3.L | Samstag, 20. Dezember 2014 (MB)
Ein umkämpftes Derby und eine Aspacher Mannschaft mit Licht und Schatten

22.SPT  |  3.LIGA  |  SAISON 2014/15

SV Stuttgarter kickers - SG SONNENHOF GROSSASPACH 2:0 (1:0)
SAMSTAG, 20. DEZEMBER  |  14:00 UHR  |  Stadion an der kreuzeiche

Ein umkämpftes Derby und eine Aspacher Mannschaft mit Licht und Schatten

Die SG Sonnenhof Großaspach verliert bei den Stuttgarter Kickers mit 0:2.

DIE SPIEL-ANALYSE:

Wie bereits beim vergangenen Heimspiel gegen den MSV Duisburg setzte Uwe Rapolder auf ein System mit einer zwei Viererketten in Abwehr und Mittelfeld und zwei Stürmern. Nachdem Kevin Kunz aufgrund einer Schleimbeutelentzündung im Bereich des rechten Ellenbogens während der Woche nicht trainieren konnte, stand gegen die Kickers Christopher Gäng im SG-Tor. Ebenfalls musste der etatmäßige Kapitän Daniel Hägele leider passen. Für ihn begann der gegen Duisburg noch gelbgesperrte Kai Gehring in der Innenverteidigung. Im Sturm durfte Pascal Sohm von Beginn an neben Tobi Rühle ran. Manuel Fischer musste hingegen zunächst auf der Bank Platz nehmen. In einer ausgeglichenen Partie mit vielen Zweikämpfen versuchten die Aspacher kompakt in der Defensive zu stehen. Dies gelang auch in den ersten Spielminuten, denn zu Beginn sorgten die Kickers nur sporadisch für Gefahr vor dem SG-Gehäuse. Nach rund fünfzehn Minuten hätte dennoch Sandrino Braun die Heimmannschaft in Führung bringen können, doch sein Kopfball landete – zum Glück für die Gäste – auf dem Aspacher Tornetz. Die SG sorgte ihrerseits immer wieder für Nadelstiche und eigentlich hätte ein SG-Konter in der 18. Minute auch zum Erfolg führen müssen, doch Pascal Sohm schoss die Kugel nach toller Vorarbeit von Simon Skarlatidis aus rund acht Metern weit über das Gehäuse von Kickers- Torhüter Korbinian Müller. Danach neutralisierten sich die Teams wiederum weitgehend  und trotzdem klingelte es im Kasten der Aspacher. Nach einer Flanke von Halimi landete die Faustabwehr von Christopher Gäng direkt auf dem Fuß von Braun, der das Leder aus rund 20 Metern zur Kickers-Führung einschoss. Die Blauen bekamen daraufhin die Partie immer besser in den Griff und die SG hatte das ein oder andere mal Glück, dass ein Abwehrbein eine noch höhere Führung der Gastgeber vor der Pause verhinderte. Die SG musste somit mit einem Rückstand in die Halbzeitpause und SG-Cheftrainer Uwe Rapolder reagierte. Für Shqiprim Binakaj kam Manuel Fischer in die Partie (46.) und rückte in die Sturmspitze neben Tobi Rühle. Pascal Sohm schob dafür eine Position zurück auf die rechte Außenbahn. Und wieder entwickelte sich in den ersten Minuten ein ausgeglichenes Spiel, indem die SG allerdings zu oft mit unnötigen Ballverlusten vielversprechende Angriffssituationen leichtsinnig vergab. Nachdem dann Jüllich in der 67. Minute nach einem Foul im Mittelfeld Gelb-Rot gesehen hatte, wurde die Aufgabe den Ausgleich zur erzielen noch schwerer für die Aspacher. Und trotzdem hatte Rühle den Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Müller (69). Als wäre die Herausstellung von Jüllich ein Signal für die Schlussoffensive gewesen, kämpfte sich die SG wieder zurück ins Spiel und hätte durch eine Doppelchance den Ausgleich erzielen können, doch zuerst hielt Müller gegen Fischer und der Nachschuss von Sohm landete neben dem Stuttgarter Gehäuse. Die SG hatte nun ihre stärkste Phase im Spiel und genau jetzt trafen die Kickers. Der kurz zuvor eingewechselte Daniel Engelbrecht spitzelte den Ball am machtlosen Gäng zum 2:0 (79.) über die Linie und baute die Führung der Blauen aus. Damit war die Partie in Reutlingen gelaufen und die SG blieb im schwäbischen Derby ohne Punkte. 

Die Stimmen nach dem Spiel:

SG-Cheftrainer Uwe Rapolder: „Wir haben heute in den entscheidenden Situationen Fehlergemacht. Nach der Gelb-Roten Karte für Nicolas Jüllich haben wir es besser gemacht und es war in dieser Phase dann ein offener Schlagabtausch. Wir wissen, dass wir unsere Hausaufgaben in der Rückrunde machen müssen und werden die Weichen für eine erfolgreiche Rückserie bereits in der Vorbereitung stellen. “ 

Kickers-Coach Horst Steffen: „Natürlich freue ich mich über den heutigen Sieg und ich bin stolz auf unsere Truppe. Nach dem Platzverweis waren wir viel zu fahrlässig und können von Glück sagen, dass wir hier kein Gegentor bekommen haben.“

Das nächste Spiel:

Die SG verabschiedet sich nun in die Winterpause, die allerdings sehr kurz ausfallen wird, denn Uwe Rapolder bittet seine Mannschaft bereits am 03.01.2015 zum Trainingsauftakt. Am Samstag, den 31.01., trifft die SG dann im ersten Pflichtspiel im neuen Jahr in der mechatronik Arena auf die SpVgg Unterhaching. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr.

Daten und Fakten:

Aufstellung

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng - Schiek, Gehring, Schuster, Kienast – Skarlatidis, Rizzi, Jüllich, Binakaj (46. Fischer) – Sohm (88. Leist), Rühle (80. Senesie).