U23 | Montag, 28. Oktober 2013 (bkz)
Ein gerechtes 1:1 in einer rassigen Partie

Verbandsliga, 12. Spieltag
SG Sonnenhof Großaspach II - Neckarsulmer SU   1:1 (0:1)

Ein gerechtes 1:1-Unentschieden gab’s im Verbandsligaduell der SG Sonnenhof II gegen den starken Aufsteiger Neckarsulmer Sport-Union. Nachdem das Gästeteam zur Halbzeit 1:0 (Sinan Andic) führte, glich Daniel Lang für Gastgeber Großaspach in der rassigen Begegnung kurz nach der Pause aus.

(ng). Es war eine abwechslungsreiche Partie. Eine, die jede der beiden Mannschaften für sich hätte entscheiden können. Deshalb waren sich Aspachs Trainer Norbert Gundelsweiler und Neckarsulms Coach Timo Böttjer einig: Die Punkteteilung ist gerecht.

Die ersten 25 Minuten gehörten der SG. Konsequent in der Balleroberung, sicher im Passspiel und nahezu perfekt im Spiel gegen den Ball hatte der Gast aus Neckarsulm in dieser Phase keine Chance. Der allererste Fehler bescherte den Unterländern jedoch in der 25. Minute die 1:0-Führung. Hoch im Feld stehend wurde ein Ball durch die Viererkette des Sonnenhof gesteckt. Union-Torjäger Sinan Andic lief alleine aus rund 30 Metern auf den Aspacher Torspieler zu und vollendete aus elf Metern unhaltbar ins rechte untere Toreck.

Damit war der bisherige Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt. Die Hausherren verloren den Faden und die bisherige klare Ordnung. Allerdings gelang es den Gästen nicht, dies zu nutzen. Trotz Neckarsulmer Überlegenheit gerieten die Kicker aus dem Fautenhau nicht noch höher in Rückstand.

In der zweiten Halbzeit waren es dann wieder die Aspacher, die besser starteten. Das wurde bereits nach 50 Minuten belohnt. Von der halbrechten Seite spielte Glenn Schröder den Ball ins Zentrum zu Andreas Schwintjes, der die Kugel zum völlig freistehenden Daniel Lang weiterleitete. Aus halblinker Position beförderte der Angreifer das Leder zum verdienten Ausgleich ins Tor.

Diesmal waren die Gäste geschockt. Deshalb waren nun die Hausherren am Drücker. Ein ums andere Mal herrschte höchste Gefahr vor dem Neckarsulmer Gehäuse. Der Ball fand trotz guter Chancen aber nicht den Weg ins Neckarsulmer Tor. Mit viel Einsatz, Kampf und Glück überstand die Union diese Phase.

Und: In den letzten 10 Minuten waren gar die Gäste wieder obenauf. Zuerst landete ein Torschuss von Sinan Andic aus kurzer Distanz am Innenpfosten und sprang von dort wieder ins Feld zurück. Kurz darauf musste der erneut starke Aspacher Schlussmann Kevin Kuschewitz in höchster Not fünf Meter vor dem Tor in einer 1:1-Situation klären.

Statistik:

SG Sonnenhof Großaspach II: Kuschewitz – Kühnle, Grab, Natsis, Hegen – Schröder, Schwintjes, Gleißner, Binder – Renner (74. Baez–Ayala), Lang (84. Jungbluth).
Neckarsulmer Sport-Union: Susser – Feik, Schaaf, Romano, Mucan – Gotovac, Neupert, Gerlach, Schmidt – Grunwald (67. Olgun), Andic.
Tore: 0:1 (25.) Andic, 1:1 (50.) Lang.
Schiedsrichter: Roth (Stettfeld).
Zuschauer: 100.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 28. Oktober 2013


Aspachs Zweite im Duell mit dem starken Neuling

Verbandsliga-Kicker erwarten den Spitzenreiter aus Neckarsulm

Fußball-Verbandsligist SG Sonnenhof Großaspach kreuzt am Sonntag um 15 Uhr mit dem Spitzenreiter die Klingen. Im Fautenhau wird die Neckarsulmer Sport-Union erwartet, die als Neuling den eigentlichen Titelkandidaten das Fürchten lehrt und seit mittlerweile sieben Spieltagen ungeschlagen ist.


(stg). Auf die Schnelle wäre die Rollenverteilung klar. Empfängt der Elfte den Ersten, ändert normalerweise auch der Heimvorteil nichts daran, dass den Einheimischen nur eine Außenseiterchance zugebilligt wird. Ein wenig anders sieht es vor dem Duell am Sonntag aus. Das liegt am Fakt, auf den SG-Trainer Norbert Gundelsweiler verweist: „Die beiden besten Teams der vergangenen Wochen treffen aufeinander.“ Aspach gewann vier der letzten fünf Partien und patzte nur beim 1:2 gegen Sindelfingen vor zwei Wochen. Noch beeindruckender trumpfte derweil Neckarsulm auf. Der Aufsteiger ist seit dem 7. September (2:4 gegen Neckarrems) ungeschlagen, holte aus 7 Begegnungen 19 von 21 möglichen Zählern. Lediglich in Bissingen (0:0) sprang kein Dreier heraus.

Auf die Regionalliga-Reserve wartet also eine schwere, aber keine unlösbare Aufgabe. „Wir können nach dem völlig verpatzten Start nicht den Anspruch haben, alle Rivalen wegzuputzen“, sagt Gundelsweiler und ergänzt: „Wir haben noch nicht die Stabilität und die Leichtigkeit der Vorsaison. Für uns ist immer noch jedes Spiel Schwerstarbeit.“ Der SG-Trainer will von seinem Team keinerlei Firlefanz in der Offensive sehen, sondern vor allem diszipliniertes Arbeiten im Spiel gegen den Ball. Die Leichtigkeit, die Aufsteiger wie Neckarsulm – oder Aspach 2012/2013 – auszeichnet, kommt irgendwann automatisch. Überragend bei den Gästen: Marcel Susser, der Ex-Aspacher im Kasten, und Torjäger Sinan Andic. Bei der SG fällt der zuletzt starke Ali Pala grippekrank aus. Dominik Gallert, Marcel Friz und Tobias Armbruster trainieren wieder, sind für die Startelf aber noch kein Thema.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 25. Oktober 2013