3.L | Montag, 18. Mai 2015
Ships bleibt der SG94 treu!

Binakaj unterschreibt für zwei weitere Jahre

(PM) Shqiprim Binakaj hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag verlängert und bei der SG Sonnenhof Großaspach für weitere zwei Jahre unterschrieben.

Seit acht Jahren trägt Shqiprim Binakaj bereits das Trikot der SG Sonnenhof Großaspach und ist somit neben Martin Cimander der dienstälteste Spieler im Kader von Cheftrainer Rüdiger Rehm. Insgesamt absolvierte der 26-Jährige bisher 245 Spiele für die Aspacher und durfte während dieser Zeit zwei Aufstiege, einen Pokalsieg und in der jetzigen Spielzeit den Klassenerhalt feiern. Am heutigen Tage hat der Mittelfeldspieler einmal mehr der SG sein Ja-Wort gegeben und seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um weitere zwei Jahre bis zum 30.06.2017 verlängert. „Ich denke oft an die Begegnung in Dresden zurück, bei der Shqiprim meiner Meinung nach seine bisher beste Partie im Dress der SG gemacht hat. Egal ob in der Oberliga, Regionalliga oder der jetzigen Spielklasse – er hat immer gezeigt, dass er ein wichtiger Teil der Mannschaft ist und sich auch nach Rückschlägen wieder ins Team zurückkämpft. Deshalb freuen wir uns auch sehr, dass Shqiprim der SG weiterhin erhalten bleibt“, so Sportdirektor Joannis Koukoutrigas.

Binakaj ist der Verein in dieser Zeit sehr ans Herz gewachsen: „Ich fühle mich hier absolut wohl, bin in der Region groß geworden und möchte auch zukünftig mit der SG Erfolge feiern. Daher bin ich auch froh, dass der Verein mir weiterhin das Vertrauen schenkt und auf mich zählt. Das war sicherlich eine Saison mit tollen Momenten, aber auch Tiefen, in der wir aber alle gemeinsam gekämpft und unser Ziel erreicht haben. Dies gilt sicherlich auch für mich selbst. Die 3. Liga war und ist unser Traum und ich freue mich nun auf die kommende Spielzeit.“


Binakaj bindet sich bis 2017

Drittligist Großaspach verlängert den auslaufenden Vertrag mit dem Flügelspieler

Das nächste Fragezeichen ist verschwunden, die SG Sonnenhof Großaspach forciert ihre Planungen für die zweite Drittligasaison. Shqiprim Binakaj verlängerte seinen auslaufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2017, die nächsten Unterschriften sollen David Kienast, Sebastian Schiek und Nicolas Jüllich leisten. Komplizierter dürfte es bei Matthias Morys werden.

Von Steffen Grün -  Seit 2008 trägt Binakaj, der von der TSG Backnang kam, das SG-Trikot. Er ist im Fautenhau der dienstälteste Kicker nach Urgestein Martin Cimander, bestritt bislang 245 Begegnungen und feierte in der Zeit zwei Aufstiege, den WFV-Pokalsieg 2009 und nun den Drittliga-Verbleib.

vvv Marschiert weiter für Aspach die Außenbahn
entlang: Shqiprim Binakaj. Foto: A. Becher

Offensichtlich gab es keinen Grund, den Aspachern den Rücken zu kehren. Gestern gab Binakaj der SG für zwei weitere Jahre sein Ja-Wort. „Ich denke oft an die Begegnung in Dresden zurück, bei der Shqiprim meiner Meinung nach seine bislang beste Partie im SG-Dress gemacht hat“, verrät Sportchef Joannis Koukoutrigas und fährt mit seinem Loblied fort: „Egal, ob in der Oberliga, Regionalliga oder der jetzigen Spielklasse – immer hat er gezeigt, dass er ein wichtiger Teil der Mannschaft ist und sich auch nach Rückschlägen ins Team zurückkämpft. Deshalb freuen wir uns sehr, dass er der SG weiter erhalten bleibt.“ Der Spezialist für die offensiven Außenbahnen betont, dass ihm der Verein ans Herz gewachsen sei: „Ich fühle mich absolut wohl, bin in der Region groß geworden und will auch zukünftig mit der SG Erfolge feiern.“ Den 26-Jährigen freut das Vertrauen der Verantwortlichen, zumal er die auslaufende Runde realistisch einschätzt: „Es war sicher eine Saison mit tollen Momenten, aber auch Tiefen, in der wir aber alle gemeinsam gekämpft und unser Ziel erreicht haben. Dies gilt auch für mich selbst.“

Es bleibt also fürs Erste bei den Abgängen von Innenverteidiger Fabian Aupperle (29), Flügelflitzer Simon Skarlatidis (23), Stürmer Njazi Kuqi (32), Mittelfeldspieler Sebastian Gleißner (20) und zwei Keepern: Kevin Kuschewitz (20) verabschiedet sich mit noch unbekanntem Ziel, während Kevin Kunz mittlerweile einen neuen Verein gefunden hat. Der 23-Jährige, der in der Vorrunde gute Leistungen bot, aber längst wieder von Christopher Gäng ins zweite Glied verdrängt wurde, wechselt zum Ligarivalen Chemnitzer FC. „Es freut mich für ihn, er hat sich gut entwickelt“, findet Koukoutrigas warme Worte: „Ich wünsche ihm alles Gute für die neue Herausforderung.“ Gerüchte, die besagen, derselbe Verein wolle auch Gäng holen, weist der SG-Sportchef zurück: „Es gibt keine Anfrage für ihn, wir wollen ihn auch nicht abgeben. Er ist eine feste Größe.“ Erklärbar ist das Gerücht mit der gemeinsamen Vergangenheit des 27-Jährigen mit CFC-Trainer Karsten Heine bei Hertha BSC Berlin.

Mit Gäng und Bojan Spasojevic haben die Aspacher momentan nur zwei Torhüter unter Vertrag, ein dritter Schlussmann wird sich noch dazugesellen. Die nächsten Ziele lauten, die letzten noch auslaufenden Verträge mit Kienast (26), Jüllich (25) und Schiek (25) zu verlängern. „Es wurden bereits Gespräche geführt“, verrät Koukoutrigas und hofft, bald Vollzug melden zu können. Verzwickter ist die Lage bei Morys, denn das Leihgeschäft mit Zweitligisten RB Leipzig endet nach dieser Saison. Die SG wird das Gespräch mit dem ambitionierten Klub suchen und ausloten, ob der 28-jährige Stürmer trotz seines noch bis 2016 laufenden Vertrages in Leipzig zu bekommen ist. Es ist wohl eine finanzielle Frage zwischen den Vereinen, denn Morys scheint einer Zukunft in Aspach nicht abgeneigt, zumal seine Familie in Weinstadt lebt. „Er fühlt sich wohl und kann sich vorstellen, zu bleiben“, sagt Koukoutrigas.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 19. Mai 2015