3.L | Samstag, 1. November 2014 (tai)
Geht doch! SG schenkt Rapolder einen Einstand nach Maß

16.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

SG Sonnenhof Großaspach - 1.FSV Mainz 05 II   3:1 (1:1)
Freitag, 31. Oktober  |  19:00 Uhr

[zur BKZ, unserem Medienpartner, mit Videospielbericht]

Erster Dreier nach 2 Monaten Warten

Endlich! Am Freitagabend lagen sich 2.314 Zuschauer in der Aspacher mechatronik Arena in den Armen, auf dem Platz tanzten dazu die SG-Kicker. Nach 90 aufreibenden Minuten war der 3. Saisonsieg unter Dach und Fach, die U23 des Bundesligisten FSV Mainz 05 mit 3:1 (1:1) bezwungen.

Unsere Fautenhauer begannen mit der tollen Unterstützung ihrer Fans schwungvoll, was aber auch schnell wieder in einem Deja-Vu bei der Premiere von Neu-Coach Uwe Rapolder endete. Erst tanzte Stürmer Tobias Rühle im Strafraum sein Gegenüber aus, verzog aber aus aussichtsreicher Schussposition (7. Minute). Gute 60 Sekunden später blankes Entsetzen in den Großaspacher Gesichtern: Wieder ging es schnell in die Spitze, wo Rühle erst den Gästekeeper überspielte und uneigennützig auf Sturmpartner Manuel Fischer ablegte - aus 6 Metern verzieht er jedoch vor dem verwaisten Gehäuse. In der Folgezeit spielten auch die ballgewandten Mainzer mit, SG-Schlussmann Kevin Kunz musste einige Male seine Klasse aufblitzen lassen. Ausgebufft zeigte sich bei einem Freistoß Michele Rizzi. Anstelle seine Freistoßstärke unter Beweis zu stellen steckte er schnell auf Fischer ab, bis die Gästeabwehr wusste was lief war die SG-Führung schon abgehakt (28.). Das es dennoch nicht mit dieser Führung in die Pause ging lag zum einen am Mainzer Todor Nedelev, der in der 41. Minute mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze Kevin Kunz überwandt, und zum anderen an Nico Jüllich, der mit dem Halbzeitpfiff des sehr gut leiteten Unparteiischen Waschitzki aus 12 Metern das Leder über den gegnerischen Querbalken jagte.

Nach dem Wiederanpfiff die SG-Elf hellwach: Skarlatidis drängte mit Tempo und Übersicht in den 16er, bediente Rühle der wiederum für Shqiprim Binakaj auflegte. Dessen satten Schuss aus 14 Metern landete zur erneuten Führung im Netz (47.). In der Folgezeit zog sich Großaspach zurück um Nadelstiche zu setzen. Die jungen Mainzer hingegen drückten auf den Ausgleich. Aber war in der gut stehenden SG-Abwehr nicht Ende, dann war noch Kunz zur Stelle. In der 61. Minute Pech für Skarlatidis, nach schönem Kombinationsspiel durch Binakaj und Jüllich gelangt die Flanke zu unserer Nummer 18, der Pfosten rettete für Mainz (61.). Kurz vor Spielende angelte sich der eingewechselte Cidimar den Ball in der eigenen Hälfte und zog aus über 60 Metern auf das Gästetor ab - der Keeper war geschlagen, der Ball tropfte keinen Meter neben dem erlösenden 3:1 auf (86.). Keine Zeigerumdrehung später die SG dann doch im siebten Fußballhimmel. Denis Berger bediente Skarlatidis, der aus 16 Metern trocken ins kurze Mainzer Eck traf und für einen großartigen Einstand seines Neu-Trainers Uwe Rapolder sorgte.

Rapolder selber bedankte sich bei seiner Mannschaft, die "mit Charakter den Sieg holte". Dafür gab es am Wochenende trainingsfrei, von Montag bis Mittwoch versammelt sich das Team im Hotel Sonnenhof zum intensiven Kurztrainingslager ehe am Samstag die Reise nach Halle geht.

...und die Halloween-Party in der Fautenhau Alm wurde, gerade nach diesem tollen 3:1-Sieg, zu einer langen Partynacht für Spieler, Verantwortliche und Fans.


   => Das Video von SG-TV in Kooperation mit der Backnanger Kreiszeitung ist online!

Bilder vom Sieg am Freitagabend

von (c) Alexander Becher

Großer Presseandrang zur Premiere von Uwe Rapolder als SG-Trainer.

Kampf im Mittelfeld angenommen, hier Kapitän Daniel Hägele gegen zwei Mainzer,...

...und erfolgreich eingenetzt, wie Ships Binakaj zum 2:1.

Der Jubel vorm A(spacher)-Block nach Skarlatidis 3:1 - Erlösung pur!