3.L | Freitag, 3. Oktober 2014 (tai)
Am Sonntag wartet die nächste harte Nuss

13.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

SG Sonnenhof Großaspach - SV Wehen/Wiesbaden
Sonntag, 5. Oktober  |  14:00 Uhr  |  mechatronik Arena

[zur BKZ, unserem Medienpartner]

Aufstiegsaspirant Wehen-Wiesbaden zu Gast in Aspach

(PM) Die SG Sonnenhof Großaspach empfängt am Sonntag mit dem SV Wehen Wiesbaden einen Aufstiegsaspiranten in der mechatronik Arena. Spielbeginn ist um 14 Uhr. 

Nach dem Punktgewinn im Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt musste die SG Sonnenhof Großaspach zuletzt auswärts in Kiel eine Niederlage einstecken. 3:1 hieß es am Ende für die Holsteiner und die Aspacher mussten die lange Heimreise ohne Punkte antreten. Mit dem SV Wehen Wiesbaden muss sich das Team von Cheftrainer Rüdiger Rehm nun gegen einen der Aufstiegsaspiranten in der mechatronik Arena beweisen. Mit aktuell 23 Punkten aus zwölf Spielen belegen die Hessen derzeit den dritten Tabellenplatz und halten somit unmittelbaren Anschluss an die beiden direkten Aufstiegsränge zur 2. Liga. „Nach den zuletzt vielen Begegnungen hat uns diese normale Trainingswoche sehr gut getan. Das hat die Truppe einfach auch gebraucht. Wir konnten uns erholen, aber gleichzeitig auch voll auf die Arbeit konzentrieren, vieles aufarbeiten und fokussiert auf den Sonntag vorbereiten“, erklärt Rehm und fügt hinzu: „Wir sind wieder frisch, auch vom Kopf her.“ Dass mit Wehen Wiesbaden ein richtig starkes Team zu Gast ist, weiß der 35-Jährige natürlich: „Sie sind auf jeden Fall einer der Aufstiegsfavoriten und werden mit viel Selbstvertrauen anreisen.“ Belegen lässt sich das schon allein aufgrund ihrer Ausbeute aus den letzten vier Partien, denn da holten die Hessen insgesamt beachtliche zehn Zähler. Für den SG-Coach ist die Marschroute klar: „Wir wollen den Gegner beeindrucken, auch in Punkto Aggressivität, werden uns nicht verstecken und voll dagegenhalten. Es geht darum, unsere Stärken auf den Platz zu bringen und bis zum Ende hochkonzentriert zu sein.“   

Bei diesem Vorhaben kann Michele Rizzi definitiv nicht mitwirken, da der Mittelfeldspieler nach seiner Roten Karte gegen Erfurt noch ein Spiel aussetzen muss. Weiterhin ausfallen wird auch der langzeitverletzte Robin Binder (Kreuzbandriss). Große Fragezeichen stehen zudem noch hinter den Einsätzen von Sahr Senesie, Denis Berger und Nico Jüllich, der in Kiel bereits nach 18 Minuten mit einer schmerzhaften Hüftprellung ausgewechselt werden musste. Alle drei werden heute erstmals wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, daher bleibt abzuwarten, wen Cheftrainer Rüdiger Rehm nach der morgigen Abschlusseinheit für den Kader nominieren wird. Die weiteren Spieler sind hingegen alle einsatzfähig. 

Die Tageskassen öffnen am Spieltag um 12.30 Uhr, ehe um 14 Uhr der Anpfiff in der mechatronik Arena erfolgt.