3.L | Samstag, 8. November 2014 (tai)
Mit Geduld zum 2:0-Sieg in Halle

^^^ Erstmals zwei Siege in Folge in der 3.Liga,

da darf in der Gästekabine auch mal gefeiert werden.

17.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

Hallescher FC - SG Sonnenhof Großaspach   0:2 (0:0)
Samstag, 8. November  |  14:00 Uhr

[zur BKZ, unserem Medienpartner mit Videobericht] [Bericht MDR Mediathek]

Tore: 0:1 Cidimar (87.), 0:2 Skarlatidis (90.+2)
Zuschauer: 6033.

Aktiv im Spiel gegen den Ball und ein geschlossener Auftritt als Team – die SG Sonnenhof Großaspach belohnt sich nach einer couragierten Leistung in Halle mit drei Punkten.

Die Spiel-Analyse:

In seiner ersten Auswärtspartie als Cheftrainer der SG setzte Uwe Rapolder auf eine geänderte Grundformation und in der Abwehr auf eine Dreierkette, bestehend aus Kai Gehring, Daniel Hägele und Julian Leist. Auf den defensiven Außenpositionen durften von Beginn an Sebastian Schiek und Josip Landeka ran, während Simon Skarlatidis und Nico Granatowski den Offensivpart auf eben diesen Außenbahnen übernehmen sollten. Den Part als Abfangjäger und Aufbauspieler übernahm Michele Rizzi. Denis Berger sollte den einzigen aufgebotenen Stürmer Manuel Fischer mit Pässen versorgen.

Und was sich in der Theorie gut anhört, zeigte auch von Beginn an Wirkung. Die Hallenser kamen mit der Ausrichtung der Aspacher und vor allem mit der aggressiven Spielweise gegen den Ball kaum zurecht. Im ersten Durchgang bereitete Simon Skarlatidis seinem bundesligaerfahrenen Gegenspieler Ziebig große Probleme und hatte schon in der neunten Minute die Chance auf die SG-Führung, doch Halle-Torhüter Königshofer konnte den 18-Meter-Schuss des Deutsch-Griechen gerade noch um den Pfosten lenken. Spätestens mit der Großchance von Kai Gehring in der 27. Spielminute hätten die Aspacher eigentlich in Führung gehen müssen. Doch der Abwehrrecke scheiterte aus drei Metern am starken HFC-Keeper Königshofer. Während die SG mit Chancen von Julian Leist (44.) und Sebastian Schiek (45.) noch weitere Einschussmöglichkeiten besaß, kam Halle kaum vor das Gästetor. Einzig eine Halbchance von Furuholm (28.) und ein Schuss von Banovic (39.) sorgten halbwegs für Gefahr für Torhüter Kevin Kunz.

Das sollte sich zumindest in den ersten zwanzig Minuten des zweiten Durchgangs ändern, denn Halle kam druckvoll aus der Kabine. Wieder war es der Finne Furuholm (57.), der die beste Einschussmöglichkeit hatte, gerade aber noch von Josip Landeka geblockt werden konnte. Spätestens aber nach einem Kopfball Sebastian Schiek (67.) der wiederum von Königshofer klasse gehalten wurde, glaubten die Mannen um Kapitän Daniel Hägele wieder an den Sieg. Dieser wurde in einer spannenden Schlussphase von Josip Landeka eingeleitet: Seine Ecke landete auf dem Kopf von Cidimar, der zum vielumjubelten 1:0 Führungstreffer für die SG einnickte. Der HFC warf nun alles nach vorne und Simon Skarlatidis war es schlussendlich vorbehalten einen Konter über Cidimar und Binakaj zum verdienten 2:0-Endstand einzuschieben.

Die Stimmen nach dem Spiel:

SG-Cheftrainer Uwe Rapolder: „So groß die Enttäuschung bei Halle sein mag, so groß ist natürlich die Freude auf unserer Seite. Das Halle Probleme hatte, war unserem starken Spiel zuzuschreiben. Wir waren heute nicht einfach zu spielen und haben die Räume mit unserem 3-4-3 System sehr eng gemacht. Gerade mit der Arbeit gegen den Ball bin ich heute sehr zufrieden. Die Spieler haben an den Sieg geglaubt und sich diesen selbst verdient.“

HFC-Trainer Sven Köhler: „Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Wir haben es vor allem in Halbzeit Eins nie geschafft einen aktiven Fußball zu spielen. Die Großaspacher waren gerade bei den Standardsituationen sehr gefährlich.“

Das nächste Spiel:

Die SG Sonnenhof Großaspach trifft am kommenden Samstag im Viertelfinale des wfv-Pokals auf den Oberligisten SGV Freiberg. Spielbeginn in Freiberg ist um 13.30 Uhr.

Daten und Fakten:

Aufstellung
SG Sonnenhof Großaspach: Kunz - Gehring, Hägele, Leist – Landeka, Rizzi, Schiek – Granatowski (67. Rühle), Berger (80. Binakaj), Skarlatidis – Fischer (61. Cidimar).