3.L | Mittwoch, 27. August 2014 (BKZ)
SG feiert den ersten Auswärtssieg

^^^ So stellt die SG und Coach Rüdi Rehm einen "Kurzurlaub" vor...

6.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

Hansa Rostock - SG Sonnenhof Großaspach   1:3 (1:2)
Dienstag, 26. August  |  19:00 Uhr  |  DKB-Arena Rostock

[zu unserem Medienpartner BKZ mit Video zum Spiel  ]   [auch online: Videobericht des SWR  ]

3:1 in Rostock: Aspach entert die Hansa-Kogge

Mit dem zweiten Saisonsieg und dem ersten Auswärts-Dreier schickt Drittliga-Neuling SG Sonnenhof ein beeindruckendes Signal an die Konkurrenz

Zweiter Saisonsieg, erster Dreier in der Fremde: Fußball-Drittligist Großaspach setzte gestern Abend mit dem 3:1 beim Ex-Erstligisten FC Hansa Rostock für einen Neuling ein ganz dickes Ausrufezeichen. Die SG Sonnenhof hätte sogar noch klarer gewinnen können, doch es blieb bei den Treffern von Pascal Sohm und Sahr Senesie sowie einem Eigentor.

Von Steffen Grün - Wie angekündigt hatte SG-Coach Rüdiger Rehm den formschwachen Shqiprim Binakaj auf die Bank gesetzt. Er brachte dafür Denis Berger, der an alter Wirkungsstätte extra motiviert war. Der 31-Jährige trug ein Jahr das Hansa-Trikot, ehe er 2013 zur SG ging. Abgesehen von dieser Änderung vertraute Rehm derselben Truppe, die zuletzt gegen Dortmund II stark gespielt, aber zu viele Torchancen versiebt hatte.

In Rostock war von mangelnder Effizienz nichts mehr zu spüren, die Schwaben schockten die Hausherren mit einem überfallartigen Beginn. Nach nur fünf Minuten legte die SG das 1:0 vor. Hansas Abseitsfalle entpuppte sich bei Michele Rizzis Zuspiel als Rohrkrepierer. Sohm stand völlig frei vor Keeper Jörg Hahnel und schob ein. Aspach blieb weiter am Drücker, das Pressing beeindruckte. Rostocks Jovan Vidovic vertändelte die Kugel in der Vorwärtsbewegung. Simon Skarlatidis roch den Braten in der achten Minute und bediente den im Zentrum lauernden Senesie – 2:0.

Unter den 8000 Zuschauern im weiten Rund machte sich Unruhe breit, das Team von Peter Vollmann bekam erste Pfiffe ab. Zum Stimmungsaufheller taugte das 1:2 in der 25. Minute. Nach einer kurzen Ecke sowie der Rechtsflanke von Julian Jakobs köpfte Dennis Srbeny unhaltbar für Torwart Kevin Kunz ein. Vom Anschlusstreffer waren die Gäste aber nicht geschockt, im Gegenteil: Die SG machte einfach weiter, als wäre nichts gewesen. Um ein Haar hätte Sohm umgehend den alten Abstand wieder hergestellt, doch der Stürmer zielte aus 13 Metern drüber. Knapp vorbei ging Sohms Schlenzer in der 40. Minute, sogar eine Doppelchance hatte Aspach 180 Sekunden später. Hahnel wehrte gegen Skarlatidis ab, der Rizzi-Nachschuss wurde zur Ecke geklärt. Die 2:1-Führung fürs Rehm- Team war absolut verdient. Hansa musste froh sein, nur ein Tor hinten zu liegen.

Im zweiten Abschnitt wieder ein Turbo- Start des Sonnenhofs, doch fürs 3:1 in der 48. Minute war ein einheimischer Akteur verantwortlich. Robin Krauße wollte nach einem SG-Querpass klären, beförderte den Ball aber auf den eigenen Kasten. Er landete am Innenpfosten, Keeper Hahnel versuchte zu retten, was nicht mehr zu retten war. Das Leder rutschte über der Linie.

Vielleicht wäre diese Partie noch einmal spannend geworden, wenn Rostocks viermaliger Torschütze zuletzt beim 4:4 in Regensburg, Marcel Ziemer, in der 55. Minute getroffen hätte. Keeper Kunz hatte etwas dagegen, wehrte den Kopfball aus kurzer Distanz nach einer Flanke von Christian Bickel mit einer starken Parade ab. Nach dieser brenzligen Situation gestattete die SG den verunsicherten Hausherren kaum noch eine echte Torchance. Vielmehr hatte Aspach die Möglichkeiten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Sohm schob die Kugel alleine vor dem Torwart vorbei (58.), bei Senesies Versuch nach der tollen Kombination über Rizzi und Sohm war ein Abwehrbein dazwischen (60.) und Gehring köpfte den Ball in aussichtsreicher Position nicht ins Tor, sondern weg vom Gehäuse (69.). Da waren sie wieder, die bekannten Schwächen im Abschluss, die Aspach in dieser Runde vielleicht schon den einen oder anderen Punkt gekostet haben.

In Rostock waren es letztlich lässliche Sünden, denn die Hansa-Kogge schaffte es nicht mehr, sich aus der rauen See zu retten, sondern kassierte die nächste Heimniederlage. Trainer Vollmann war bedient, die Krise steht mit fünf Punkten aus sechs Partien zumindest vor der Tür. Anders in Aspach, die SG hat nun schon neun Zähler beieinander und ist bis heute Abend Tabellensiebter. „Es war ein absolut verdienter Sieg“, freute sich Trainer Rehm, „auch in dieser Höhe. Meine Mannschaft hat eine Topleistung abgerufen, hat Rostock nicht in Fahrt kommen lassen“. Mit dem Dreier im Gepäck dürfte den Schwaben die rund zehnstündige Busfahrt in der vergangenen Nacht leichter gefallen sein.

Spieler, Tore, Fakten

FC Hansa Rostock: Hahnel – Krauße, Stuff, Vidovic (56. Starke), Pelzer (74. Gröger) – Weidlich, Schwertfeger – Bickel, Srbeny, Jakobs (46. Blacha) – Ziemer. –
SG Sonnenhof Großaspach:
Kunz – Vecchione (35. Binakaj), Gehring, Hägele, Kienast – Skarlatidis (84. Landeka), Rizzi, Jüllich, Berger (76. Rühle) – Sohm, Senesie. –
Tore:
0:1 (5.) Sohm, 0:2 (8.) Senesie, 1:2 (24.) Srbeny, 1:3 (48./Eigentor) Krauße. –
Gelbe Karten:
Kunz – Bickel. –
Schiedsrichter:
Koslowski (Berlin). –
Zuschauer:
8000.

SG auf bkz-online

Von Aspachs verdientem 3:1-Sieg in Rostock wurde in Kooperation mit SG-TV ein Video mit den Toren und weiteren Szenen erstellt zu finden ist es unter www.bkz-online.de.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 27. August 2014

 

Weitere Fotos aus Rostock

 

3:1 ... und dann ging´s nach der Dopingkontrolle lustig mit 3 Punkten auf die 10stündige Heimfahrt!

Auf Wiedersehen am Samstag!!!

[zum Online-Ticketing]