3.L | Samstag, 28. Februar 2015 (tai)
SG schnuppert am Sieg, saugt ihn aber beim 2:2 nicht ein

27.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

SG Sonnenhof Großaspach - Energie Cottbus   2:2 (1:0)
Samstag, 28. Februar  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

 

Tore: 1:0 Rizzi (32., FE.), 1:1 Möhrle (65.), 2:1 Gehring (75.), 2:2 Mimbala (85.).
Zuschauer: 1600.

[zur BKZ, unserem Medienpartne, mit Videobericht und PK]
[SWR-Videobericht in "Sport am Samstag"]

Aspacher Elf lebt, belohnt sich aber nicht

(PM) In einer stark umkämpften Partie trennte sich die SG Sonnenhof Großaspach mit einem 2:2-Unentschieden von Energie Cottbus. Der Aufsteiger lag zweimal in Führung und zeigte eine ansprechende Leistung, die allerdings nicht mit drei Punkten belohnt wurde.

Die Spiel-Analyse:

Der neue, alte Cheftrainer Rüdiger Rehm veränderte die Startaufstellung zweimal und ließ nach abgelaufener Rotsperre Aupperle sowie Kienast für Landeka und Kuqi beginnen. Die Gäste erwischten den besseren Start und hatten die ersten beiden Gelegenheiten, allerdings köpfte Kleindienst jeweils über das Gehäuse. Das war der Weckruf für die Hausherren, die sich danach deutlich mehr Spielanteile erarbeiteten und die Partie ausgeglichener gestalteten. Nach rund 30 Minuten lief Morys allein auf FCE-Keeper Müller zu und konnte von diesem nur per Foul gestoppt werden – Elfmeter. Rizzi trat an und verwandelte sicher zur 1:0-Führung für die SG (32.). Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabinen.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs ergriff Cottbus wieder die Initiative und kam auch weniger später zum Ausgleich, als nach einem Mattuschka-Freistoß Möhrle goldrichtig stand und zum 1:1 traf (65.). Doch die Rehm-Elf war nur kurz geschockt und suchte danach wieder den Weg nach vorne. Die erneute Führung für den Aufsteiger resultierte aus einer Standardsituation: Rizzi brachte den Freistoß nach innen und am zweiten Pfosten drückte Gehring das Leder über die Linie – 2:1 (75.). Fast hätte die SG direkt nachgelegt, aber einen Sohm-Schuss parierte Energie-Schlussmann Müller hervorragend (82.). Die Antwort der Lausitzer ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Wieder war ein Mattuschka-Freistoß der Ausgangspunkt und dieses Mal setze sich Mimbala im Kopfballduell durch – 2:2 (85.). Kurz vor Schluss wäre Senesie fast noch der Siegtreffer gelungen, doch sein Kopfball nach einer Rizzi-Ecke klatschte an das Lattenkreuz (88.). Somit blieb es am Ende beim 2:2-Remis.

Die Stimme nach dem Spiel:

SG-Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Für mich war heute wichtig, dass die Mannschaft eine Reaktion gezeigt hat. Das Ergebnis ist deswegen nicht entscheidend, sondern vielmehr unsere ansprechende Leistung, auf der sich aufbauen lässt. Wir werden jetzt weiter hart arbeiten und uns intensiv auf die Begegnung in Dresden vorbereiten, auf die wir uns sehr freuen.“

Energie-Trainer Stefan Krämer: „Wir können im Endeffekt mit diesem Punkt zufrieden sein. Uns war klar, dass die SG heute alles reinhauen wird und es war ein sehr kämpferisches Spiel. Ich wünsche der SG und diesem sympathischen Verein alles Gute für die restlichen Partien.“

Daten und Fakten:

SG-Aufstellung: Gäng; Gehring, M. Schuster, Aupperle, Kienast; Skarlatidis, Rizzi, Jüllich, Binakaj; Morys, Rühle.
Auswechslungen: Pascal Sohm für Simon Skarlatidis (62.), Josip Landeka für David Kienast (69.) und Sahr Senesie für Tobias Rühle (80.).
Gelbe Karten: Morys (2. Gelbe Karte), Kienast (2.), Gehring (6.).
Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler).

Das nächste Spiel:

Am nächsten Samstag reist die SG nun zu Dynamo Dresden. Die Sachsen gewannen ihre heutige Partie beim Jahn aus Regensburg mit 3:2 und erwarten jetzt gegen den Aufsteiger aus Aspach ein ausverkauftes Stadion. Für die Truppe um Cheftrainer Rüdiger Rehm geht es aber auch in Dresden darum, etwas Zählbares mitzunehmen und im Kampf gegen den Abstieg weiter zu punkten.

Infos zum Kartenvorverkauf und einer besonderen Aktion in Dresden [hier].

Fotos vom Spiel

von Uwe Ehrlich