehr schwer, aber „ich bin dennoch dankbar, dass meinem Wunsch stattgegeben wurde. Die SG werde ich weiter im Herzen tragen.“

Vor dem gestrigen Trainingsauftakt verabschiedete sich Senesie von den bisherigen Kollegen, denen er dann auch noch bei der ersten Einheit zuschaute. Trainer Rüdiger Rehm versammelte zum Beginn der sechswöchigen Vorbereitung 26 Kicker um sich, darunter der bislang einzige Zugang Tobias Schröck (22, Mittelfeld, SV Wacker Burghausen), der im vergangenen halben Jahr ausgeliehene Angreifer Matthias Morys (28), an dessen endgültiger Rückholaktion von RB Leipzig noch gearbeitet wird, sowie drei Gastspieler: Torwart Felix-Adrian Körber (22, 1. FC Heidenheim), Linksverteidiger Patrick Schorr (20, 1899 Hoffenheim II, ausgeliehen an FSV Frankfurt) und Stürmer Jann George (22, Greuther Fürth II). Nicht mitmachen konnte der angeschlagene Kapitän Daniel Hägele. Lauftraining war für Pascal Sohm, Nicolas Jüllich, Felice Vecchione und Jeremias Lorch angesagt. Kommen sollen noch ein neuer Keeper, zwei Spieler für die offensiven Außenbahnen, ein Stürmer und im Laufe dieser Woche ein neuer Torwarttrainer.

All dies für das große Ziel, das Präsidiumsmitglied Michael Ferber während einer kurzen Ansprache absteckte: „Wir wollen uns in der Dritten Liga etablieren. Wir können mit Selbstbewusstsein und breiter Brust in die neue Saison gehen.“

Quell: Backnanger Kreiszeitung am 16. Juni 2016