U23 | Montag, 25. August 2014 (tai/BKZ)
U23 behält in Unterzahl die weiße Weste

Landesliga  |  2. Spieltag  |  Saison 2014/15

SG Sonnenhof Großaspach U23 - TSV Heimerdingen   3:2 (0:0)
Sonntag, 24. August  |  15:00 Uhr

In Unterzahl gewonnen

Trotz Rot für Niang: Aspach II bezwingt Heimerdingen mit 3:2

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Fußball-Landesligist SG Sonnenhof Großaspach II setzte sich im Fautenhau gegen den TSV Heimerdingen knapp mit 3:2 durch und bleibt damit weiter Tabellenzweiter hinter dem Nachbarn FC Viktoria Backnang.

Taktische Disziplin zeichnete Großaspach in der ersten Halbzeit aus. Die Gäste waren nicht in der Lage, sich eine klare Torchance zu erspielen, die aufmerksame Defensive der SG um Routinier Dennis Grab machte einen hervorragenden Job. Umgekehrt war es zwar nicht so, dass die Hausherren in der Offensive Bäume ausgerissen hätten, aber sie überzeugten mit einer äußerst kaltblütigen Chancenverwertung. In der 16. Minute wurde Athanasios Coutroumpas freigespielt. Er ging noch einige Schritte in den Heimerdinger Strafraum und zog dann aus halblinker Position ab. Die Kugel schlug flach im langen Eck ein.

1:0 dabei blieb es bis zur 39. Minute, dann erhöhte Aspachs Drittliga-Reserve mit ihrer dritten Torchance auf 2:0. Nach einem langen Ball schien die Kugel schon fast verloren, doch Sidi Niang eroberte sie im Sechzehner zurück. Das Leder landete dann bei Marco Montesano, der aus kurzer Distanz ohne Probleme einschoss. Die Gäste-Abwehr wirkte arg desorientiert.

Nichts deutete darauf hin, dass diese Begegnung noch einmal spannend werden würde. Wurde sie aber. Erst 180 Sekunden waren in der zweiten Halbzeit absolviert, als Heimerdingen auf 1:2 verkürzte. Nach einem Angriff über die rechte Seite musste Dimitriy Lubenskiy den Ball im Zentrum nur noch über die Linie schieben. Aspach zeigte sich davon unbeeindruckt und stellte in der 53. Minute den alten Abstand wieder her. Timo Marx traf nach einer Kopfballanlage von Montesano aus fünf Metern. Nach einer Stunde lieferte sich SG-Stürmer Niang einen Zwist mit TSV-Keeper Lukas Emmrich. Rot sah allerdings nur Niang, dessen Team in Unterzahl weitermachen musste. Mehr als das 2:3 durch einen Kopfball von Harun Sever (79.) passierte aber nicht mehr, die Hausherren hielten kämpferisch gut dagegen und ließen kaum Gefährliches zu.

Stenogramm

Großaspach II: Spasojevic - Akgün, Grab, Paurevic, Gkiagkiaev - Mercante (62. Friz), Güra, Marx, Coutroumpas (89. Heinrich) - Montesano (81. Schommer), Niang.
Heimerdingen: Emmrich - Weishäupl (46. Geppert), Schlichting (65. Frey), Todten, Schneider - Sever, Riffert, Demirci (46. Bürk), Rampp - Öztürk, Lubenskiy.
Tore: 1:0 (16.) Coutroumpas, 2:0 (39.) Montesano, 2:1 (48.) Lubenskiy, 3:1 (53.) Marx, 3:2 (79.) Sever.
Rote Karte: Niang (59.).
Schiedsrichter: Spazierer (Stuttgart).
Zuschauer: 100.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 25. August 2014


Zweiter Dreier im zweiten Saisonspiel

24. August/tai - Dem 2:0 in Rutesheim ließen unsere Youngster am Sonntag ein 3:2 folgen. Im heimischen Fautenhau verließ die Hofberger-Elf gegen den TSV Heimerdingen verdient den Platz als Sieger - obwohl die Mannschaft über eine halbe Stunde in Unterzahl agierte.

Von Beginn an war die Aspacher U23 das spielbestimmende Team ohne zunächst aber für große Torgefahr zu sorgen. Die erste Torchance landete dann aber doch gleich im Netz. An der Strafraumgrenze depürierte Athanasios Coutroumpas sein Gegenüber und schoss wuchtig ins lange rechte Toreck (16. Minute). Die Führung gab dem jungen Team noch mehr Sicherheit und das Stürmerduo Montesao/Niang wirbelten kräftig während die Defensive stand. Zur Pause roch alles nah einem geruhsamen Sieg, weil Marco Montesano noch vor dem Seitenwechsel das 2:0 gelang (39.).

Es waren aber die Gäste, die wach aus der Kabine kamen. Bei einer flachen Hereingabe schlief die komplette SG-Abwehr, Heimerdingens Lubenskiy bedankte sich mit dem Anschlusstreffer (48.). Gleichzeitig aber auch wieder der Hallo-Wach-Effekt, nach Kapitän Friz langem Freistoß von der Mittellinie legte Montesano für Timo Marx auf, der in der 54. Minute den 2-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Ausgerechnet Marx, der in Halbzeit Eins schon an der roten Karte vorbeischrammte. In der 57. Minute die SG II dann aber doch in Unterzahl, Niang ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und wurde zurecht des Feldes verwiesen. Allerdings wurde ein Heimerdinger vom Gang unter die Dusche unverständlicherweise verschont, als er mit reichlich Anlauf Sidy Niang zu Boden rannte. Der Sturmlauf der Gäste blieb aber trotz Überzahl aus, erst nach einer Standardsituation konnten sie den Aspacher Abwehrriegel knacken. Den Freistoß köpfte Sever zum erneuten Anschlusstreffer ein (76.). Dabei blieb es aber, die Fautenhauer hielten sich schadlos und klatschen sich gegenseitig zum 6-Punkte-Start ab.