3.L | Samstag, 23. Mai 2015 (tai)
Typisch Aspach: Trotz 0:1-Niederlage ein Fußballfest gefeiert

38. und letzter Spieltag  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

SG Sonnenhof Großaspach - DSC Arminia Bielefeld   0:1 (0:1)
Samstag, 23. Mai  |  13:30 Uhr  |  mechatronik Arena

Tore: 0:1 Müller (75.) - Zuschauer: 3.500

[zur BKZ, unserem Medienpartner]
[zum Online-Videobericht von SWR "Sport am Samstag"]

Feierstunde in Aspach: Bielefeld wird Meister. Die SG darf trotz der 0:1 Niederlage stolz auf die vergangene Spielzeit und das Erreichte sein.

Die SG verabschiedete vor der Partie im feierlichen Rahmen verdiente Spieler, welche die Aspacher nach dieser Saison verlassen werden. Herzlichen Dank sagten Präsidiumsmitglied Sport Michael Ferber und Sportdirektor Joannis Koukoutrigas zu folgenden Akteuren: Fabian Aupperle, Simon Skarlatidis, Njazi Kuqi, Sebastian Gleißner, Dennis Grab und Kevin Kunz.

Die Spiel-Analyse:

Volle Konzentration auf das letzte Saisonspiel. Seine vorgegebene Devise setzte Rüdiger Rehm auch in der Startaufstellung um und änderte diese auf drei Positionen im Vergleich zur 0:2-Niederlage beim Chemnitzer FC: Schiek, Aupperle und Binder ersetzten Sohm, R. Schuster und den gelbgesperrten Binakaj. Norbert Meier, der vor Anpfiff zum Trainer der Saison gekürt worden war, tauschte munter durch. Beispielsweise durfte auch Arminia-Torjäger Fabian Klos nicht von Beginn an ran. Letzterer stand vor Anpfiff dennoch im Fokus: Der 23-fache Toptorjäger wurde vom DFB zum Spieler der Saison ausgezeichnet.

Wenige Höhepunkte bekamen die Anhänger beider Seiten im ersten Durchgang zu sehen. Die SG war über weite Strecken das aktivere Team. Und die Aspacher Abwehr ließ den Ostwestfalen kaum Freiräume, um nennenswerte Möglichkeiten zu kreieren und auch für den ersten großen Aufreger sorgten die Rot-Schwarzen. Simon Skarlatidis kam in der 22. Minute im Strafraum der Meier-Elf zu Fall. Aber der Unparteiische entschied sich dazu, die Partie weiterlaufen zu lassen.

Auch im zweiten Durchgang war die SG besser im Spiel, die Großchancen gab es jedoch auf Seiten der Bielefelder. Testroet (55.) und Junglas (74.) verpassten allerdings den ersten Treffer der Partie zu erzielen. Mehr Glück hatte hingegen Müller (75.), der wenige Minuten zuvor erst eingewechselt worden war. Seinen Schuss konnte Gäng nicht entscheidend genug abwehren und die Kugel trudelte trotz starker Parade des Schlussmanns ins Netz. Nach diesem Treffer stand kaum mehr die Partie, sondern schon die Feierlichkeiten zur Bielefelder-Meisterschaft in der mechatronik Arena im Mittelpunkt. Die Fans der Arminen ließen ihre Mannschaft bereits hochleben und es blieb schlussendlich beim 0:1 aus Sicht der Aspacher.

Damit stand fest, dass die 3. Liga in Aspach und der mechatronik Arena einen verdienten Meister feiern durfte: den DSC Arminia Bielefeld. Die Mannschaft von Trainer Norbert Maier wurde nach der Partie von Vertretern des Deutschen-Fußball-Bundes geehrt, welche auch die Meistertrophäe  überreichten. Die SG Sonnenhof Großaspach darf ebenfalls auf eine tolle und erfolgreiche Saison zurückblicken. Der „Dorfclub“ bleibt in Liga drei und darf sich auf eine weitere Saison und spannende Partien in der dritthöchsten deutschen Spielklasse freuen.

Die Stimmen nach dem Spiel:

SG-Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Natürlich war unser Ziel heute zu gewinnen und das haben wir nicht geschafft. Bielefeld ist ein absolut verdienter Meister und hat auch heute wieder eiskalt zugeschlagen. Wir waren zwar präsent, uns hat aber oftmals die letzte Konsequenz gefehlt. Wir können trotzdem sehr stolz auf das sein, was wir in dieser Saison erreicht haben. Die Jungs haben sich jetzt einige freie Tage verdient, sollen nun abschalten und wir freuen uns schon jetzt auf die kommende Spielzeit.

SG-Spieler Fabian Aupperle: „Das war natürlich heute insbesondere für mich ein sehr emotionaler Abschluss. Wir können stolz auf unsere Leistung in dieser Saison sein und ich werde die SG immer im Herzen tragen.“

SG-Spieler David Kienast: „Ich habe heute morgen meinen Vertrag verlängert und daher hätte ich natürlich heute auch gerne gewonnen. Wir haben es nicht schlecht gemacht heute, doch Bielefeld hat große Qualität und ist auch verdient Meister geworden.“

SG-Spieler Michele Rizzi: „Ich freue mich jetzt ehrlich gesagt auch über ein paar freie Tage. Das war eine harte, aber auch schöne Saison mit vielen Emotionen. Wir haben eine super Truppe und haben uns den Klassenerhalt absolut verdient.“

Daten und Fakten:

Aufstellung
SG Sonnenhof Großaspach: Gäng - Schiek, Leist, Aupperle (78. Senesie), Kienast – Skarlatidis (84. Skarlatidis), Rizzi, Gehring, Binder (64. Sohm) – Rühle, Morys.


Herzlichen Glückwunsch Arminia Bielefeld zur Meisterschaft, Gratulation dem MSV Duisburg zum Aufstieg. - Und die SG drückt Holstein Kiel die Daumen in der Relegation!

Das war eine richtige starke Saisson!
Auch Dank unseren Jungs, Hut ab!!!