3.L | Montag, 11. Mai 2015 (BKZ/tai)
Note 1 für Aspacher Charakterfrage!

36.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

SG Sonnenhof Großaspach - Hallescher FC   2:1 (0:1)
Sonntag, 10. Mai  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

[zur BKZ, unserem Medienpartner, mit Video zum Spiel]
[Der MDR berichtete in ihrer Sendung "Sport im Osten"]

SG macht aus einem 0:1 noch ein 2:1

Riesiger Jubel beim Fußball-Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach: Mit einer Steigerung in der zweiten Halbzeit bogen die Schwaben die Heimpartie gegen den Halleschen FC um und machten aus einem 0:1-Pausenrückstand noch einen 2:1-Erfolg. Der starke Kai Gehring war an beiden SG-Treffern beteiligt.

Von Heiko Schmidt - Innenverteidiger Gehring rückte nach der Pause auf die Sechser-Position im Mittelfeld vor. Und dies schien ihm zu gefallen. Er schaltete sich oft ins Offensivspiel der Großaspacher ein. Mit Erfolg, denn in der 77. Minute köpfte der 27-Jährige nach einer Flanke von der linken Seite von Simon Skarlatidis zum 1:1-Ausgleichstreffer ein. Auch am 2:1-Siegtor der Gastgeber war Gehring beteiligt. In der 84. Minute wurde er im gegnerischen Strafraum vom früheren deutschen Nationalspieler Marco Engelhardt gefoult. Michele Rizzi ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte eiskalt.

Im ersten Durchgang sah es aber nicht nach einem Großaspacher Erfolg aus. Der Sonnenhof begann mit zwei Veränderungen in der Startelf gegenüber der 1:3-Niederlage in Mainz. Für den gesperrten Sahr Senesie rückte Tobias Rühle in die Anfangsformation. Zudem lief Pascal Sohm für Simon Skarlatidis auf. Fabian Aupperle musste kurzfristig aufgrund einer Zerrung passen.

Die Partie begann ausgeglichen mit den besseren Chancen für Großaspach. Nach elf Minuten verpasste Rühle per Kopf nach einer Flanke von David Kienast. Julian Leist scheiterte zwei Minuten später nach einer Ecke von Rizzi an der Latte. Den zurückspringenden Ball köpfte Rühle ebenfalls an den Querbalken. In der 19. Minute schoss Sebastian Schiek aus 25 Metern über den Gäste-Kasten. Matthias Morys (25.) scheiterte aus der Drehung an HFC-Keeper Lomb.

Halle wirkte in dieser Phase harmlos. Lediglich in der 29. Minute sorgte Akaki Gogia mit einem Flachschuss, der knapp vorbei ging, für Gefahr. Die Gäste waren dann in den letzten zehn Minuten vor der Pause besser. Eine große Möglichkeit für die Ostdeutschen besaß Patrick Mouaya, der nach einer Ecke von Sören Bertram per Kopfball in SG-Schlussmann Christopher Gäng (feierte gestern seinen 27. Geburtstag) seinen Meister fand. Der Sonnenhof machte nun weniger nach vorne. Dies rächte sich. Kurz vor der Pause gingen die Gäste mit 1:0 in Front. Maximilian Jansen setzte sich auf der rechten Seite durch und traf aus 15 Metern den Pfosten. Den Abpraller versenkte Tim Kruse mit einem knallharten Schuss.

SG-Coach Rehm reagierte in der Pause. Für den angeschlagenen Kapitän Daniel Hägele kam Robin Schuster, der in der Innenverteidigung spielte. Gehring rückte etwas vor. Großaspach war nun offensiver und drängte auf den Ausgleichstreffer. Den vergab Morys in der 59. Minute, als der Stürmer an Lomb scheiterte. Pech hatte auch Sebastian Schiek. Der Außenverteidiger köpfte die Kugel in der 70. Minute nach einem Rizzi-Freistoß von der linken Seite an den Querbalken - das dritte Aluminium!

Dann folgte die starke Schlussviertelstunde des Sonnenhofs, in der Kai Gehring zum Mann des Tages avancierte. „Wir haben super Charakter gezeigt und richtig Gas gegeben“, sagte Großaspachs Gehring. Er wollte sich aber nicht in den Vordergrund stellen und schob nach: „Die Mannschaft hat nicht aufgegeben.“

Sonnenhof hat Verbleib in der dritten Liga sicher

Trainer Rüdiger Rehm ist besonders stolz auf seine Mannschaft

(hes). Die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach feierten am drittletzten Spieltag den Verbleib in der dritten Liga. Dieser stand nach der 1:5-Niederlage der Unterhachinger in Dresden schon vor dem gestrigen Heimspiel der SG gegen den Halleschen FC fest. Doch das Team von SG-Trainer Rüdiger Rehm zeigte Charakter und landete beim 2:1 den dritten Heimsieg hintereinander. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, freute sich der Coach. Er versprach: „Heute wird gefeiert. Die Jungs dürfen bis Mittwoch an alles denken.“ Erst am Donnerstag will der Coach mit der Vorbereitung auf die letzten beiden Saisonspiele beim Chemnitzer FC und dann zu Hause gegen Arminia Bielefeld beginnen. „Wenn wir die 50-Punkte-Marke knacken und bester Aufsteiger werden könnten, wäre es ein Traum“, sagte Rehm. Lob verteilte der Trainer an alle, besonders an Kai Gehring, der gestern an beiden Großaspacher Treffern beteiligt war. „Kai ist ein Riesentyp. Ich ziehe meinen Hut vor ihm.“

Nichts zu feiern hatte hingegen der Hallesche FC. Dessen Trainer Sven Köhler resümierte: „Ich bin enttäuscht, dass wir nach der 1:0-Führung noch verloren haben. Der Druck von Großaspach wurde in der zweiten Halbzeit immer größer.“ Die Gäste aus der Hallorenstadt stehen auf dem siebten Rang. Nicht ganz so hoch in der Tabelle ist Großaspach angesiedelt. Trotzdem machte der Sonnenhof mit dem gestrigen Dreier einen Sprung auf Platz 13 und ist alle Abstiegssorgen los – und das am drittletzten Spieltag. Das ist ein Grund zum Feiern.

Spieler, Tore, Fakten

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Schiek, Gehring, Leist, Kienast – Sohm (67. Skarlatidis), Rizzi, Hägele (46. Robin Schuster), Binakaj – Morys, Rühle (87. Mirko Schuster).
Hallescher FC: Lomb – Baude, Mouaya, Engelhardt, Brügmann – Gogia (67. Aydemir/76. Ziebig), Jansen, Kruse, Bertram (67. Pfeffer) – Furuholm, Osawe.
Tore: 0:1 (45.) Kruse, 1:1 (77.) Gehring, 2:1 (84./Foulelfmeter) Rizzi.
Gelbe Karten: Robin Schuster, Schiek / Engelhardt.
Schiedsrichter: Waschitzki (Essen).
Zuschauer: 1500.

SG auf bkz-online

Die Tore und die wichtigsten Szenen vom 2:1-Heimsieg der SG Sonnenhof Großaspach gegen den Halleschen FC sind als Video im Internet unter www.bkz-online.de zu finden.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 11. Mai 2015

Impressionen vom 2:1-Sieg

Danke für die Fotos von Tai und Uwe Ehrlich


Kurzbericht am Sonntagabend:

Die SG ist durch, Klassenerhalt frühzeitig gesichert

Drei Spieltage vor Saisonende haben die SG-Kicker das schier Unmögliche geschafft: Den Klassenerhalt! Schützenhilfe bekam unsere Rehm-Elf, die am Sonntag den Halleschen FC in der mechatronik Arena empfing, bereits am Samstag. Denn die Sportfreunde von Dynamo Dresden bezwangen Abstiegskandidat Unterhaching und sicherte so schon den Sonnenhöfer das zweite Jahr Drittligazugehörigkeit. Darauf ruhte sich unser Team aber nicht aus und drehte gegen die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga einen 0:1-Pausenrückstand zum 2:1-Sieg, dem dritten Heimsieg in Folge.

Doppeltes Pech hatte Aspach im ersten Durchgang, den erst köpfte Julian Leist an die Latte, der Abpraller von Tobias Rühle fand dasselbe Ziel (13.). Beide Teams spielten munter auf, blieben aber entweder an den gegnerischen Abwehrreihen hängen oder fanden ihren Meister in den Torhütern. In der Nachspielzeit war Geburtstagskind Chris Gäng im SG-Gehäuse aber dann doch geschlagen, nach einem Pfostenschuss reagierte Halles Tim Kruse am schnellsten und sorgte für die etwas überraschende Gästeführung (45. +1).

So einfach wollte die SG94 aber nicht die Punkte verschenken und erhöhten in der zweiten Halbzeit die Schlagzahl. Als Schiek per Kopfball erneut den Querbalken traf (70.) schien die Zeit davonzulaufen. Aber mit dem unermüdlichen Einsatz von Kai Gehring sollte noch die Wende gelingen. Der bullige Verteidiger wuchtete erst mit dem Kopf den Ausgleich ein (77.), wurde keine 180 Sekunden später aber vom HFC-Keeper am nächsten Torerfolg gehindert. Dennoch avancierte „Ochse Gehring“ zum Matchwinner, in der 83. Minute konnte er nur noch per Foul im Strafraum gebremst werden. Gewohnt sicher lief Standardspezialist Michele Rizzi an – und sorgte für die nächste „Fautenhauer Ballnacht“.