3.L | Montag, 2. Mrz 2015 (BKZ)
Großartige Leistung gibt wieder Mut für mehr

27.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

SG Sonnenhof Großaspach - Energie Cottbus   2:2 (1:0)
Samstag, 28. Februar  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

[zur BKZ, unserem Medienpartne, mit Videobericht und PK]
[SWR-Videobericht in "Sport am Samstag"]

Starke Leistung, aber nur ein Punkt

Drittligist SG Sonnenhof Großaspach meldet sich im Kampf um den Ligaverbleib zurück. Ein 2:2 gab es im Heimspiel gegen Energie Cottbus.

Von Heiko Schmidt - Die abstiegsbedrohten Gastgeber gingen mit dem Motto „Gemeinsam“ ins Heimspiel. Sie erarbeiteten sich mit viel Einsatz, Leidenschaft und Zweikampfstärke den einen Punkt. Nach dem Trainerwechsel hatte Rüdiger Rehm seine Schützlinge sehr gut eingestellt. Er nahm zwei Veränderungen in der Startelf vor. Im Spielsystem 4-4-2 kamen David Kienast und Fabian Aupperle, dafür blieben Josip Landeka und Njazi Kuqi draußen. Robin Schuster musste noch wegen einer Grippe passen.

Zu Beginn der Begegnung war noch die Verunsicherung nach den zuletzt beiden deutlichen Niederlagen – 1:4 gegen den VfB Stuttgart II und 1:4 gegen die Spvgg Unterhaching – zu sehen. Auf der anderen Seite präsentierten sich die Cottbuser in der Anfangsphase als ein Top-Team. Sie gaben zunächst eindeutig den Ton an. Die Chancen reichten aus, um die Begegnung auf dem sehr holprigen Rasen in der Mechatronik-Arena frühzeitig zu entscheiden. Anton Makarenko scheiterte in der 3. Minute von der linken Seite an SG-Keeper Christopher Gäng. Auch Marco Holz fand in der 5. Minute freistehend im prächtig reagierenden Gäng seinen Meister. Tim Kleindienst köpfte eine Minute später übers Gehäuse. Der Sonnenhof konnte froh sein, nicht in Rückstand geraten zu sein.

Die Hausherren lösten sich nach und nach aus der Umklammerung. Sie kauften nun mit ihrem großen kämpferischen Einsatz den Cottbusern den Schneid ab. So kamen auch Möglichkeiten der Schwaben zustande. Matthias Morys (12.) scheiterte an FCE-Keeper Kevin Müller, Fabian Aupperle (26.) wurde abgeblockt. In der 32. Minute startete der Aufsteiger einen Konterangriff. Simon Skarlatidis passte auf Morys, der durchstartete. Energie-Torhüter Müller kam ungestüm aus seinem Gehäuse, Morys fädelte geschickt ein. Klare Sache: Elfmeter. Diesen verwandelte Michele Rizzi sicher zur 1:0-Führung der Großaspacher.

Die Brandenburger wirkten nun geschockt und hätten in der 39. Minute fast das zweite Gegentor hinnehmen müssen. SG-Angreifer Tobias Rühle zielte aber zu ungenau. Auf der Gegenseite brachte Makarenko (41.) aus zwei Metern den Ball nicht im SG-Kasten unter. Die nun meist ideenlos wirkenden Gäste strahlten nur bei Standardsituationen Gefahr aus. So in der 65. Minute: Torsten Mattuschka schlug den ruhenden Ball aus 30 Metern halbrechter Position in den Strafraum, Uwe Möhrle vollendete aus Nahdistanz zum 1:1. In einer ausgeglichenen Begegnung war Cottbus wieder im Geschehen. Marco Holz (72.) wäre mit einem Flachschuss fast das 2:1 für die Gäste gelungen, doch die Kugel strich knapp am Ziel vorbei. In der 75. Minute schlug Großaspach zurück. Bei einem Rizzi-Freistoß aus 30 Metern war die FCE-Defensive nicht im Bilde. Kai Gehring bedankte sich und drosch am langen Pfosten den Ball zum 2:1 unhaltbar ins Netz.

Beide Mannschaften verbuchten danach gute Möglichkeiten. Der Cottbuser Nikolas Ledgerwood (79.) sowie der Großaspacher Pascal Sohm (82.) hätten treffen können, scheiterten aber. Eine erneute Standardsituation brachte die Lausitzer zurück in die Partie. In der 84.Minute trat wiederum Mattuschka einen Freistoß von der linken Seite. Der Ex-Großaspacher Ebewa-Yam Mimbala schraubte sich im Strafraum am höchsten und köpfte zum 2:2 ein. Doch die Partie war noch nicht vorbei. So mussten die Cottbuser noch zwei brenzlige Situationen überstehen. Nach einer Rizzi-Ecke traf Sahr Senesie (88.) per Kopfball die Latte. Den Nachschuss von Morys fälschte FCE-Kapitän Möhrle ab, doch Müller reagierte glänzend und hielt den Gästen das glückliche Unentschieden fest.

Rüdiger Rehm sieht sein Team auf einem guten Weg

Großaspachs Trainer haucht seinen Spielern neues Selbstvertrauen ein

(hes). Ein Lebenszeichen gab es von der SG Sonnenhof Großaspach beim 2:2 gegen Energie Cottbus. Coach Rüdiger Rehm hauchte den Spielern das Selbstvertrauen ein, das bei den letzten beiden klaren Heimniederlagen gefehlt hatte. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagte Rehm. „Wichtig war nicht nur das Ergebnis, sondern die Leistung.“

Rehm schiebt nach: „Wir haben vieles abgerufen. Ich bin sehr zufrieden.“ Der neue Coach macht aber klar: „Wir wollen punkten und punkten. Da ist es wichtig, dass sich jeder auf unserem Weg unterordnet.“ In die gleiche Kerbe schlägt Kapitän Kai Gehring. Der sonstige Innenverteidiger kickte auf der rechten Defensivseite und sagte: „Das heute war eine ganz andere SG. Ich spiele da, wo der Trainer mich aufstellt.“ Lob verteilte Rehm: „An Kais Leistung gibt es nichts auszusetzen.“ Enttäuscht wirkte hingegen Michele Rizzi. „In unserer Situation bringt der Punkt nicht viel. Wir waren vom Willen her überlegen, bekommen aber zwei bittere Gegentore“, ärgerte sich der Mittelfeldmann. Er schob nach: „Wir zeigten eine super Leistung und steigerten uns riesig. Es ist im Kampf um den Ligaverbleib noch nichts vorbei.“ Großaspach rückte mit dem Punktgewinn zwar auf Rang 18 vor, steht jedoch weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Hingegen schaut Cottbus nach vorne. Die Lausitzer sind nur noch Siebter, haben aber zum zweiten Rang lediglich zwei Zähler Rückstand. Der Aufstieg ist also noch möglich. Energie-Trainer Stefan Krämer kritisierte jedoch: „Wir waren zu aktiv für eine Auswärtsmannschaft.“ Er fügte hinzu: „Es war ein temporeiches Kampfspiel. Hinten heraus hätten wir mit Pech noch verlieren können. Der Punkt geht in Ordnung.“ Während sich Cottbus aufs nächste Spiel konzentrieren kann, steht für Großaspachs Coach Rehm heute Vormittag die zweite von drei Prüfungen zum Fußball-Lehrer-Schein an.

Spieler, Tore, Fakten

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Gehring, Mirko Schuster, Aupperle, Kienast (69. Landeka) – Binakaj, Jüllich, Rizzi, Skarlatidis (62. Sohm) – Rühle (80. Senesie), Morys.
FC Energie Cottbus: Müller – Ledgerwood, Mimbala, Möhrle, Szarka – Perdedaj, Hübener (83. Pospech) – Holz, Mattuschka, Makarenko (69. Kaufmann) – Kleindienst.
Tore: 1:0 (32./Foulelfmeter) Rizzi, 1:1 (65.) Möhrle, 2:1 (75.) Gehring, 2:2 (84.) Mimbala.
Gelbe Karten: Morys, Kienast, Gehring / Müller, Möhrle, Hübener, Perdedaj.
Schiedsrichter: Alt (Heusweiler).
Zuschauer: 1600.

SG auf bkz-online

Ein Video vom 2:2 im Heimspiel der SG Sonnenhof Großaspach gegen den Ex-Erstligisten FC Energie Cottbus gibt es im Internet unter www.bkz-online.de. Dort sind die Treffer, spannenden Szenen und Stimmen zu sehen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 2. März 2015

Fotos vom Spiel

von Uwe Ehrlich