3.L | Freitag, 24. Oktober 2014 (BKZ)
SG am Samstag in Osnabrück gefordert

15.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

VfL Osnabrück - SG Sonnenhof Großaspach
Samstag, 25. Oktober  |  14:00 Uhr

[zur BKZ, unserem Medienpartner]

Hoch im Norden will Aspach unten raus

Auf den Drittligisten aus dem Fautenhau wartet beim VfL Osnabrück ein heißer Tanz – Ersatz für Jüllich und Rizzi gesucht

Hoch im Norden will Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach morgen raus aus dem Tabellenkeller. Allerdings wartet auf die Fußballer aus dem Fautenhau eine schwere Aufgabe. Ab 14 Uhr muss die Elf von Trainer Rüdiger Rehm beim ehemaligen Zweitligisten VfL Osnabrück ran. Und an der Bremer Brücke erwartet die Auswärtsteams immer ein heißer Tanz


Von Uwe Flegel


In der Fremde gab es für Aufsteiger Aspach in dieser Saison noch nicht viel zu holen. Gerade mal vier Punkte hamsterte sich der Neuling in den sieben Spielen zusammen. Alleine drei Zähler gab’s beim Coup bei Hansa Rostock. Zudem wurde noch aus Duisburg ein Pünktchen entführt. Eine Bilanz, die ein wenig verwundert, war die SG Sonnenhof im Aufstiegsjahr doch mit Abstand die beste Auswärtsmannschaft der Regionalliga.

Daran sollte sich das Team von Rüdiger Rehm schnellstens erinnern, um mit entsprechend breiter Brust morgen ins Duell mit den Niedersachsen zu gehen. Auch wenn die 0:2-Niederlage bei Schlusslicht SSV Jahn Regensburg nicht taugt, frisches Selbstvertrauen daraus zu saugen. Vielleicht ist der Vergleich in der Oberpfalz aber ja dafür gut, den SG-Kickern endgültig klarzumachen, dass mit Verzagtheit nichts zu gewinnen ist. Zurückhaltung ist im Kampf um den Ligaverbleib jedenfalls kein gutes Rezept. In Regensburg wurde die Partie großteils in der ersten halben Stunde verloren, als Aspach in der Zweikämpfen fast immer nur zweiter Sieger war. Als die Schwaben dann richtig dagegenhielten, waren sie drauf und dran, das Spiel zu drehen.

Das ist auch SG-Chefcoach Rüdiger Rehm nicht verborgen geblieben. Er fordert deshalb nun von seiner Mannschaft für die Aufgabe beim Tabellenzehnten: „Wir müssen den Abstiegskampf absolut annehmen und die Mentalität an den Tag legen, die man benötigt, um sich dort unten wieder rauszukämpfen. Osnabrück hat eine erfahrene und gestandene Drittligamannschaft, die über eine Vielzahl von Spielern mit individueller Klasse verfügt. Uns wird in einem tollen Stadion eine heiße Atmosphäre und ein aggressives Spiel erwarten. Hier können und müssen wir uns beweisen und dagegenhalten.“ Und das diesmal nicht erst nach einem 0:1-Rückstand.

Schlecht für Aspach ist, dass es personell weiterhin nicht gut aussieht. Die Mittelfeldorganisatoren Michele Rizzi und Nico Jüllich kassierten in Regensburg ihre fünfte Gelbe Karte und sind morgen gesperrt. Rehm braucht eine neue Schaltzentrale. Heißeste Kandidaten sind Kapitän Daniel Hägele und Josip Landeka, die in Regensburg als Innen- und Linksverteidiger die Abwehr verstärkten. Hägeles Job könnte der erfahrene Julian Leist übernehmen. Für Landeka dürfte David Kienast, der in der Oberpfalz gesperrt fehlte, verteidigen

Nicht mit in den Bus nach Osnabrück, der sich bereits heute auf den Weg macht, sind neben dem langzeitverletzten Robin Binder (Kreuzbandriss) auch Robin Schuster (Nagelbettentzündung), Torhüter Christopher Gäng (Zerrung Oberschenkel) und Sahr Senesie (Adduktorenprobleme) gestiegen. Manuel Fischer trainierte aufgrund einer Erkältung in dieser Woche nur eingeschränkt. Sein Einsatz ist zumindest fraglich.

Klar ist, dass die Niedersachsen nicht unverwundbar sind. Zuletzt mussten sie sich gegen Kellerkind Borussia Dortmund II mit einem Punkt zufriedengeben. Für Aspach war’s in doppelter Hinsicht schlecht. Erstens weil der Punkt an einen Konkurrenten der SG im Abstiegskampf ging. Zweitens weil das Team von Trainer Maik Walpurgis nun gegen den Vorletzten aus dem Fautenhau unbedingt gewinnen muss, um den Abstand nach vorne nicht zu groß werden zu lassen.

Liveticker

Wenn Aspachs Drittligafußballer in Osnabrück um wichtige Punkte für den Ligaverbleib kämpfen, ist unsere Zeitung wieder mit Liveticker dabei. Und damit sind auch unsere Leser ganz nah dran. Unter www.bkz-online.de gibt es brandaktuell die Aufstellungen und alle wichtigen Informationen während der 90 Minuten. Am Tag darauf ist auf unserem Internetauftritt außerdem auch ein Video vom Spiel mit den spannendsten Szenen und Stimmen zur Partie zu finden.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 24. Oktober 2014