3.L | Montag, 15. Dezember 2014 (BKZ)
Rückblick: SG trotzt den Zebras ein Punkt ab

^^^ Ließ sich für den Großaspacher Führungstreffer feiern:
Torschütze Michele Rizzi (Dritter von rechts). Foto: A. Becher

21.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

SG Sonnenhof Großaspach - MSV Duisburg   1:1 (1:1)
Samstag, 13. Dezember  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

[zur BKZ, unserem Medienpartnemit Video und PK]
[Bericht Sportschau] [Bericht SWR Sport am Samstag]

SG Sonnenhof erkämpft sich einen Punkt

Drittligist aus Großaspach ringt dem Titelkandidaten und Ex-Bundesligisten MSV Duisburg ein 1:1-Unentschieden ab

Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach bleibt unter Trainer Uwe Rapolder in den Heimpartien ungeschlagen. Der Neuling kam in der Mechatronik-Arena gegen den Titelanwärter MSV Duisburg zu einem verdienten 1:1-Unentschieden. Den einen Punkt hatten sich die Schwaben erkämpft.


Von Heiko Schmidt


Rapolder stellte wie angekündigt das Spielsystem auf 4-4-2 um. Zudem nahm er vier Veränderungen in der Startelf vor. Für Kai Gehring (Sperre aufgrund der fünften Gelben Karte), Josip Landeka (verletzt), Nico Granatowski (nicht im Kader) und Denis Berger (auf der Auswechselbank) spielten David Kienast, Nicolas Jüllich, Shqiprim Binakaj und Tobias Rühle von Beginn an. „Ich wollte nach den beiden Niederlagen einen Impuls geben und habe auf Spieler aus der Aufstiegsmannschaft gesetzt“, begründete Rapolder die Wechsel. Zudem gab es eine Wunderheilung bei Kapitän Daniel Hägele nach seiner Sehnenentzündung und Knochenstauchung am rechten Fuß. „Es war nur eine leichte Entzündung. Ein Lob an unsere Ärzte“, sagte Rapolder. Ausgerechnet Hägele machte mit Robin Schuster in Großaspachs Innenverteidigung ein starkes Spiel. Das Duo ließ die Duisburger Stürmer Kingsley Onuegbu und Kevin Scheidhauer alt aussehen.

Doch in den zehn Anfangsminuten hatte die SG ihre Probleme. Duisburg machte viel Druck und erarbeitete sich zwei klare Chancen. In der ersten Minute – das Spiel begann aufgrund von Bengalos im Block der 1000 mitgereisten MSV-Fans fünf Minuten später – traf Zlatko Janjic mit einem 20-Meter-Freistoß aus halblinker Position die Latte. Rolf Feltscher (6.) köpfte vorbei.

Danach kam Großaspach besser ins Spiel und gestaltete die Partie ausgeglichen. Die Gastgeber besaßen gute Möglichkeiten. Manuel Fischer scheiterte in der 11. Minute mit einem 25-Meter-Freistoß an Duisburgs Schlussmann Michael Ratajczak. Sechs Minuten später stieß Duisburgs Thomas Meißner nach einer Ecke den Großaspacher Robin Schuster im eigenen Strafraum um. Den fälligen Elfmeter verwandelte Michele Rizzi zur 1:0-Führung der Schwaben. Der Ball sprang vom Innenpfosten ins Netz.

Die kalte Dusche folgte in der 27. Minute. Duisburgs Janjic glich zum 1:1 aus. Nach einer Linksflanke von Nico Klotz vollendete der Offensivmann mit einem Flachschuss aus 17 Metern ins rechte Eck. Der MSV blieb dran. In der 28. Minute streifte der Ball nach einem Freistoß von Duisburgs Branimir Bajic die Lattenoberkante. Großaspach hatte in einer temporeichen ersten Halbzeit auch gute Gelegenheiten. Simon Skarlatidis fand in der 34. Minute per Kopfball in Ratajczak seinen Meister. Rizzi jagte sechs Minuten später freistehend die Kugel über den Gäste-Kasten. Es blieb beim 1:1.

Nach dem Seitenwechsel ließ das Niveau stark nach. Vieles blieb auf beiden Seiten Stückwerk. Gefährlich wurden beide Mannschaften in erster Linie durch Standardsituationen. Duisburg enttäuschte auf der ganzen Linie, Großaspach kämpfte und war in den Zweikämpfen präsenter als die hochgehandelten Zebras. Der Sonnenhof besaß durchaus Chancen, um den Siegtreffer zu erzielen. Shqiprim Binakaj (55.) mit einem 20-Meter-Schlenzer und der eingewechselte Pascal Sohm (88.) mit einem 20-Meter-Schuss hatten kein Glück. Dem Ex-Bundesligisten aus Duisburg wäre fast durch Thomas Meißner (90.+1) und Kevin Wolze (90.+2) noch das 2:1 gelungen. Beide Male parierte aber Großaspachs Schlussmann Kevin Kunz prächtig.

Rapolders Bilanz bei der SG: 6 Spiele, 10 Punkte

Großaspachs Trainer ist zufrieden und lobt die Innenverteidigung

(hes). Die SG Sonnenhof Großaspach hat unter Uwe Rapolder zehn Punkte aus sechs Spielen geholt. Einen davon gab es gegen den Titelkandidaten MSV Duisburg. „Das 1:1 war ein gerechtes Resultat. Wir haben uns tapfer gewehrt. Ein Klassenunterschied war nicht zu sehen“, resümierte Rapolder. Er lobte die Innenverteidigung seines Teams: „Ein Kompliment an Daniel Hägele und Robin Schuster.“ Beide Spieler zeigten eine starke Leistung. Kapitän Hägele sagte: „Wir haben alle gut verteidigt. Es war ein gerechtes Unentschieden.“ Und was war mit seiner Verletzung? „In der ersten Halbzeit ging es, dann hatte ich Schmerzen am Fuß.“ Hägele biss auf die Zähne, was auch seinen Trainer freute. „Es war ganz wichtig, dass Daniel dabei war“, sagte Rapolder. Er war genauso zufrieden wie Robin Schuster. Der Defensivmann stellte fest: „Vom Kampf her hätten wir drei Punkte verdient gehabt. Es fehlte am Ende die Belohnung.“ Seine Mannschaft hätte durchaus auch mit leeren Händen dastehen können, denn die letzten Aktionen gehörten den Gästen.

Kevin Kunz hielt aber zweimal und somit den einen Punkt für die Schwaben fest. „Ein Spiel geht halt 90 Minuten plus Nachspielzeit“, macht der SG-Keeper klar. Er schob nach: „Mit dem Punkt können wir zufrieden sein.“ Großaspach steht auf einem Nichtabstiegsplatz, fiel aber auf Rang 17 zurück. Auch der MSV Duisburg rutschte etwas ab und ist nur Vierter. Coach Gino Lettieri resümierte: „Wir sind richtig gut ins Spiel gekommen. Danach dachten wir, dass es so weiter geht. Großaspach hat uns den Schneid abgekauft. Das Unentschieden geht in Ordnung, mehr war nicht drin. Ich bin zufrieden mit dem Punkt.“ Und seine Meinung zum Foulstrafstoß, der zur 1:0-Führung der Großaspacher führte: „Den Elfmeter kann man geben.“

Zeit zum Durchschnaufen bleibt kaum, denn am Samstag (14 Uhr) steht das württembergische Duell gegen die Stuttgarter Kickers in Reutlingen an. Anschließend geht die SG in die kurze Winterpause. Am Samstag, 3. Januar, beginnt bereits die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. In dieser stehen fünf Testspiele sowie ein Trainingslager vom 10. bis 17. Januar in der Türkei auf dem Programm. „Es gibt auch einige Baustellen in der Mannschaft“, verriet Rapolder.

Spieler, Tore, Fakten

SG Sonnenhof Großaspach: Kunz – Schiek, Schuster, Hägele, Kienast – Skarlatidis (61. Berger), Rizzi, Jüllich, Binakaj – Rühle, Fischer (73. Sohm).
MSV Duisburg: Ratajczak – Feltscher, Bajic, Meißner, Kühne – Klotz (56. Grote), Wolze, Hajri (83. Schorch), Janjic – Scheidhauer (76. Schnellhardt), Onuegbu.
Tore: 1:0 (17./Foulelfmeter) Rizzi, 1:1 (27.) Janjic.
Gelbe Karten: Schuster, Jüllich, Binakaj, Schiek / Meißner, Hajri.
Schiedsrichter: Huber (Bogen).
Zuschauer: 2378.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 15. Dezember 2014

Fotos aus der mechatronik Arena

von Uwe Ehrlich

...und dann war da noch:

Lars Diesinger. Unser SG-Mitglied, einst noch Spieler, wurde zur Halbzeit von Präsident Werner Benignus für seine 15jährige Schiedsrichtertätigkeit ausgezeichnet. Lars pfeift für die Schiedsrichtergruppe Backnang und wir bedanken uns auf diesem Weg bei ihm und all seinen Kollegen, die Woche für Woche für einen reibungslosen Ablauf auf Deutschlands Sportplätzen und Stadien sorgen.