3.L | Samstag, 29. November 2014 (tai)
0:2 in Bielefeld, SG kann nur in Halbzeit 2 für Torgefahr sorgen

19.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

Arminia Bielefeld - SG Sonnenhof Großaspach   2:0 (1:0)
Freitag, 28. November  |  19:00 Uhr  |  Schüco-Arena

Tore: 1:0 Klos (9.), 2:0 Schuppan (81.)
Zuschauer: 10.729

[zur BKZ, unserem Medienpartner mit Videobericht zum Spiel]

Eine starke Arminia, ein starker Kevin Kunz und eine schwache und eine gute Spielhälfte der Aspacher – die SG verliert mit 0:2 in Bielefeld.

Die Spiel-Analyse:

Cheftrainer Uwe Rapolder setzte bei seiner Rückkehr an seine frühere Trainerstation zu Beginn der Partie auf ein 3-4-3 System. Neu im Team war der wiedergenesene Felice Vecchione, der auf der rechten defensiven Außenposition zum Einsatz kam. Die linke defensive Außenbahn wurde von David Kienast begleitet, Josip Landeka rückte dafür eine Position nach vorne.

Doch egal mit welcher taktischer Formation: Ein Flutlichtspiel auf der Bielefelder Alm bedeutet immer eine ganz besondere Atmosphäre. Und diese wollten die Hausherren von Beginn an nutzen. Mit schnellem Angriffsfußball wurde die SG-Abwehr ab dem Anpfiff der Partie unter Druck gesetzt. Insbesondere David Ulm und Fabian Klos stellten die SG oftmals vor Probleme und Klos war es auch, der bereits nach neun Minuten zur 1:0 Führung für Bielefeld einschoss. Die Ostwestfalen erarbeiteten sich auch danach Chance um Chance und obwohl Rapolder bereits in Halbzeit eins zweimal wechselte, mussten sich die Aspacher zur Pause beim starken Kevin Kunz bedanken, dass es beim einzigen Gegentreffer blieb. Ulm (22.), Mast (24.) und Klos (39.) hatten jeweils dicke Möglichkeiten, scheiterten aber entweder am SG-Torhüter oder am Torpfosten.

Im zweiten Durchgang kam die SG trotz eisiger Temperaturen besser ins Spiel und zeigte über weite Strecken Biss und Einsatzwille. Landeka (54.) hätte mit einem Freistoß beinahe den Ausgleich erzielt, doch Arminia-Keeper Schwolow war auf dem Posten. Nachdem dann Granatowski (72.) und Fischer (79.) ebenfalls zu guten Tormöglichkeiten gekommen waren, glaubten die etwa fünfzig mitgereisten SG-Fans an die große Überraschung, doch Schuppan (81.) zerstörte mit seinem Treffer aus kurzer Distanz alle schwäbische Hoffnungen. Dies war die endgültige Entscheidung und schlussendlich blieb es beim verdienten 2:0 für den starken Aufstiegsaspirant aus Bielefeld.

Die Stimmen nach dem Spiel:

SG-Cheftrainer Uwe Rapolder: „Natürlich war der Sieg für Bielefeld heute hochverdient. Wir haben es im ersten Durchgang überhaupt nicht gut gemacht. In der zweiten Hälfte sind wir zwar besser ins Spiel gekommen, doch schlussendlich war Bielefeld stärker. Auf der Alm kannst du natürlich verlieren und ich denke, dass wir heute auch gegen einen kommenden Aufsteiger gespielt haben. Wir haben jetzt aus vier Spielen neun Punkte geholt, daher wirft uns die Niederlage keinesfalls um. Wir werden nun die richtigen Schlüsse aus dieser Partie ziehen und ich bin in Gedanken bereits wieder beim nächsten Spiel in Köln.“
Arminia-Coach Norbert Meier: „Ich freue mich natürlich über die drei Punkte. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und viele Chancen kreiert. Trotzdem kannst du dir natürlich gerade auch im zweiten Durchgang ein Ding fangen. Ich denke, aber dass der Sieg verdient war und die Mannschaft sich nun auch ein freies Wochenende verdient hat.“

Das nächste Spiel:

Am Nikolaustag bestreitet die SG Sonnenhof Großaspach ihr nächstes Ligaspiel und tritt zum
Start der Rückrunde bei Fortuna Köln an. Anpfiff im Südstadion ist um 14 Uhr.

Daten und Fakten:

Aufstellung
SG Sonnenhof Großaspach: Kunz - Gehring, Hägele, Leist (41. Rühle) – Vecchione, Rizzi,
Hägele, Kienast (29. Granatowski) – Skarlatidis (71. Sohm) , Fischer, Landeka.

Impressionen aus Bielefeld:

Fotos: tai