U23 | Montag, 16. September 2013 (bkz)
Vieles richtig gemacht, trotzdem wieder verloren

Verbandsliga, 5. Spieltag
FC Albstadt - SG Sonnenhof Großaspach II   1:0 (0:0)

Die taktische Marschroute wurde eingehalten. Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten stimmten. Trotzdem kassierte Fußball-Verbandsligist SG Sonnenhof Großaspach II mit dem 0:1 beim FC Albstadt im fünften Saisonspiel die vierte Niederlage und ist nun Tabellenletzter.

(ng). Auf dieses Spiel könnten viele alte Fußballerweisheiten angewandt werden. Zum Beispiel: Wer seine Torchancen nicht nutzt, wird bestraft. Und: Wer in der Tabelle oben steht, gewinnt eine solche Partie, wer sich unten eingenistet hat, verliert sie. Anders als in den vergangenen Begegnungen zeigte die Regionalliga-Reserve ab der ersten Minute den nötigen Willen, die richtige Einstellung. Unbedingt sollte etwas Zählbares mitgenommen werden.

SG-Torwart Dario Nieswandt musste in der ersten Halbzeit nur einmal eingreifen – bei einem Distanzschuss. Aspachs Viererkette stand sicher, das komplette Team wirkte kompakt und versuchte, nach Ballgewinnen im Mittelfeld schnell nach vorne zu spielen. So ergab sich in der 20. Minute die erste hundertprozentige Möglichkeit. Daniel Lang marschierte mutterseelenalleine auf das Albstädter Tor zu, scheiterte aber am Keeper. 60 Sekunden später war’s Teamkollege Glenn Schröder, der nach der Spielverlagerung von der linken auf die rechte Seite aus spitzem Winkel den Außenpfosten traf. Aspach blieb am Drücker. Wieder wurde Lang mustergültig in Szene gesetzt, wieder hatte er es im direkten Duell mit dem Schlussmann zu tun. Dieses Mal schoss er aus halblinker Position am langen Pfosten vorbei. Also 0:0 zur Pause.

Im zweiten Abschnitt dasselbe Bild. Die SG II stand kompakt, die Hausherren fanden kein Mittel, um gefährlich zu werden. In der 65. Minute war’s Langs Sturmpartner Oguz Dogan, der nach einem schönen Zuspiel vor einem Eins-gegen-Eins-Duell mit dem Torhüter stand. Auch ihm gelang es nicht, den Ball im Kasten unterzubringen. Es kam so, wie es in solchen Spielen häufig kommt. In der 83. Minute unterliefen die Gäste einen Albstädter Befreiungsschlag. SG-Keeper Nieswandt eilte unnötigerweise aus dem Kasten, trat über die Kugel und musste entsetzt zuschauen, wie Marc-Philipp Kleiner den Ball aus 13 Metern in aller Seelenruhe über die Torlinie schob. Alle Aspacher waren fassungslos. In den letzten Minuten versuchten sie trotzdem noch einmal alles, doch die Einheimischen retteten ihre Führung mit viel Geschick und mit einem großem Kampfgeist über die Ziellinie. SG-Trainer Norbert Gundelsweiler hatte seiner Elf keinen Vorwurf zu machen. Sie hatte fast alles richtig gemacht. Abgesehen allerdings von dem schlampigen Umgang mit den Torchancen.

Statistik:

FC Albstadt: Heckendorf – Letsch, Rathfelder, Akbaba, Andreas Hotz – von Nordheim, Bitzer (90./+1. Gencer), Bach, Armin Hotz – Kleiner (90. Tantur), Fiorenza (88. Huber).
SG Sonnenhof Großaspach II: Nieswandt – Gallert (47. Xanthopoulos), Jurczyk, Cimander, Wengert – Schröder, Schwintjes, Jungbluth, Armbruster (75. Gleißner) – Dogan (75. Pala), Lang.
Tor: 1:0 (83.) Kleiner.
Schiedsrichter: Schellenberg (Konstanz).
Zuschauer: 200.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 16. September 2013


Großaspach II will schlechten Start korrigieren

Tabellenvorletzter kickt morgen in der Verbandsliga beim FC Albstadt

(hes). Dicke Luft beim Fußball-Verbandsligisten SG Sonnenhof Großaspach II: Die Mannschaft von Trainer Norbert Gundelsweiler steht nach vier Begegnungen mit mageren drei Punkten und 3:10 Toren auf dem vorletzten Tabellenplatz. „Wir sind alle sehr enttäuscht“, gibt Gundelsweiler seinen Gemütszustand weiter. Helfen kann da nur ein Erfolgserlebnis. Und das soll morgen ab 15.30 Uhr beim Tabellenfünften FC Albstadt gelingen.

Um den zweiten Dreier der Saison einfahren zu können, muss zunächst das alles aufgearbeitet werden, was zuletzt falsch gelaufen ist. „Beim TSV Berg war es Arbeitsverweigerung, gegen Göppingen individuelle Fehler“, bringt es der Großaspacher Coach auf den Punkt. Ihn schmerzen noch immer das 1:3 beim Aufsteiger Berg und das 1:4 zu Hause gegen den Titelkandidaten Göppingen. In den vier Trainingseinheiten in dieser Woche wurde und wird daran gearbeitet, dass es besser läuft. „Wir müssen nun schauen, was auf dem Platz herauskommt.“

Eine Reaktion können die SG-Spieler morgen in Albstadt zeigen. „Die Aufgabe wird nicht einfacher“, ist sich Gundelsweiler sicher. Die Gastgeber sind gut in die Runde reingekommen und stehen mit sieben Zählern auf Rang fünf. „Das ist schon respektabel.“ Doch Großaspach II wird auf der Alb nicht chancenlos sein. In der vergangenen Runde siegte die SG mit 3:2. „Wir müssen den unbefriedigenden Start korrigieren. Jeder ist gefordert.“ Gundelsweiler kann dabei auf den kompletten Kader zurückgreifen. Er verspricht: „Es wird Änderungen in der Anfangsformation geben.“

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 13. September 2013