3.L | Donnerstag, 9. Oktober 2014 (tai)
Favoritenrolle gerecht werden

wfv-Pokal  |  Achtelfinale  |  Saison 2014/15

SV Schluchtern - SG Sonnenhof Großaspach
Samstag, 11. Oktober  |  16:00 Uhr

WFV-Pokal beim SV Schluchtern

(PM) Die SG Sonnenhof Großaspach tritt am kommenden Samstag im Achtelfinale des wfv-Pokals beim Landesligisten SV Schluchtern an. Spielbeginn ist um 16 Uhr.

Der Spielbetrieb in der 3. Liga ruht am kommenden Wochenende. Das Team von Cheftrainer Rüdiger Rehm ist dennoch gefordert. Im Achtelfinale des wfv-Pokals ist die SG am kommenden Samstag beim SV Schluchtern zu Gast. Während der Landesligist in den ersten drei Runden des Wettbewerbs den SV Leingarten, den TSV Heimerdingen und den TSV Ilshofen besiegen konnte, stehen die Aspacher nach zwei Freilosen und einem Sieg gegen den SC Unterzeil-Reichenhofen im Achtelfinale des wfv-Pokals. Vier Klassen trennen die Kontrahenten, daher gehen die Mannen um Kapitän Daniel Hägele sicherlich als Favorit in die Partie. „Wir werden diese Begegnung wie ein Drittligaspiel angehen und nehmen den Gegner entsprechend ernst. Wir wollen eine Runde weiterkommen und wieder ein Erfolgserlebnis feiern“, macht Cheftrainer Rüdiger Rehm den Stellenwert dieser Partie deutlich und fügt hinzu: „Für uns ist es zudem sehr wichtig im Rhythmus zu bleiben, aber auch dem ein oder anderen Spieler eine Chance zu geben, sich zu zeigen.“

Sein Debüt im Dress der SG wird möglicherweise Nico Granatowski feiern, sollte die Spielberechtigung rechtzeitig eintreffen. Definitiv nicht mitwirken können hingegen neben Pascal Sohm, der gegen Wiesbaden mit einer Knöchelstauchung vom Platz musste, auch Denis Berger und Christopher Gäng. Beide müssen derzeit mit leichten Zerrungen kürzer treten und nehmen daher auch nicht am Mannschaftstraining teil. Ob Michele Rizzi am Wochenende auflaufen kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt fraglich. Der 26-Jährige laboriert an einer Zerrung des Innenbandes im linken Sprunggelenk. Tobias Rühle, der nach einem Schlag gegen den Kopf am vergangenen Sonntag frühzeitig mit Kreislaufproblemen ausgewechselt werden musste, ist dagegen wie alle anderen Spieler einsatzfähig.


Großaspach möchte sich nicht überraschen lassen

Drittligist muss im Pokal-Achtelfinale zum Landesligisten SV Schluchtern

(uwe). Von wegen Schonung für den Kampf um den Ligaverbleib: „Wir gehen das Pokalduell wie ein Drittligaspiel an“, kündigt Großaspachs Sportdirektor Ioannis Koukoutrigas vor der morgigen Partie (Anstoß 16 Uhr) der SG Sonnenhof beim Landesligisten SV Schluchtern an. Koukoutrigas weiß, dass auf seine Elf im Achtelfinale kein Spaziergang wartet. Schluchtern wird alles versuchen, dem großen Favoriten ein Bein zu stellen.

Personell sieht es beim Drittligisten nicht optimal aus. Der gerade erst in die Anfangself zurückgekehrte Christopher Gäng laboriert wie Mittelfeldspieler Denis Berger an einer Zerrung herum. Statt Gäng wird wohl Kevin Kunz beim Landesligisten zwischen den Pfosten stehen. Stark gefährdet ist zudem der Einsatz von Michele Rizzi. Wie Pascal Sohm, der sicher ausfällt, hat der Deutsch-Italiener Probleme mit dem Sprunggelenk. Zuversichtlich sind die Aspacher, dass Zugang Nico Granatowski gegen den Landesligaelften mitmischt. Zwar fehlte gestern noch die Freigabe, doch wenn die WFV-Passstelle nicht übermäßig langsam ist, dürfte der 23-Jährige morgen in dem Leingartener Teilort sein Debüt feiern.

Schluchtern und der Sonnenhof standen sich bisher erst einmal in einem solchen KO-Duell gegenüber. 1993 war’s, als der SG-Vorgängerverein FC Sonnenhof Kleinaspach in zwei Aufstiegsspielen zur Landesliga auf die Kicker aus dem Leintal traf. Die wurden vor 21 Jahren vom späteren Aspacher Trainer Jürgen Rapolder gecoacht. Schluchtern setzte sich gegen die Elf von Görge Kalb knapp durch. Eine Überraschung war’s damals, die Warnung genug sein sollte, die Gastgeber morgen nicht ernst genug zu nehmen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 10. Oktober 2014