U23 | Montag, 14. Oktober 2013 (bkz)
Herber Rückschlag für Großaspachs Verbandsligateam

Verbandsliga, 10. Spieltag
SG Sonnenhof Großaspach II - VfL Sindelfingen   1:2 (1:0)

Nach drei gewonnenen Spielen in Folge, setzte es für die Verbandsligafußballer der SG Sonnenhof Großaspach nun wieder eine Niederlage. Co-Trainer Manuel Wengert ärgerte sich nach der 1:2-Heimpleite gegen den VfL Sindelfingen über einen „Rückfall in alte Zeiten“ und ist mit seiner Mannschaft unzufrieden.

Von Sarah Schwellinger - „Was wir uns für 90 Minuten vorgenommen hatten, konnten wir nur innerhalb der ersten 10 Minuten umsetzen. Das ist enttäuschend“, ärgerte sich Wengert, der diesmal der verantwortliche Coach war. Zunächst durfte der Trainer auch zufrieden sein. Die SG begann offensiv und kontrollierte das Spiel. Das wurde nach nur 16 Minuten belohnt: Nach einem Freistoß von Marius Jurczyk setzte Hüseyin-Ali Pala nach und bescherte Großaspach die 1:0-Führung.

Risikobereit und ehrgeizig präsentierten sich die Gastgeber, die aber zusehends in alte Muster verfiel: Lange Bälle. Die Partie spielte sich nun vor allem in der Mitte des Spielfeldes ab. Auch weil die Angreifer Pala und Luca Jungbluth mit den vielen langen Bällen wenig anzufangen wussten. In der 36. Minute setzte sich Dominik Gallert auf der rechten Seiten gegen drei Sindelfinger durch, doch Pala traf mit seinem Kopfball nur den linken Pfosten. Auch der Nachschuss landete nicht im Tor.

In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste gefährlicher. In der 54. Minute scheiterte Alexander Wetsch aus 15 Metern noch an SG-Schlussmann Marius-Vladut Cioncan. Kurz darauf musste Dennis Grab in höchster Not klären. Sekunden später waren aber beide machtlos. Oliver Grotzmann spielte Andreas Poser frei, der zum 1:1 vollendete. Aspach gab nun wieder ein wenig mehr Gas. Doch erst rettete Sindelfingens Schlussmann David Kocyba, dann scheiterte Pala nach Kopfball-Vorlage von Grab knapp. Auch Palas Kopfball in der 64. Minute brachte keinen Erfolg. Den hatte dafür eine Viertelstunde später erneut Poser, als er einen Patzer von SG-Torwart Cioncan zum 2:1 nutzt. Nun wurde er richtig hektisch. Besser wurde die Partie dadurch nicht. Allerdings hätte die SG in der vierminütigen Nachspielzeit fast noch den Ausgleich erzielt. Doch der Schuss von Daniel Lang kullerte links am Tor vorbei. Damit war die Niederlage endgültig besiegelt.

Noch einmal der enttäuschte SG-Coach Manuel Wengert: „Wir müssen daraus unsere Lehren ziehen und an die Siege der letzten Spiele anknüpfen.“

Statistik:

SG Sonnenhof Großaspach II: Cioncan – Gallert (81. Kühnle), Grab, Natsis Hegen – Lang, Schwintjes, Jurczyk, Binder – Pala (80. Xanthopoulos), Jungbluth (57. Dogan).
VfL Sindelfingen: Kocyba – Müller (71. Bauer), Schmidt, Özay, Pross – Zuber, Kniesel, Schuster, Wetsch – Poser (83. Kör), Radojkovic (46. Glotzmann).
Tore: 1:0 (16.) Pala, 1:1 (56.), 1:2 (79.) Poser.
Schiedsrichter: Stellmach (Vellberg).
Zuschauer: 150.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 14. Oktober 2013


SG II möchte ihre kleine Serie ausbauen

Fußball-Verbandsligist aus Großaspach empfängt am Sonntag den Drittletzten und Aufsteiger VfL Sindelfingen

Bei Fußball-Verbandsligist SG Sonnenhof Großaspach II läuft es gut. Am Sonntag (15 Uhr) soll gegen den VfL Sindelfingen der vierte Sieg in Folge gelingen.

(hes). Nach einem verpatzten Saisonstart stimmten zuletzt die Resultate der Großaspacher Regionalligareserve. Drei Siege hintereinander landete die SG – 1:0 beim VfL Nagold, 3:0 gegen den VfB Neckarrems und 3:1 bei den SF Schwäbisch Hall. Mit diesen neun Punkten arbeitete sich Großaspach II vom letzten auf den neunten Rang vor. „Wir haben uns aus der Abstiegszone befreit. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie Qualität hat“, freut sich der spielende Co-Trainer Dennis Grab. Er vertrat in dieser Woche zusammen mit Manuel Wengert den privat verhinderten Coach Norbert Gundelsweiler.

Am Sonntag möchten die SG-Fußballer nachlegen. „Wir wollen unsere kleine Serie ausbauen.“ Im Fautenhau geht es gegen den Drittletzten und Aufsteiger VfL Sindelfingen. Die Gäste haben in dieser Saison allerdings auswärts noch nichts gerissen und alle ihre vier Begegnungen in der Fremde verloren. Der Fokus liegt bei den Gastgebern aber nicht auf dem Gegner, sondern auf die eigene Leistung. „Wir müssen kompakt stehen und schnell umschalten“, fordert der Großaspacher Innenverteidiger.

Personell sieht es bei den Hausherren recht gut aus. Lediglich Tobias Armbruster fehlt mit einem Verdacht auf Muskelfaserriss. Dafür steht Dominik Gallert wieder zur Verfügung. Wird es Änderungen in der Startelf geben? Grab antwortet: „Es ist angedacht, die eine oder andere Umstellung vorzunehmen. Das entscheidet sich aber kurzfristig.“

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 11. Oktober 2013