U23 | Montag, 21. Oktober 2013 (bkz)
SG II gewinnt nicht unverdient aber glücklich

Verbandsliga, 11. Spieltag
FSV 08 Bissingen - SG Sonnenhof Großaspach II   0:1 (0:0)

Die SG Sonnenhof Großaspach II verschafft sich etwas Luft nach hinten. Der Fußball-Verbandsligist setzte sich beim FSV 08 Bissingen mit 1:0 durch. Martin Cimander erzielte den Siegtreffer sieben Minuten vor dem Abpfiff. Der Erfolg war nicht unverdient aber glücklich.

(ng). 350 Zuschauer hatten ihr Kommen in Bissingen nicht bereut, denn sie sahen ein rassiges Fußballspiel mit vielen Torraumszenen und zwei Mannschaften, die sich über 90 Minuten auf Augenhöhe begegneten. Zweikämpfe, 1:1-Situationen, Freistöße, Latten- und Pfostenknaller, ein ständiges Hin und Her – letztlich war es eine Partie auf hohem Niveau mit der besten bisher gezeigten Saisonleistung der SG Sonnenhof Großaspach II.

Die ersten 20 Minuten gehörten der Regionalligareserve aus dem Fautenhau, die aus einer sicheren und kompakten Defensive schnelle Ballgewinne erzielte, dann zielstrebig umschaltete. Daraus ergaben sich vier Torchancen, jeweils in Form von Schüssen aus 15 bis 20 Meter Entfernung von Daniel Lang, Robin Binder und Ali Pala. Diese hielt der starke Bissinger Torwart Sven Burkhardt, der in früheren Jahren für die SG zwischen den Pfosten stand. Danach übernahm Bissingen das Kommando, ohne aber zwingende Torchancen zu haben. In der 39. Minute hatte die SG Glück, als ein von Mario Di Biccari – auch einem Ex-SG-Spieler – abgefälschter Freistoß aus 25 Metern am Außenpfosten landete.

Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen, allerdings nahm Bissingen mit zunehmender Spieldauer das Heft in die Hand. Die SG stand weiterhin kompakt, ließ wenig zu und versuchte ihrerseits über schnell vorgetragene Konter zum Erfolg zu kommen. Der Großteil der Partie spielte sich im Mittelfeld ab. Dann kamen ab der 65. Minute starke 10 Minuten der Gastgeber, in der sie den Führungstreffer hätten machen müssen. Zunächst war es Mario Klotz, der in der 67. Minute in einer 1:1-Situation fünf Meter vor dem Tor am Aspacher Schlussmann Kevin Kuschewitz scheiterte. Acht Minuten später traf der Ex-Aspacher Oskar Schmiedel mit einem 20-Meter-Freistoß aus halbrechter Position den linken Innenpfosten. Von dort aus sprang der Ball an den rechten Innenpfosten und wieder ins Feld zurück. Da hatte die SG Glück.

Diese Situation zeigte Wirkung bei den Bissingern, denn in der letzten Viertelstunde dominierte wieder Großaspach II. Martin Cimander war es vorbehalten, mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 83. Minute den Dreier für die SG sicher zu stellen. Zuvor wurde Luca Jungbluth von den Beinen geholt. Trotz vierminütiger Nachspielzeit gab es für die Heimmannschaft keine Möglichkeit zum Ausgleich, während die SG bei konsequenterer Ausführung das zweite Tor hätte nachlegen können. Benito Baez Ayala lief bei einem Konter alleine aufs Bissinger Gehäuse zu, vergab aber. SG-Trainer Norbert Gundelsweiler resümierte: „Respekt und Anerkennung für diesen Auftritt. Nach einer alles anderen als befriedigenden Trainingswoche hat die Mannschaft gezeigt, dass sie in der Lage ist, jeden Gegner zu schlagen. Sie hat Charakter bewiesen nach dem erbärmlichen Heimauftritt gegen Sindelfingen.“

Statistik:

FSV 08 Bissingen: Burkhardt – Scheuerle (52. Reich), Morina, Kosmidis, Willberg – Del Genio (63. Lindner), Di Biccari, Ludwig (70. Williams), Gorgoglione – Schmiedel, Klotz.
SG Sonnenhof Großaspach II: Kuschewitz – Jurczyk, Grab, Natsis, Cimander – Schröder (56. Kühnle), Schwintjes, Gleißner (73. Jungbluth), Binder (78. Baez Ayala) – Lang, Pala.
Tor: 0:1 (83.) Cimander.
Schiedsrichter: Iby (Neuhausen/ Filder).
Zuschauer: 350.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 21. Oktober 2013


Eine harte Nuss, die Gundelsweiler sehr reizvoll findet

Aspachs Verbandsligafußballer sind beim Zweiten Bissingen gefordert

(uwe). Beim Tabellenzweiten FSV 08 Bissingen kämpfen die Verbandsligafußballer der SG Sonnenhof am Samstag ab 15.30 Uhr um Punkte. Eine harte Nuss. Eine, über die sich Großaspachs Trainer Norbert Gundelsweiler nicht beklagt, sondern deren Reiz er hervorhebt: „Es muss für jeden ein Genuss sein, sich gegen einen Ex-Oberligisten zu beweisen. Und das fast vor der eigenen Haustür.“

Der SG-Coach erwartet, dass seine Elf hoch motiviert ins Spiel geht. Wobei das angesichts des Tabellenplatzes 13 ohnehin Pflicht ist. Beim Versuch, die Abstiegszone möglichst rasch zu verlassen, hat Aspach jeden Punkt nötig. Das auch, weil die Regionalligareserve nach drei Siegen in Folge das Kellerduell gegen Sindelfingen völlig unnötig zu Hause mit 1:2 verlor. Gundelsweiler verlangt: „Damit haben wir uns in eine Situation gebracht, aus der wir uns selbst wieder rausholen müssen.“ Was den SG-Coach positiv stimmt, ist der Fakt, dass sein Team ausgerechnet bei den Siegen über die hochgewetteten Teams aus Schwäbisch Hall (3:1) und Neckarrems (3:0) die besten Saisonleistungen zeigte. Gegen die vom ehemaligen TSG-Trainer Alfonso Garcia trainierten spielstarken Bissinger soll das wiederholt werden.

Personell sieht es bei Aspach nicht gut aus. Oguz Dogan (Meniskusreinriss), Tobias Armbruster (Muskelfaserriss), Dominik Gallert und Manuel Hegen (beide krank) fallen aus. Zudem ist der Einsatz des ebenfalls gesundheitlich angeschlagenen Glenn Schroeder unsicher.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 18. Oktober 2013