3.L | Donnerstag, 12. Mrz 2015 (BKZ)
SG feiert wichtigen 1:0-Sieg im Kellerduell

Nachholspiel 24.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

Borussia Dortmund II - SG Sonnenhof Großaspach   0:1 (0:1)
Mittwoch, 11. März  |  19:00 Uhr  |  Stadion Rote Erde

[zur BKZ, unserem Medienpartner]

Aspach verschafft sich ein kleines Polster

Nach dem 1:0-Sieg im Nachholspiel und Kellerduell bei Borussia Dortmund II trennen die SG vier Punkte von den Abstiegsplätzen

Fußball-Weltmeister Erik Durm auf der einen, der Drittliga-Neuling aus Großaspach auf der anderen Seite. Trotzdem gewann die SG Sonnenhof das Kellerduell bei Borussia Dortmund II, das vor viereinhalb Wochen ausgefallen war, gestern Abend mit 1:0. Drei Spiele unter Trainer-Rückkehrer Rüdiger Rehm, sieben Punkte: Es geht deutlich bergauf.

Von Steffen Grün - Vor zwei Wochen dümpelte Aspach noch auf dem vorletzten Platz dahin, nach den beiden 1:4-Debakeln gegen den VfB Stuttgart II und Unterhaching war das Selbstvertrauen auf dem Tiefpunkt. Trainer Uwe Rapolder räumte den Stuhl, auf dem wieder sein Vorgänger Rehm Platz nahm. Aufs 2:2 gegen Cottbus folgte das überraschende 1:0 in Dresden, mit dem die SG nach langer Zeit mal wieder auf einen Nichtabstiegsplatz kletterte. Nun festigte der Neuling den rettenden viertletzten Rang mit dem Sieg beim Drittletzten in Dortmund, das Polster auf den BVB und Mainz II beträgt vier Punkte, Regensburg scheint weg.

Nach dem anfänglichen Abtasten waren es die Gäste aus dem Fautenhau, die im Stadion Rote Erde die erste hochkarätige Torchance hatten. Die SG hebelte Dortmunds Defensive nach elf Minuten mit einer schnellen Kombination über wenige Stationen aus und die Kugel landete bei Matthias Morys, doch der Schütze des goldenen Tores beim 1:0 in Dresden vergangenen Samstag zog im Duell mit BVB- Keeper Zlatan Alomerovic den Kürzeren.

Zwei Minuten später tauchten die Einheimischen zum ersten Mal etwas gefährlicher vor dem SG-Gehäuse auf. Stürmer Nikolaos Ioannidis hielt aus der Distanz drauf, doch der Schuss war zu schwach, um Christopher Gäng vor echte Probleme zu stellen. In der 26. Minute musste der Aspacher Torwart aber schon sein ganzes Können aufbieten, um nach einem Querschläger eines Kollegen gegen denselben Spieler den Kasten sauber zu halten.

Mittlerweile ging es vor den Augen von Dortmunds Erstliga-Coach Jürgen Klopp, dem schwäbischen Landsmann der Gäste, munter rauf und runter. In der 28. Minute zwang SG-Angreifer Tobias Rühle den BVB-Torhüter dazu, abzutauchen. Alomerovic war rechtzeitig unten, wehrte diesen Schuss ab. 120 Sekunden später zischte ein Kopfball von Innenverteidiger Fabian Aupperle nach einer Ecke knapp über die Latte des Dortmunder Tores. Es war nun eine starke Phase des Teams von Rüdiger Rehm, das am Drücker blieb und im Revier aufs 1:0 drängte. Morys verfehlte den Kasten in der 40. Minute noch haarscharf, doch kurz darauf war es so weit. BVB-Kicker Oguzhan Kefkir verlor die Kugel im eigenen Sechzehner, wollte seinen Fehler wieder gutmachen, doch das ging richtig in die Hose. Er bettelte zunächst um einen Foulelfmeter, um dann die Hand zur Hilfe zu nehmen. Der Referee deutete auf den Punkt und zückte zudem die Rote Karte. Aspachs Standardspezialist Michele Rizzi lief an und wählte die rechte Ecke, während Alomerovic ins linke Eck sprang. Im Kellerduell hatten die Gäste zur Pause also völlig verdient mit 1:0 die Nase vorne und durften in Überzahl weitermachen.

In der zweiten Halbzeit war noch keine Minute vorbei, als die SG wieder gefährlich wurde. Morys brachte in aussichtsreicher Position mit dem Kopf nicht genug Druck hinter den Ball. Als sich die Leihgabe aus Leipzig in der 54. Minute auf der rechten Seite durchtankte, fand seine Hereingabe in der Mitte keinen Abnehmer. Ohne richtig zwingend zu werden, behielt Aspach die Kontrolle über die Partie, die nach einer Stunde aber etwas zäher wurde. Dortmund fiel in Unterzahl wenig ein, während die SG in aller Ruhe abwarten und auf Konter lauern konnte. Die kamen auch, doch klare Torchancen entwickelten sich daraus für geraume Zeit nicht.

Zwei Minuten vor dem Ende hatte der eingewechselte Ex-Dortmunder Sahr Senesie die Chance, für die Entscheidung zu sorgen, doch er scheiterte an Keeper Alomerovic. Es blieb für die Gäste eine Zitterpartie, bis Schiedsrichter Franz Bokop aus Vechta nach dreiminütiger Nachspielzeit zum letzten Mal in seine Pfeife blies.

Stimmen zum Spiel

SG-Trainer Rüdiger Rehm: „Ein verdienter Sieg. Wir waren hinten sehr stabil und haben nach vorne immer wieder Nadelstiche gesetzt. Wir sind sehr glücklich, aus zwei Auswärtsspielen sechs Zähler geholt zu haben. Wir wollen weiter punkten und den Schwung ins Heimspiel gegen Münster mitnehmen.“

BVB-Coach David Wagner: „Wir sind sehr enttäuscht. Die Rote Karte und der Elfmeter waren entscheidend, das ändert aber nichts daran, dass der Sieg der Gäste verdient war.“

Spieler, Tore, Fakten

Borussia Dortmund II: Alomerovic – Narey, Hornschuh, Gorenc-Stankovic, Durm (62. Knystock) – Solga (79. Zimmermann), Nyarko – Kefkir, Jordanov, Dudziak (67. Maruoka) – Ioannidis.
SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Schiek, Gehring, Aupperle, Kienast – Binakaj, Jüllich, Rizzi, Skarlatidis (79. Sohm) – Morys (90. Robin Schuster), Rühle (85. Senesie).
Tore: 0:1 (42./Handelfmeter) Rizzi.
Gelbe Karten: Solga / Morys, Rizzi, Rühle.
Rote Karte: Kefkir (42.).
Schiedsrichter: Bokop (Vechta).
Zuschauer: 2019.

SG auf bkz-online

Es war Großaspachs zweiter 1:0-Auswärtssieg in Folge, auch vom Erfolg im Drittliga-Kellerduell bei Borussia Dortmund II am gestrigen Abend gibt es bewegte Bilder. Zu finden ist das Video im Internet (www.bkz-online.de).

Fotos aus Dortmund

by Tai Volkmer