3.L | Montag, 13. Oktober 2014 (BKZ)
Erfolgreicher Pokalfight in Schluchtern

wfv-Pokal  |  Achtelfinale  |  Saison 2014/15

SV Schluchtern - SG Sonnenhof Großaspach   1:2 (0:0)
Samstag, 11. Oktober  |  16:00 Uhr

[Das Video zum Spiel wird präsentiert von BKZ-Online]

Joker Manuel Fischer erlöst den Sonnenhof

Drittligist aus Großaspach tut sich im WFV-Pokal beim vier Klassen tiefer spielenden SV Schluchtern schwer

Mit einem blauen Auge kam Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach im Achtelfinale des WFV-Pokals davon. Das Team von Trainer Rüdiger Rehm setzte sich nach einer dürftigen Vorstellung beim vier Klassen tiefer angesiedelten Landesligisten SV Schluchtern mit 2:1 durch. Den Siegtreffer erzielte Manuel Fischer erst in der Nachspielzeit.


Von Heiko Schmidt


Die Bedingungen in Schluchtern waren nicht einfach. Hoher Rasen, unebener Platz und ein stark kämpfender Landesligist aus dem Teilort Leingartens machten es dem Drittligisten nicht einfach. Deswegen zählte für Großaspachs Coach Rüdiger Rehm am Ende nur: „Wir sind weiter gekommen. Es war ein hartes Stück Arbeit.“ Er schob nach: „Die Chancen waren da, das Spiel früh zu entscheiden.“

Allerdings musste Rehm einige Umstellungen vornehmen. Torhüter Christopher Gäng sowie Pascal Sohm, Denis Berger und Robin Schuster fehlten aufgrund kleinerer Blessuren. Stürmer Sahr Senesie absolviert die kommenden zwei Wochen ein Reha-Training, um seine Adduktorenprobleme auszukurieren. Trotz der Ausfälle war die Startelf des Sonnenhofs, in der Zugang Nico Granatowski ein durchwachsenes Debüt gab, stark genug, um frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Doch im ersten Durchgang vergaben Shqiprim Binakaj (21.) per Kopf, Nicolas Jüllich (26.) mit einem Volleyschuss und Cidemar (34.) aus fünf Metern.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es für den Drittligisten eine Schrecksekunde, als Schluchterns Taylan Nogaybel (46.) nach einer Flanke von Simon Moritz Wörner den Ball knapp verpasste. Auf der Gegenseite hatten Josip Landeka (52.) mit einem 20-Meter-Flachschuss sowie Binakaj (53.) und Simon Skarlatidis (58.) jeweils von der rechten Seite kein Glück. Der für den schwachen Binakaj eingewechselte Tobias Rühle traf in der 59. Minute von der linken Seite lediglich den Pfosten. Die kalte Dusche gab es für die SG in der 66. Minute. Innenverteidiger Kai Gehring vertändelte den Ball in der eigenen Spielhälfte, sodass Kevin Haas auf und davon lief. Schluchterns Angreifer ließ SG-Keeper Kevin Kunz mit einem Flachschuss ins linke Eck keine Chance – 1:0. Die Antwort des Sonnenhofs folgte vier Minuten später. Michele Rizzi führte einen Freistoß schnell aus und passte zu Rühle, der ins linke untere Eck zum 1:1-Ausgleichstreffer einschob. Granatowski hätte in der 71. Minute das 2:1 folgen lassen können, doch scheiterte er von der linken Seite lediglich am Pfosten.

Danach wurde es hektisch. Seinen Anteil daran hatte Schiedsrichter Roman Reck (Weissach), der etwas den Überblick verlor. Der Referee schickte in der 72. Minute nach einer Rudelbildung den Großaspacher Rühle und den Schluchterner André Winkler jeweils mit Rot vom Platz. Trotz Kampf und einiger Nickligkeiten wurde auch noch Fußball gespielt. Rehm stellte auf eine Dreier-Abwehr-Kette um und brachte mit Manuel Fischer einen Stürmer. Dies erwies sich als ein Glücksgriff, denn Fischer erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer für die Gäste. Er köpfte freistehend nach einem Eckball von Landeka zum 2:1 ein.

Auch Schiedsrichter Steck trat noch einmal in Erscheinung. Er zeigte in der vierten Minute der Nachspielzeit dem Schluchterner Marcell Ebert nach einer rüden Attacke gegen Großaspachs Claudio Bellanave die Rote Karte. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung entschieden und Großaspach mit viel Mühe im Viertelfinale des württembergischen Pokals. SG-Coach Rehm wollte noch unbedingt loswerden: „Es war nicht clever vom Schiedsrichter, mit Roten Karten um sich zu schmeißen.“

Stenogramm

SV Schluchtern: Guttleber – Winkler, Nogaybel, Ebert, Gröger – Bostan (58. Kilic), Acay (69. Hammerschmidt), Matyssek, Wörner – Haas, Reinecke.
SG Sonnenhof Großaspach: Kunz – Vecchione (78. Fischer), Gehring, Hägele, Landeka – Skarlatidis, Rizzi, Jüllich, Granatowski – Binakaj (59. Rühle), Cidemar (90.+1 Bellanave).
Tore: 1:0 (66.) Haas, 1:1 (70.) Rühle, 1:2 (90.+2) Fischer. '
Gelbe Karten: Matyssek / Gehring.
Rote Karten: Winkler (72.), Ebert (90.+4) / Rühle (72.).
Schiedsrichter: Reck (Weissach).
Zuschauer: 550.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 13. Oktober 2014