U23 | Montag, 2. September 2013 (BKZ)
Katastrophaler Auftritt von Großaspach II

Verbandsliga, 3. Spieltag
TSV Berg - SG Sonnenhof Großaspach II   3:1 (1:0)

(ng). Einen katastrophalen Auftritt legte Fußball-Verbandsligist SG Sonnenhof Großaspach II in Oberschwaben beim Neuling TSV Berg hin. In einer Begegnung zweier Mannschaften, von denen kein Team auch nur annähernd Verbandsliga-Niveau hatte, siegte der Gastgeber aus Berg verdient mit 3:1.

In der ersten Halbzeit gab es lediglich zwei erwähnenswerte Szenen. Es waren gerade einmal zwei Minuten gespielt, als die SG II einen Ballgewinn in zentraler Position hatte. Über Adrian Pfisterer ging es schnell zu Luca Jungbluth, der mit dem Rücken zum Tor Oguz Dogan bediente. Der Stürmer wollte es allerdings aus fünf Metern zu schön machen, so war die bis dahin einzige Torchance vergeben. Besser machte es der TSV Berg in der 8. Minute. Daniel Rössler trabte unbedrängt von der eigenen Hälfte bis 20 Meter vor das Aspacher Tor. Dabei wurde der TSV-Spieler nicht nur annähernd bedrängt. Als sich Rössler nicht mehr zu helfen wusste, schoss er aufs Aspacher Tor – der Ball landete im linken unteren Toreck. Es stand 1:0 für den Aufsteiger. Die restlichen Minuten der ersten Halbzeit waren zum Wegschauen. Kein Team konnte überzeugen.

Die Kabinenpredigt zunächst vom spielenden Co-Trainer Dennis Grab und anschließend von Coach Norbert Gundelsweiler wirkte exakt 15 Minuten nach dem Wiederanpfiff. Während dieser Zeit hatte man das Gefühl, die Begegnung vielleicht noch zu drehen. Spätestens ab der 65. Minute war die Sache dann erledigt. Nach einem guten Spielzug über drei Stationen, bei denen die SG-Spieler nur Spalier standen und Begleitschutz gaben, schoss Steffen Mayer aus halbrechter Position das nicht unverdiente 2:0. Das 3:0 kurze Zeit später entstand aus einer ähnlichen Situation. Marcel Rist war für die Hausherren erfolgreich. Oguz Dogans direkt verwandelter Freistoß aus 20 Metern in der Schlussminute zum 1:3 war nichts anderes als Ergebniskosmetik. Großaspachs Trainer Gundelsweiler fasste die Leistung seiner Mannschaften zusammen: „Wir waren harmlos nach vorne, nach hinten sorglos und im gesamten Spiel charakterlos.“

Um seine Akteure auf Kurs zu bringen, hat Gundelsweiler kurzfristig ein Testspiel vereinbart. Großaspach II kickt morgen ab 19 Uhr in der Sportschule in Ruit gegen die U-18-Auswahl des Württembergischen Fußballverbands.

Statistik:

TSV Berg: Mesic – Hasnek, Sauter, Brielmeyer (63. Mayer), Seiler – Dzierzawa, Rössler (80. Maier), Rist, Rieger, Rainbow – Philipp (82. Osmani).
SG Sonnenhof Großaspach II: Kuschewitz – Wengert (34. Kühnle), Grab, Jurczyk, Hegen – Pfisterer, Schröder (72. Baez-Ayala), Schwintjes, Armbruster – Dogan, Jungbluth (55. Binder).
Tore: 1:0 (8.) Rössler, 2:0 (66.) Mayer, 3:0 (75.) Rist, 3:1 (90.) Dogan.
Schiedsrichter: Stefan Jenninger (Aalen).
Zuschauer: 200.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 2. September 2013


Großaspach II muss beim starken Neuling bestehen

SG spielt in der Fußball-Verbandsliga beim noch ungeschlagenen TSV Berg

(hes). Die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach II stehen in der Verbandsliga vor einer schweren Aufgabe. Sie kicken morgen (15.30 Uhr) beim Neuling TSV Berg, der vier Punkte aus den ersten beiden Saisonspielen geholt hat und somit ungeschlagen ist. „Alle Aufsteiger sind stark, es gibt keine Laufkundschaft in der Verbandsliga“, macht SG-Coach Norbert Gundelsweiler klar.

Nach dem ersten Saisonsieg – 1:0 gegen den VfR Aalen II – gab es bei der Regionalligareserve der SG ein Aufatmen. Doch Gundelsweiler fand nicht alles positiv: „Im Spielerischen gibt es noch Luft nach oben.“ Im kämpferischen und läuferischen Bereich war sein Team aber präsent. „Das ist auch Grundvoraussetzung, um beim TSV Berg bestehen zu können.“ Wenn der Sonnenhof im spielerischen Bereich zulegt, dürfte etwas Zählbarem morgen nichts im Wege stehen. Allerdings sieht die personelle Situation nicht so rosig aus. Georgios Natsis fehlt wegen einer Fersenprellung. Torhüter Dario Nieswandt ist gesperrt. Haralabos Xanthopoulos und Tom Kühnle trainierten in dieser Woche aus beruflichen Gründen nicht. Ob sie zur Anfangsformation gehören, ist unklar. „Es wird Änderungen in der Startelf geben“, verspricht aber Coach Gundelsweiler. Welche das sein werden, entscheidet der Trainer noch. Wichtig wird allerdings sein, dass die Hintermannschaft gut steht. „Die Defensive hat Priorität.“ Zuletzt spielten dort mit Manuel Wengert, Dennis Grab, Marius Jurczyk und Martin Cimander Regionalliga-erfahrene Spieler.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 30. August 2013