U23 | Montag, 7. Oktober 2013 (bkz)
Großaspach II landet dritten Sieg in Folge

Verbandsliga, 9. Spieltag
VfL Nagold - SG Sonnenhof Großaspach II   0:1 (0:1)

Jubel bei der SG Sonnenhof Großaspach II: Das Team aus dem Fautenhau setzte sich gestern in der Fußball-Verbandsliga beim VfL Nagold mit 1:0 durch. Den Siegtreffer erzielte Glenn Schröder in der 21. Minute. Es war der dritte Sieg hintereinander für den Sonnenhof.

(hes/pk). Bei der zweiten Mannschaft der SG Sonnenhof Großaspach geht es bergauf. Das gestärkte Selbstbewusstsein war bei der Partie in Nagold zu spüren. Allerdings tat sich die Regionalligareserve auf dem kleinen Kunstrasenplatz beim VfL schwer. „Wir haben uns einige Chancen erarbeitet“, sagte Großaspachs Teammanager Petro Kelesidis. Seine Mannschaft nutzte die erste große Möglichkeit zum Führungstreffer. In der 21. Minute zog Defensivmann Martin Cimander aus 20 Metern ab. Sein Schuss wurde abgefälscht und landete vor den Füßen von Glenn Schröder, der volley unhaltbar ins rechte untere Toreck zum 1:0 traf. Nagold war durch den Gegentreffer wachgerüttelt und übernahm nun das Kommando. In der 22. Minute wäre den Gastgebern fast der Ausgleich gelungen, doch Nils Schuon traf nur die Latte. In der 36. Minute verhinderte SG-Schlussmann Kevin Kuschewitz das 1:1. Er parierte gegen den frei durchlaufenden Yannic Dengler. Auf der Gegenseite besaßen die Gäste die Gelegenheit zum zweiten Treffer. Nach einem Freistoß von Cimander köpfte Ali Pala in der 40. Minute hauchdünn am VfL-Kasten vorbei. Mit dem knappen Vorsprung der Großaspacher ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel machten die Nagolder Druck. Beim Sonnenhof lief nicht mehr viel zusammen. Die Gäste standen vorwiegend in der Defensive und verteidigten die kostbare Führung. Die VfL-Fußballer versuchten alles und stürmten. „Nagold hatte die klareren Chancen“, gestand SG-Teammanager Kelesidis ein. Auch in numerischer Unterzahl waren die Gastgeber klar überlegen. In der 82. Minute musste nämlich Julian Sieber nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-rot den Platz verlassen. Eine Schrecksekunde gab es für Großaspach in der 89. Minute. Die SG-Hintermannschaft klärte nicht energisch. Federico Decortes kam an den Ball, fand aber in Kuschewitz seinen Meister. „Kevin hat die drei Punkte festgehalten“, lobte Kelesidis. Sein Team brachte den Vorsprung über die Zeit und freute sich über den dritten Erfolg hintereinander. „Es war ein Arbeitssieg, der etwas glücklich ausfiel. Die Einstellung hat gepasst, die Jungs haben gekämpft“, sagte der Teammanager. Für ihn zählen zunächst einmal die drei Punkte. Mit diesen verbesserten sich die Großaspacher. Sie verließen einen Abstiegsrang und stehen nun mit zwölf Punkten auf dem neunten Platz.

Statistik:

VfL Nagold: Gusenbauer – Glemser (77. Sautter), Asch, Link, Simsek (46. Gann) – Sieber, Schuon, Quiskamp, Dengler (60. Pabst) – Schachtschneider, Decortes.
SG Sonnenhof Großaspach II: Kuschewitz – Jurczyk (59. Kühnle), Grab, Natsis, Cimander – Lang, Schwintjes, Schröder (65. Dogan), Binder (85. Xanthopoulos) – Pala, Jungbluth.
Tor: 0:1 (21.) Schröder.
Gelb-rote Karte: Sieber (82.).
Schiedsrichter: Steck (Nürtingen).
Zuschauer: 150.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 7. Oktober 2013


Großaspach II möchte morgen nachlegen

Sonnenhof kickt in der Verbandsliga beim Tabellennachbarn VfL Nagold

(hes). Die SG Sonnenhof Großaspach II arbeitet sich in der Verbandsliga langsam aus dem Tabellenkeller. Morgen will die Elf aus dem Fautenhau, die mit 9 Punkten aus 8 Partien auf Rang 13 steht, nachlegen. Ab 15 Uhr kickt die Regionalligareserve beim VfL Nagold, der 7 Punkten auf Rang 14 liegt.

Zwei Siege hintereinander gelangen dem Sonnenhof zuletzt. Dem 3:1 bei den SF Schwäbisch Hall folgte am Donnerstag ein 3:0-Heimerfolg gegen den VfB Neckarrems. „Ein Aufwärtstrend ist erkennbar“, sagt Großaspachs spielender Co-Trainer Dennis Grab. Er leitet zusammen mit dem anderen spielenden Co-Trainer Manuel Wengert derzeit das Training. Grund: Coach Norbert Gundelsweiler fehlt aus privaten Gründen die nächsten zwei Spiele. Das beste Geschenk für ihn wäre morgen ein Erfolg. „Die Mannschaft ist intakt und hat Qualität“, macht der regionalligaerfahrene Grab klar. Er schiebt nach: „Wenn jeder Spieler seine Aufgaben erfüllt, gewinnen wir in Nagold.“ In der Defensive stand die SG in den vergangenen beiden Begegnungen gut, lediglich im Abschluss gibt es noch Luft nach oben. „Da müssen wir noch eine Schippe drauflegen.“ Nicht mithelfen können allerdings morgen Tobias Armbruster (Zerrung) und Dominik Gallert (Blase am Fuß).

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 5. Oktober 2013