U23 | Freitag, 4. Oktober 2013 (bkz)
Großaspach II zieht Kopf aus der Schlinge

Verbandsliga, 8. Spieltag
SG Sonnenhof Großaspach II - VfB Neckarrems   3:0 (1:0)

Beim Fußball-Verbandsligisten SG Sonnenhof Großaspach II geht es bergauf. Die Mannschaft von Trainer Norbert Gundelsweiler landete gestern den zweiten Erfolg hintereinander. Souverän mit 3:0 wurde im Fautenhau der VfB Neckarrems bezwungen.

(hes/pk). „Es war ein verdienter Sieg“, freute sich der Großaspacher Teammanager Petro Kelesidis. Seine Mannschaft gab in der ersten Halbzeit eindeutig den Ton an. Dabei erarbeiteten sich die Großaspacher eine Chance nach der anderen. Bereits in der Anfangsminute passte Sebastian Gleißner zu Daniel Lang, der aber im Neckarremser Schlussmann Luis Miguel Rodrigues seinen Meister fand. Die VfB-Hintermannschaft leistete sich in der zehnten Minute einen Fehler. SG-Stürmer Ali Pala kam an den Ball. Er machte aber einen Haken zu viel, sodass sich Rodrigues den Ball schnappte. Zehn Minuten später war wiederum Pala im Mittelpunkt. Er versuchte es mit einem Lupfer, hatte aber damit keinen Erfolg. „Wir gingen zu fahrlässig mit unseren Chancen um“, kritisierte Kelesidis. In der 29. Minute lief es besser. Nach einem Doppelpass mit Gleißner kam Lang an den Ball. Zunächst scheiterte er mit seinem Schuss an Rodrigues, doch im Nachsetzen erzielte der Großaspacher Mittelfeldspieler die längst fällige 1:0-Führung. Damit ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel sollte sich die schlechte Chancenverwertung fast rächen. Neckarrems machte nun Druck. Ali Cetin hätte in der 60. Minute ausgleichen können, doch er setzte den Ball an die Latte. Eine Schreckminute für die Großaspacher. Die bekamen das Spiel danach wieder in den Griff. In der 73. Minute wurden die Angriffsbemühungen der Hausherren belohnt. Der eingewechselte Robin Binder lief auf der linken Seite durch und flankte nach innen. Dort stand der ebenfalls eingewechselte Luca Jungbluth goldrichtig und schob zum 2:0 ein. Vier Minuten später gab es die gleiche Situation: Linksflanke von Binder, doch Jungbluth vergab. Die Entscheidung fiel in der 83. Minute. Der Neckarremser Christer Zimmermann passte zurück zu seinem Torhüter Rodrigues. Dieser ließ sich den Ball von Jungbluth abluchsen, der ins leere Tor zum 3:0 einschob. Bei dieser Aktion fiel Rodrigues auf den Ellenbogen und verletzte sich. Der Keeper wurde per Krankenwagen abgeholt. Da Neckarrems bereits dreimal gewechselt hatte, beendeten die Gäste die Begegnung in numerischer Unterzahl. Feldspieler Micha-Colin Läubin nahm den Platz zwischen den Pfosten in der Schlussphase ein. Großaspach nutzte dies aber nicht und beließ es beim 3:0-Erfolg. „Wir haben den Kopf aus der Schlinge gezogen, sind aber trotzdem noch im roten Bereich. Auf die Leistung können wir aber aufbauen“, resümierte der Großaspacher Teammanager.

Statistik:

SG Sonnenhof Großaspach II: Kuschewitz – Kühnle, Grab, Natsis, Cimander – Lang, Schwintjes, Gleißner (65. Schröder), Armbruster (46. Jungbluth) – Dogan, Pala (70. Binder).
VfB Neckarrems: Rodrigues – Göktas, Zimmermann, Stölzel, Fleischer – Capar (67. Tichy), Yildiz, Fota (60. Läubin), Herzog – Hemmerich (78. Buchstor), Cetin.
Tore: 1:0 (29.) Lang, 2:0 (73.) Jungbluth, 3:0 (83.) Jungbluth.
Schiedsrichter: Schwarz (Kirchdorf an der Iller).
Zuschauer: 200.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 4. Oktober 2013


Zuallererst muss der Inhalt stimmen

Großaspachs Verbandsligafußballer erwarten morgen den Tabellendritten VfB Neckarrems im Fautenhau

Eintagsfliege oder Wende? Eine Frage, die das Verbandsligateam der SG Sonnenhof Großaspach morgen ab 15 Uhr beantworten muss. Nach dem 3:1 bei Titelaspirant Schwäbisch Hall gilt es für den Vorletzten im heimischen Fautenhau nun, gegen die Kicker des Tabellendritten VfB Neckarrems nachzulegen.


Von Uwe Flegel - Dass was kommen muss, das weiß SG-Trainer Norbert Gundelsweiler. Dass es gerne drei Punkte sein dürfen, ist auch klar. Noch viel wichtiger ist dem erfahrenen Coach aber, dass „es uns gelingt, eine disziplinierte und konzentrierte Mannschaftsleistung nachlegen. Was dann dabei rauskommt, das ist eine andere Sache. Der Inhalt muss stimmen.“

Ein klare Vorgabe fürs Duell mit dem VfB aus Neckarrems, dem Gundelsweiler eine hohe Qualität zuspricht. „Das ist eine Mannschaft, die sehr konterstark ist und nie aufgibt.“ Schon mehrmals holte Neckarrems in dieser Saison einen Rückstand noch auf. Das auch dank sehr konsequenter und harter Zweikampfführung. In den bisherigen sieben Spielen sammelte die mit viele erfahrenen Kickern bestückte Elf um den aus Murrhardt stammenden Christer Zimmermann bereits 14 Punkte.

Auf die Regionalligareserve wartet also erneut 90 Minuten lang harte Arbeit. Norbert Gundelsweiler würde es deshalb sehr begrüßen, „wenn wir mit derselben Elf beginnen könnten wie in Hall.“ Allerdings ist es eher unwahrscheinlich, dass Großaspachs Trainer erhört wird. Jedenfalls ist der Einsatz der angeschlagenen Dominik Gallert und Kevin Kuschewitz überaus fraglich.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 2. Oktober 2013