U23 | Montag, 23. September 2013 (bkz)
Großaspach II bleibt im Tabellenkeller

Verbandsliga, 6. Spieltag
SG Sonnenhof Großaspach II - FC Wangen   3:6 (3:3)

Fußball-Verbandsligist SG Sonnenhof Großaspach II zeigte ein engagiertes und motiviertes Heimspiel. Das Team wurde für seinen Willen nicht belohnt und verlor gegen den FC Wangen mit 3:6.

Von Sarah Schwellinger - Mit viel Schwung starteten beide Mannschaften. Schnelle, kurze Pässe dominierten. In der zweiten Minute nutzte Wangens Jean Luc Perlas eine Abwehrschwäche der Aspacher zum 1:0. Das spornte die Mannschaft der SG Sonnenhof an. Im Gegenzug bereitete Ali Pala für Sebastian Gleißner vor, der von rechts den Ball zielgerecht ins Tor bugsierte. In der zehnten Minute kam Gleißner erneut zum Schuss, vergab aber. Sechs Minuten später machte es der Mittelfeldspieler besser: Nach einem Pass von Manuel Wengert hob Gleißner den Ball zum 2:1 ins Netz. Drei Zeigerumdrehungen danach folgte ein Freistoß von Wangens Okan Housein. SG-Keeper Kevin Kuschewitz faustete in die Mitte ab, Mario Duarte Vila Boa köpfte zum 2:2 ein.

Großaspach hielt dagegen. In der 33. Minute gab Daniel Lang zu Michael Renner ab. Wangens Peter Giraud klärte. Vier Minuten später kam Sonnenhofs Glenn Schröder zwar zum Schuss, traf jedoch nur die Latte. Zur Führung des Gegners kam es in der 42. Minute. Einen Moment war Großaspach unaufmerksam, der gegnerische Kapitän Alexandros Nikolaidis setzte zum schnellen Konter an. Den schloss er zum 3:2 ab. Das Team von Trainer Norbert Gundelsweiler antwortete: In der 45. Minute bereitete Kapitän Andreas Schwintjes vor, Renner traf zum 3:3.

Vier Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Luca Jungbluth zu Lang flankte, der köpfte jedoch knapp über die Latte. In der 61. Minute ging Wangen durch den zweiten Treffer von Vila Boa in Führung. Selbiger war vier Minuten später wieder am Ball und traf aus 20 Metern zum 5:3. Von nun an verlor die SG den Überblick und fand schlecht zurück ins Spiel, wie auch Trainer Norbert Gundelsweiler bekräftigt: "Nach dem 3:5 hatten wir den Faden verloren." Großaspachs Spiel war geprägt von Fehlpässen. Das bestrafte Wangen: Perlas umspielte immer öfter die SG-Abwehr. Gundelsweiler: "Beide Mannschaften hatten viele Torchancen. Doch Jean Luc Perlas hat am Ende den Unterschied ausgemacht." Und eben dieser traf in der 82. Minute zum 6:3.

Positiv anzumerken war, dass die SG trotz des deutlichen Rückstands nicht aufgab und in der Schlussphase noch zu zwei Torchancen von Gleißner und Tobias Armbruster kam. Enttäuscht gab sich Trainer Gundelsweiler: "Ein schönes Spiel für die Zuschauer. Aber es ist deprimierend."

Statistik:

SG Sonnenhof Großaspach II: Kuschewitz - Grab, Schröder (74. Dogan), Hegen, Wengert - Schwintjes, Jungbluth (61. Armbruster), Lang, Gleißner - Pala (67. Gallert), Renner.
FC Wangen: Ullrich - Huonker, Saric, Metzen, Sauterleute - Giraud, Housein, Nikolaidis, Perlas (90. Rädler) - Müller (79. Schuwerk), Vila Boa (87. Höpperle).
Tore: 0:1 (2.) Perlas, 1:1 (3.) Gleißner, 2:1 (16.) Gleißner, 2:2 (19.) Vila Boa, 2:3 (42.) Nikolaidis, 3:3 (45.) Renner, 3:4 (61.) Vila Boa, 3:5 (65.) Vila Boa, 3:6 (82.) Perlas.
Schiedsrichter: Geiger (Erlenbach).
Zuschauer: 150.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 23. September 2013


Nur ein Dreier hilft, um Misere zu beenden

SG Sonnenhof Großaspach II kickt in der Verbandsliga gegen Wangen

(hes). Die SG Sonnenhof Großaspach II ziert nach fünf Begegnungen das Tabellenende der Fußball-Verbandsliga. Von dort will die Mannschaft aus dem Fautenhau schnell weg. Um aus der Misere herauszukommen, hilft nur ein Dreier. Dieser soll am Sonntag ab 15 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellenelften FC Wangen geholt werden. "Es ist ein Duell zweier Mannschaften, die bislang enttäuscht haben", bringt es der Großaspacher Trainer Norbert Gundelsweiler auf den Punkt.

Beim Coach überwiegt der Optimismus. "Wir sind gut vorbereitet." Großaspach hat die Anzahl der Übungszeiten erhöht, denn an vier Tagen wurde in dieser Woche trainiert. "Irgendwann wird der Knoten platzen. Wir haben das Fußballspielen nicht verlernt." Allerdings muss es Großaspach II auch auf dem Platz zeigen, wenn es um Punkte geht. Gundelsweiler macht klar: "Wir haben zuletzt nicht verloren, weil wir schlecht gespielt haben." Fehler in der Defensive und die mangelnde Chancenverwertung waren die Gründe. Dies sollte am Sonntag besser werden "Es muss alles passen", fordert Gundelsweiler. Dann klappt es vielleicht mit dem zweiten Saisonsieg.

Diesen hat zwar der FC Wangen schon geholt, er steht aber mit sechs Punkten nur auf Rang elf. Zuletzt kassierten die Gäste zwei Niederlagen in Folge. "Wangen hat sich in dieser Saison bestimmt mehr vorgenommen." Beide Teams brauchen also dringend Punkte, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Die SG geht in Bestbesetzung in das Heimspiel. Dennis Grab und Benito Baez-Ayala stehen wieder zur Verfügung.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 20. September 2013


Hauptproblem: die Sturmschwäche

Großaspach II ziert das Tabellenende der Verbandsliga

Misslungen ist der Saisonstart des Fußball-Verbandsligisten SG Sonnenhof Großaspach II. Das Team von Trainer Norbert Gundelsweiler wollte eigentlich erfolgreich spielen wie in der vergangenen Saison (Platz fünf), ziert aber nach fünf Partien das Tabellenende.


Von Heiko Schmidt - Bei der Großaspacher Regionalligareserve läuft es momentan überhaupt nicht rund. Magere drei Punkte hat das Team aus dem Fautenhau aus den ersten fünf Begegnungen geholt. Zu wenig für die ambitionierte Mannschaft, die in der vergangenen Saison noch um den Aufstieg in die Oberliga mitgespielt hatte. „Es sind vielfältige Dinge, die nicht passen“, sagt Coach Norbert Gundelsweiler.

Dem schließt sich Spielleiter Petro Kelesidis an: „Klar sind wir mit dem Platz unzufrieden, denn die Tabelle lügt nicht.“ Die Ergebnisse sprechen für sich – 0:3 zum Auftakt beim SV Böblingen, 1:3 beim Aufsteiger TSV Berg, 1:4 zu Hause gegen den 1. Göppinger SV und 0:1 beim FC Albstadt. Einzig der 1:0-Heimsieg gegen den VfR Aalen II hatte den Gesichtsausdruck bei den SG-Verantwortlichen etwas freundlicher aussehen lassen. Kelesidis macht aber klar: „Die Kaderzusammenstellung für eine U-23-Mannschaft passt.“ Er weiß jedoch, woran es gelegen hat. „Die jungen Spieler machen Fehler, die in der Verbandsliga bestraft werden.“ Allerdings ist es nicht in erster Linie die Defensive, die den Großaspachern Kopfzerbrechen bereitet. In der Abwehr spielen nämlich in der Regel mit Georgios Natsis, Martin Cimander sowie den beiden spielenden Co-Trainern Dennis Grab und Manuel Wengert regionalliga-erfahrene Akteure. Allerdings sind die beiden Torhüter Dario Nieswandt und Kevin Kuschewitz jung. Dies hat sich in der einen oder anderen Situation bemerkbar gemacht. Zudem fehlen mit Timo Marx und Adrian Pfisterer zwei Stammspieler der vergangenen Saison aus beruflichen Gründen.

Hinzu kommt die Sturmschwäche. Drei Treffer in fünf Begegnungen – das ist die geringste Ausbeute der Liga. „Den Jungs fehlt das Selbstvertrauen“, sagt Kelesidis. Er fügt hinzu: „Ich erwarte von der Mannschaft, dass sie sich weiterentwickelt. In einigen Teilen haben wir aber einen Schritt zurück gemacht.“ Daran soll gearbeitet werden. Erste Fortschritte gab es in Albstadt. „Da lief es spielerisch besser. Natürlich waren unsere Erwartungen ganz anders. Wir müssen schauen, dass wir wieder in die Bahn kommen.“ Und das geht nur über Punkte. Nächste Gelegenheit: das Heimspiel am Sonntag gegen den FC Wangen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 17. September 2013