3.L | Samstag, 9. August 2014 (tai)
Sohms 1:0 reicht in Unterhaching nicht

4.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

SpVgg Unterhaching - SG Sonnenhof Großaspach   3:1 (1:1)
Samstag, 9. August  |  14:00 Uhr

Tore: 0:1 Sohm (19.), 1:1 Erb (42.), 2:1 Voglsammer (60.), 3:1 Köpke (67.); Zuschauer: 2800.

[BKZ-Medienpartner] [Sportschau-Videobericht] [BR-Videobericht]

Erste Saisonniederlage bei den Oberbayern unnötig

Am vierten Spieltag kassierte die SG Sonnenhof Großaspach ihre erste Niederlage in der 3. Liga. Bei der SpVgg Unterhaching unterlag die Rehm-Elf trotz Führung am Ende noch mit 3:1. Das Tor für den Aufsteiger erzielte Pascal Sohm.

Die Spiel-Analyse

Cheftrainer Rüdiger Rehm nahm im Vergleich zum letzten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers vier Veränderungen vor: Leist, Landeka, Berger und Sohm ersetzten Kienast, Skarlatidis, Rühle sowie den kurzfristig erkrankten Jüllich. Die Gäste kamen gut in die Partie und Leist setzte einen Kopfball nach sieben Minuten an das Außennetz. Haching wurde zunächst überhaupt nicht gefährlich, da die SG hinten sehr kompakt stand und immer wieder versuchte, schnell nach vorne zu spielen. Die bis dahin verdiente Führung erzielte Pascal Sohm, der eine Landeka-Flanke mit dem Kopf verwertete (19.). Kurz vor der Pause musste der Aufsteiger allerdings noch den Ausgleich hinnehmen. Bei einer Flanke wollte Keeper Kevin Kunz klären und stieß mit Voglsammer zusammen, Schiedsrichter Bokop zeigte sofort auf den Punkt – eine sehr harte Entscheidung. Erb ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte eiskalt zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Rehm Skarlatidis für Binakaj, doch die Hausherren waren zunächst das aktivere Team. In der 60. Minute war SpVgg-Stürmer Voglsammer nach einem langen Abschlag zur Stelle, schüttelte Gehring ab und überwand Kunz zum 2:1. Nur wenig später wäre dem eingewechselten Rühle fast der Ausgleich geglückt, doch Schlussmann Zetterer parierte glänzend (63.). Dafür klingelte es wieder bei der SG im Kasten, als nach einer tollen Kombination über mehrere Stationen Köpke nur noch einschieben musste – 3:1 (67.). Die Rehm-Elf investierte noch einmal alles, aber Senesie verzog nur um Haaresbreite (71.) und einen Distanzschuss von Hägele fischte Zetterer noch aus dem Winkel (78.). Auf der Gegenseite hätte Köpke fast noch das 4:1 erzielt, allerdings köpfte er völlig freistehend daneben. So lieb es beim 3:1-Heimsieg der Hachinger, die damit vorläufig auf den zweiten Tabellenplatz klettern. Die SG kassierte ihre erste Niederlage in der neuen Spielklasse und rutschte auf Rang elf ab.

Das nächste Spiel

Am nächsten Freitag ist der Drittligist zunächst im WFV-Pokal im Einsatz, ehe es am 22. August mit dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund II weitergeht. Die Bundesliga-Reserve ist ab 19 Uhr in der mechatronik Arena zu Gast.

Die Stimmen nach dem Spiel

Cheftrainer Rüdiger Rehm: „Wir haben sehr gut begonnen und die erste halbe Stunde absolut im Griff gehabt. Danach wollten wir nur noch Fußball spielen und haben das Fußballarbeiten eingestellt, und das wird in dieser Liga sofort bestraft. Kämpferisch und läuferisch war das vor allem im zweiten Durchgang viel zu wenig und somit haben wir hier auch verdient verloren.“

Daten und Fakten

Aufstellung: Kunz; Landeka, Leist, Gehring, Vecchione; Berger, Hägele, Rizzi, Binakaj; Senesie, Sohm.
Auswechslungen: Skarlatidis für Binakaj (46.), Rühle für Berger (63.), Bellanave für Sohm (84).
Gelbe Karten: Kunz (1. Gelbe Karte), Sohm (1.), Leist (1.).
Schiedsrichter: Franz Bokop (Vechta).

Impressionen aus Unterhaching

Fotos: tai