U23 | Montag, 30. September 2013 (bkz)
Aspachs Zweite stoppt die Negativserie

Verbandsliga, 7. Spieltag
SF Schwäbisch Hall - SG Sonnenhof Großaspach II   1:3 (0:1)

Aufatmen bei Fußball-Verbandsligist SG Sonnenhof Großaspach II. Mit dem 3:1 bei den SF Schwäbisch Hall landete das Team von Trainer Norbert Gundelsweiler nach zuletzt vier Niederlagen in Serie am siebten Spieltag den zweiten Saisonsieg. Die Regionalliga-Reserve reichte die Rote Laterne an Bonlanden weiter.

(ng). Ob Aspachs Zweite ausgerechnet in Hall und damit bei einem Titelkandidaten den Ausweg aus der Krise finden würde, war im Vorfeld fraglich. Am Ende war der Sieg der Gäste verdient, weil vieles, was in den vergangenen Spielen noch Stückwerk war, plötzlich wie am Schnürchen lief. Die Basis für diesen so wichtigen Erfolg bildete die starke Defensivleistung der ganzen Mannschaft, die ab der ersten Minute den Schwerpunkt auf Ordnung und Positionsdisziplin sowie Teamwork legte.

Für die Hausherren gab es kein Durchkommen. Und so operierte Hall vornehmlich mit langen Diagonalbällen, die aber stets die sichere Beute der SG-Kicker waren. Aspach selbst verlegte sich aus seiner kompakten Defensive aufs kontern. In der ersten halben Stunde gelang dies zwei- bis dreimal gut, ohne dass die ganz zwingenden Torchancen dabei heraussprangen. In der 30. Minute tauchten die Sportfreunde zum ersten Mal gefährlich vor dem Kasten auf. Aber wie. Ein Haller hätte nach einer Hereingabe von der rechten Seite aus einem guten Meter treffen müssen, scheiterte allerdings am sensationell reagierenden Aspacher Torwart Kevin Kuschewitz. In der 39. Minute geriet die SG aber doch ins Hintertreffen. Dennis Grab köpfte die Kugel nach einem Eckball zunächst aus der Gefahrenzone, doch Hall setzte energisch nach. Das Leder wurde auf die rechte Seite gespielt. Die Flanke drosch Serdal Kocak aus kürzester Distanz ins Netz – 1:0.

Verdient oder unverdient? Eine müßige Diskussion. Wer aber glaubte, die zuletzt so gebeutelten Aspacher würden ob dieses Rückstandes in sich zusammen fallen, sah sich getäuscht. In der zweiten Halbzeit behielt die SG ihre Ordnung bei und bekam zunehmend Oberwasser. Schnelle Ballgewinne, gutes Zweikampfverhalten, ein gutes Umschaltspiel – vieles klappte. In der 63. Minute setzte sich Daniel Lang auf der rechten Seite gegen zwei Rivalen durch. Er hämmerte die Kugel vom Strafraumeck zum 1:1-Ausgleich in den linken Winkel.

Dieses schöne Tor hatte befreiende Wirkung. Nun lief es bei den Gäste so richtig rund. Mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 78. Minute aus zentraler Position und etwa 20 Metern, brachte Routinier Martin Cimander die Regionalliga-Reserve endgültig auf die Siegerstraße. Halls Keeper war machtlos. Nach einem weiteren Freistoß von Cimander aus halbrechter Position blieb es acht Minuten vor dem Ende dann Georgios Natsis vorbehalten, den Ball aus der Drehung und aus kurzer Distanz ins Netz zu hämmern. 3:1 – damit war alles klar. Das Fazit von Gundelsweiler: „Kompliment, eine starke Teamleistung von allen, inklusive der Ersatzspieler und der Offiziellen. Bei aller Freude waren es aber auch jetzt nur drei Punkte und jedem muss klar sein, dass der Weg noch lange ist, um da unten raus zu kommen.“

Statistik:

SF Schwäbisch Hall: Frescher – Halder, Sasso, Haag, Naundorf (64. Haberlandt) – Sipahi, Beck (54. Ayvaz), Nierichlo, Tiryaki (69. Lehanka) – Waldbüßer – Kocak.
SG Sonnenhof Großaspach II: Kuschewitz – Gallert, Grab, Natsis, Cimander – Lang (89. Kühnle), Gleißner, Schwintjes, Armbruster – Pala (84. Binder), Dogan (70. Jungbluth).
Tore: 1:0 (39.) Kocak, 1:1 (63.) Lang, 1:2 (78.) Cimander, 1:3 (82.) Natsis.
Schiedsrichter: Vielberth (Mittelstadt).
Zuschauer: 300.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 30. September 2013


Aspach II versucht, den Negativlauf zu stoppen

In Hall wartet auf die Verbandsligaelf aus dem Fautenhau eine harte Nuss

(uwe). Viel ist bei den Verbandsligafußballern der SG Sonnenhof Großaspach bislang noch nicht gelaufen. Nach den ersten sechs Saisonspielen hat die Elf von Trainer Norbert Gundelsweiler gerade mal drei Punkte auf dem Konto. Mächtig wenig für eine Elf, die zum erweiterten Kreis der Titelanwärter zählt. Es wird höchste Zeit, dass die SG punktet. Fraglich, ob das morgen ab 15.30 Uhr bei den SF Schwäbisch Hall gelingt.

3:6 zu Hause gegen den FC Wangen. Eine Defensivarbeit scheint es bei der Regionalligareserve am vergangenen Wochenende nicht gegeben zu haben. Mit 17 Toren hat der Sonnenhof II die meisten Gegentreffer der Liga kassiert. Und das, obwohl es bei Spielern wie dem Ex-Kapitän der Regionalligaelf Dennis Grab, Manuel Wengert, Manuel Hegen oder Martin Cimander nicht an fehlender Erfahrung liegen kann. Doch schon vor der Saison sah Norbert Gundelsweiler die Gefahr, „dass sich viele Spieler ausruhen und denken, Dennis Grab wird es schon alleine richten“. Nun sagt Gundelsweiler: „Wir brauchen elf Spieler.“ Es seien Kleinigkeiten, die nicht funktionieren und dann kapitale Folgen hätten.

Mit einer ähnlichen Leistung wie gegen den FC Wangen ist beim Tabellenfünften aus dem Hohenlohischen wohl nicht viel zu erben. Denn Schwäbisch Hall hat schon elf Zähler auf dem Konto. Klar ist: Im altehrwürdigen Auwiesen-Stadion erbt nur derjenige etwas, der 90 Minuten lang Vollgas gibt, diszipliniert die Marschroute verfolgt und kämpft.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 27. September 2013