3.L | Sonntag, 19. April 2015 (BKZ)
Daumen hoch aus Frankfurt

DFB erteilt SG die Lizenz

Sportlich ist der Verbleib der SG Sonnenhof in der Dritten Liga noch nicht ganz sicher. Klar ist: Der DFB hat nichts dagegen, dass Aspachs Fußballer drinbleiben. Jedenfalls gab’s vom Verband die Lizenz mit nur einer Auflage. Ab Sommer muss im Stadion im Fautenhau eine Rasenheizung zur Verfügung stehen.

(uwe). SG-Geschäftsführer Thomas Deters wirkt zufrieden mit dem Bescheid. Denn: „Es war uns bewusst, dass wir die Auflage bekommen.“ Auch weil Verein und Verband in Sachen Rasenheizung in Kontakt standen. Denn wäre es nach den Verantwortlichen des Sonnenhof gegangen, dann hätte es in Sachen Rasenheizung gerne eine Ausnahmegenehmigung geben dürfen. Doch eine solche „erhalten nur Aufsteiger“, wie Deters erfahren hat.

Für die Aspacher bedeutet das: Im Sommer wird gebuddelt und im Stadion zwischen dem 20. und 31. Juli eine Rasenheizung und darauf ein neuer Rasen verlegt. „Zwischen 500.000 und 600.000 Euro“, schätzt Deters die Kosten, die die Investoren berappen müssen. Klar ist auch, dass die SG – sollte sie die Liga vollends halten – mit einem Auswärtsspiel in die am 25. und 26. Juli beginnende neue Saison startet. Denn zwischendurch oder in der Winterpause darf das Luxusgut nicht eingebaut werden. „Es muss beim ersten Heimspiel betrieben werden können“, erklärt Deters.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 18. April 2015