3.L | Montag, 23. Februar 2015 (BKZ/tai)
Erstes Nachholspiel am Dienstag

Nachholspiel 23.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

SG Sonnenhof Großaspach - SpVgg Unterhaching
Dienstag, 24. Februar  |  19:00 Uhr  |  mechatronik Arena

Tiefe Enttäuschung, aber keine Zeit zum Wunden lecken

Für Großaspachs Kicker geht es schon morgen gegen Unterhaching weiter

(stg). Auf´s magere 1:1 gegen Rostock folgte mit dem 1:4 gegen den VfB II eine Bruchlandung. Ein Punkt aus zwei Partien im heimischen Stadion – das ist für den Sonnenhof im Abstiegskampf der Dritten Liga zu wenig. Entsprechend bedient war Uwe Rapolder. „Die Enttäuschung ist riesengroß“, gab der Trainer zu: „Wir sind nach der Winterpause noch nicht richtig in die Gänge gekommen. Wir brauchen wieder mehr Frische und vor allem ein Erfolgserlebnis.“ Allerdings bleibt kaum Zeit zum Wunden lecken, denn schon morgen um 19 Uhr wird mit Unterhaching ein weiterer direkter Rivale im Abstiegskampf erwartet, der mit fünf Punkten mehr als Aspach vier Plätze vor dem Vorletzten liegt. „Wir müssen den Hebel bis Dienstag umlegen, kompakter und aggressiver auftreten“, verlangt Rapolder von seiner Mannschaft.

Mit welcher Taktik der SG-Coach seine Truppe ins wegweisende Duell schicken wird, bleibt abzuwarten. Er setzte gegen den VfB II anfangs auf ein 3-4-3, in dem sich die äußeren Mittelfeldspieler bei gegnerischem Ballbesitz zurückzogen und die Dreier- so zur Fünferkette wurde. Später stellte Rapolder auf ein 4-4-2 um, auch einzelne Spieler wurden im Laufe der Partie von da nach dort beordert. Stellt sich die Frage, ob dem verunsicherten Team eine klare Grundordnung derzeit nicht besser bekommen würde. „Es ist noch nichts kaputt“, mahnt Sportchef Joannis Koukoutrigas zur Ruhe, doch die Bedeutung des Unterhaching-Spiels ist auch ihm klar.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 23. Februar 2015


Englische Woche im Fautenhau: Am Dienstag kommt Unterhaching, am Samstag Cottbus

Weh hat sie getan, die bittere 1:4-Niederlage beim Auswärtsspiel in der heimischen mechatronik Arena. Nachdem Tobias Rühle den 0:1-Pausenstand egalisierte zerstörte VfB-Profi Daniel Ginczek mit seinem schnellen Doppelpack die Aspacher Hoffnungen auf den ersten Rückrundensieg.

"Die Hoffnung stirbt zuletzt" kann es nur heißen wenn in der englischen Woche mit der SpVgg Unterhaching und Energie Cottbus die nächsten Kontrahenten in Großaspach erwartet werden. Zwar rangiert unser Team auf dem vorletzten Tabellenplatz, das rettende Ufer ist aber nicht weit entfernt - und kann schon am Dienstagabend verlassen werden. Keine Utopie, denn in der Hinrunde unterlag die SG zwar den Münchner Vorstädter mit 1:3, war aber bis zum Führungstreffer das bessere Team. Im Nachholspiel am Dienstag ab 19:00 Uhr gilt es sich auf seine Stärken zu besinnen und die Gäste, die wie Aspach nach einem tollen Saisonstart immer tiefer in der Tabelle rutschte, mit Kampfgeist entgegenzutreten. Die lautstarke Unterstützung der Fans und Sympathisanten ist dabei notwendig. Tickets sind an den Tageskassen sowie im [Online-Ticketshop] erhältlich.

Dies gilt auch für die Partie des 27. Spieltages am kommenden Samstag. Beim Hinspiel im Stadion der Freundschaft von Energie Cottbus waren unsere rot-schwarzen Kicker die spielbestimmende Elf , bis die Hausherren mit zwei Kontern die Partie gegen grippekranke Aspacher zu ihren Gunsten drehten. Am Samstag um 14 Uhr wird der zweite Ex-Bundesligist innerhalb einer Woche in der mechatronik Arena begrüßt.

Also, unterstützt weiterhin unsere Mannschaft lautstark!


Nachholspiel gegen Unterhaching

(PM) Die SG Sonnenhof Großaspach empfängt am morgigen Dienstag die SpVgg Unterhaching in der mechatronik Arena. Die Nachholpartie des 23. Spieltages wird um 19 Uhr angepfiffen.

Nach der Winterpause ist der Aufsteiger bislang noch nicht richtig in Tritt gekommen. Nach dem Remis gegen Hansa Rostock zum Pflichtspielauftakt gab es im Derby gegen den VfB II für die Elf von Cheftrainer Uwe Rapolder nichts zu holen. Die Enttäuschung in Reihen der Aspacher über die 1:4-Niederlage war natürlich groß, doch der Blick richtete sich auch schnell wieder nach vorne. Denn bereits morgen Abend wartet auf den Liganeuling schon die nächste Aufgabe. In der Nachholpartie des 23. Spieltages empfängt die SG die SpVgg Unterhaching in der heimischen mechatronik Arena.

Die Oberbayern befinden sich in einer ähnlichen Situation wie die Gastgeber, denn sie holten aus den bisherigen zwei Begegnungen im Jahr 2015 ebenfalls erst einen Zähler. Rapolder gibt daher auch unumwunden zu, was jetzt benötigt wird: „Wir brauchen ein Erfolgserlebnis. Dazu müssen wir aber kompakter und auch aggressiver auftreten als zuletzt. Wir werden gegen Unterhaching alles geben und investieren, um zu punkten.“

Für die Partie gegen Unterhaching kann der 56-Jährige jedoch nicht aus dem Vollen schöpfen. Neben den Langzeitausfällen von Jeremias Lorch, Julian Leist, Felice Vecchione, Denis Berger und Sebastian Gleißner sowie dem rotgesperrten Fabian Aupperle wird auch Robin Schuster (Grippe) nicht mitwirken können. Dazu steht hinter dem Einsatz von Daniel Hägele aufgrund von Knieproblemen ein Fragezeichen.