SG1 | Montag, 14. Oktober 2013 (BKZ)
Ein Geduldsspiel mit glücklichem Ende

Bitburger-wfv-Pokal, Viertelfinale
FV Ravensburg II - SG Sonnenhof Großaspach   3:5 nV (3:3, 2:3)

[BKZ-Spielvideo] [Bildergalerie]

Die SG Sonnenhof macht’s im WFV-Pokal spannend. Wie beim Verbandsligisten Neckarsulm und beim Landesligisten SC Geislingen kam Großaspachs Regionalliga-Elf auch beim Landesligisten FV Ravensburg II nur mit Mühe weiter. Nach 120 Minuten und in Unterzahl zog die SG mit einem 5:3 ins Halbfinale ein.

Von Tai Volkmer - Nicht nur, dass die SG nachsitzen musste. Zuvor war die Partie mit 15-minütiger Verspätung losgegangen. Wegen eines Staus auf der Autobahn kam Aspach nicht punktlich in Ravensburg an. Direkt hinter dem Mannschaftsbus folgte dann das Schiedsrichtertrio. Auf dem Platz ließ sich der Favorit nicht so viel Zeit. Bereits nach 90 Sekunden traf der Regionalligist zum 1:0. Eine Ecke von Dennis Berger verlängerte Kai Gehring zu Robin Schuster, der per Kopf traf. Es ging munter weiter. Nur wenig später passte Shqiprim Binakaj zu Sahr Senesie, der aus 14 Metern knapp vorbeischoss.

Bis dahin lief alles glatt für den Sonnenhof. Doch in der 17. Minute gab’s den ersten Dämpfer. Nach einer misslungenen Abwehraktion von Felice Vecchione stand Jonas Klawitter plötzlich frei vor Christopher Gäng. Der SG-Schlussmann versuchte noch vor dem Angreifer zu klären, traf aber außerhalb des Strafraums dessen Bein. Dem Unparteiischen blieb keine andere Möglichkeit als auf Notbremse zu entscheiden – Rot für Gäng. Bitter war das auch für Mittelfeldmann Simon Skarlatidis, der ebenfalls raus musste, damit Ersatztorwart Kevin Kuschewitz rein durfte.

Die Hausherren rochen ihre Chance und wurden gegen den nun in Unterzahl spielenden Favoriten frecher. Zwei Flachschüsse gingen nur knapp vorbei. Doch in der 26. Minute traf Axel Maucher aus 18 Metern zum 1:1. Die SG schwamm und hätte sich über einen Rückstand nicht beschweren dürfen. Insbesondere mit Maucher hatten die Innenverteidiger so ihre Probleme. Mit Glück und Kuschewitz überstand Aspach die Situation und konterte sehenswert. Nach einer Kombination über fünf Stationen tauchte Vecchione frei vor FV-Torwart Maier auf und jagte den Ball ins Tor (42.). Nur kurz darauf hieß es gar 3:1. Michele Rizzi spielte Senesie frei, der sich die Chance nicht nehmen ließ (45.). Geschockt waren die Gastgeber nicht. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verkürzte Maucher auf 2:3.

Nach der Pause verwaltete der Regionalligist in Unterzahl die knappe Führung. Auch Ravensburg hielt sich zurück, machte in der 67. Minute mit einem wuchtigen 30-Meter-Freistoß von Niklas Klawitter das erste Mal wieder auf sich aufmerksam. Beim nächsten Mal klappte es dann. Wieder war Maucher enteilt und seinen Flachpass verlängerte der eingewechselte Viktor Hasenkampf aus sieben Metern ins Tor (75.). Aspach tat nun wieder mehr. Doch Senesie (80.) und Gehrings Kopfball an die Latte (83.) änderten nichts daran, dass der Viertligist beim Siebtligisten nachsitzen musste.

In der Verlängerung blieb Aspach spielbestimmend, doch die Nadelstiche der Hausherren blieben gefährlich. Vorne hätte Senesie eine Linksflanke von Kuhn per Kopf verwerten müssen (97.), hinten musste Kuschewitz gegen den enteilten Hasenkampf retten (107.). Ein Joker brachte die SG dann vollends auf die Siegerstraße. Erst kurz zuvor von Trainer Rüdiger Rehm eingewechselt, traf Angreifer Michael Renner in der 108. Minute zum 4:3, als er den cleveren Lupfer des spielfreudigen Dennis Berger aufnahm und Schlussmann Maier überwand. Renner sorgte kurz vor Schluss auch für die Entscheidung. Von Johannes Fiand bedient, umkurvte er den Torwart und traf aus spitzem Winkel (118.).

Mithilfe eines mühevollen Siegs erreichte die SG wie die Stuttgarter Kickers erneut das Halbfinale. Die letzten zwei Teilnehmer werden am 26. Oktober (Ulm in Ilshofen) und 16. November (Heidenheim in Bonlanden) ermittelt.

Spielstatistik:

FV Ravensburg II: Maier – Reischmann, N.Klawitter, Kresovic, Albayrak – Soyudogru (61. Hasenkamp), Barth (99. Mörth), Zimmerer, Abt (87. Cipan) – J.Klawitter (110. Grünhagel), Maucher.
SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Vecchione, Gehring, Schuster, Kienast (72. Fiand) – Kuhn (112. Cimander), Hägele (27. Rizzi), Berger, Skarlatidis (18. Kuschewitz) – Binakaj (101. Renner), Senesie.
Tore: 0:1 Schuster (2.), 1:1 Maucher (26.), 1:2 Vecchione (42.), 1:3 Senesie (45.), 2:3 Maucher (45.+1), 3:3 Hasenkampf (75.), 3:4 Renner (108.), 3:5 Renner (117.).
Rote Karte: Gäng (SG/17.).
Zuschauer: 300.
Schiedsrichter: Johannes Steck (Nürtingen).

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 14. Oktober 2013


Großaspach muss im WFV-Pokal ran

Fußball-Regionalligist aus dem Fautenhau spielt morgen im Viertelfinale beim Landesligisten FV Ravensburg II

Pause in der Regionalliga: Trotzdem gibt es für die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach keine Zeit zum Ausruhen. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm muss morgen im Viertelfinale des WFV-Pokals ran. Der Sonnenhof spielt ab 15 Uhr bei der zweiten Mannschaft des FV Ravensburg, die in der Landesliga beheimatet ist.


Von Heiko Schmidt - Großaspach will ins Halbfinale des WFV-Pokals einziehen. „Das ist unser Ziel“, macht SG-Coach Rüdiger Rehm klar. Die Aufgabe beim FV Ravensburg II scheint machbar. „Wir müssen alles abrufen und die nötige Konzentration zeigen.“ Dann dürfte es mit einem Sieg klappen. Rehm ergänzt: „Wir sind auf den Gegner vorbereitet.“ Allerdings gab es im Vorfeld ein Hickhack um den Termin. Ravensburg fiel wohl erst letzte Woche auf, dass morgen sein erstes Team in der Oberliga beim TSV Grunbach spielt. Einer kurzfristigen Verlegung stimmte Großaspach nicht zu. Somit kann Ravensburg II wahrscheinlich nicht auf die U-23-Spieler zurückgreifen, weil diese in der Oberliga kicken werden. Rehm weiß trotzdem: „Es wird nicht einfach.“

Die SG tritt mit viel Selbstbewusstsein die Fahrt nach Oberschwaben an. Denn: Auswärts lief es beim Sonnenhof in dieser Saison bislang besser. In der Regionalliga gab es fünf Auswärtserfolge und zuletzt ein 1:1 in Trier. Das Problem der SG: „Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen.“ Ungern erinnert sich Rehm ans peinliche Pokalaus in der Saison 2010/2011, als die SG in der dritten Runde beim damaligen Landesligisten SF Schwäbisch Hall mit 3:5 nach Elfmeterschießen verlor. Da hatte der Sonnenhof den Kontrahenten gehörig unterschätzt. „Das darf uns nicht wieder passieren.“

Personell sieht es beim Regionalligisten recht gut aus. Beim 18:2-Erfolg am Dienstag zur Sportplatzeinweihung beim TGV Eintracht Beilstein (Kreisliga A) sammelten alle Akteure Spielpraxis. „Das Freundschaftsspiel hat seinen Trainingseffekt erfüllt.“ Geschont wurden dabei Michele Rizzi (Kapselverletzung) und Sahr Senesie (muskuläre Probleme) „Wenn beide nicht zu 100 Prozent fit sind, werden sie in Ravensburg erst mal draußen bleiben. Das sind Vorsichtsmaßnahmen.“ Rehm schiebt nach „Wir haben genug Alternativen.“ Zwischen den Pfosten wird Christopher Gäng stehen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 11. Oktober 2013


SG will ins Halbfinale

Offizielle PM (B.Ippoliti)

Aspach, 10. Oktober 2013 – Am kommenden Samstag geht es für die SG Sonnenhof Großaspach ausnahmsweise nicht um Punkte in der Regionalliga, sondern um das Erreichen des Halbfinals im WFV-Pokal. Im Viertelfinale trifft die Rehm-Elf auf den Landesligisten FV Ravensburg II.

Trotz der Ligaspielpause am Wochenende bleibt den Fußballern der SG Sonnenhof Großaspach keine Zeit um durchzuschnaufen. Denn im WFV-Pokal wartet mit dem FV Ravensburg II zwar eine machbare, aber nicht zu unterschätzende Aufgabe. „Wir bereiten uns intensiv auf das Spiel vor. Für uns ist der Pokal sehr wichtig und wir wollen unbedingt die nächste Runde erreichen. Deswegen nehmen wir die Partie genauso ernst wie ein Regionalligaspiel“, erklärt Trainer Rüdiger Rehm. Dass das notwendig sein wird, wissen die Aspacher aus eigener Erfahrung. So musste die SG in der zweite Runde gegen die unterklassige Neckarsulmer Sport-Union ins Elfmeterschießen, im Achtelfinale beim Landesligisten SC Geislingen lag die SG Sonnenhof Großaspach bis zur 65. Minute mit 0:1 zurück, ehe der kurz zuvor eingewechselte Tobias Rühle mit einem Dreierpack das Weiterkommen sicherstellte. Bei einem Sieg würde die Rehm-Elf zum dritten Mal in Folge in die Runde der letzten Vier einziehen.

Allerdings stehen hinter den Einsätzen von einigen Akteuren Fragezeichen. So setzte Manuel Fischer, Tobias Rühle und Robin Schuster unter der Woche eine Erkältung zu und Sahr Senesie plagen muskuläre Probleme. Der endgültige Kader wird nach dem Abschlusstraining bekannt gegeben.

Anstoß am Samstag im Stadion Wiesental ist um 15 Uhr.