SG1 | Donnerstag, 22. August 2013 (BKZ)
Sehr kontrolliert und recht souverän

Bitburger-wfv-Pokal, 3.Runde
SG Sonnenhof Großaspach - SGV Freiberg   2:0 (1:0)

[BKZ-Spielvideo] [Bildergalerie]

Großaspachs Regionalliga-Fußballer haben das Achtelfinale im WFV-Pokal erreicht. 2:0 bezwang die SG Sonnenhof gestern Abend den Oberligisten SGV Freiberg. Die Treffer zum verdienten Erfolg erzielten Michele Rizzi vor und Simon Skarlatidis nach der Halbzeit.

Von Uwe Flegel - Es war keine Frage: Der Sieg der Gastgeber war souverän und verdient. Dennoch ärgerte sich SGV-Trainer Ramon Germann: "Dass wir das Spiel so abschenken, das kann nicht sein." Der Coach der Gäste sprach die zweiten 45 Minuten an. In denen war seine Elf nur ganz kurz auf Ballhöhe. Doch nachdem Demir Januzi aus 14 Metern das Aspacher Gehäuse weit verfehlt hatte, waren die Hausherren hellwach und SG-Trainer Rüdiger Rehm mahnte nach dem Abpfiff zu Recht an: "Den zweiten Treffer hätten wir früher machen müssen." Weil aber Sahr Senesie mit Kopfbällen zweimal am glänzend reagierenden SGV-Schlussmann Henning Bortel scheiterte (56. und 61.) und Daniel Hägele (52.) nur den Pfosten getroffen hatte, mussten die Hausherren bis zu 72. Minute warten. Dann schloss Simon Skarlatidis einen schönen Spielzug über Manuel Fischer und Johannes Fiand mit dem entscheidenden 2:0 ab.

Vor der Pause war die Angelegenheit noch nicht ganz so klar gewesen. In den ersten 20 Minuten mischten die eine Klasse tiefer spielenden Gäste munter mit. Sie hatten in der neunten Minute gar die erste Chance des Spiels, als Marian Asch aus 16 Metern nur knapp das Gehäuse verfehlte. Doch nach und nach kontrollierte Großaspach die Partie besser. In der 25. Minute setzte der Regionalligist mit einem Kopfball von Kai Gehring an die Latte sein erstes Ausrufezeichen. Fürs zweite sorgte mit Robin Schuster ebenfalls ein Abwehrmann, als er einen Schuss von Tobias Rühle aus fünf Metern abfälschte, Henning Bortel aber richtig stand. Im dritten Anlauf klappte es dann für die SG. Michele Rizzi nahm aus 18 Metern volley Maß und traf zum mittlerweile verdienten 1:0 (40.).

Ein Treffer, der den Freibergern offensichtlich den Zahn gezogen hatte. Zumindest in der Offensive. Denn Großaspachs Hintermannschaft kam danach kaum noch in die Bredouille. Von Rehm gab's dafür Lob: "Defensiv arbeiten wir gut. Das ist unsere Basis." Von den Angriffsbemühungen seiner Elf war er zwar nicht begeistert, doch immerhin: "Das war besser als gegen Zweibrücken."

Sein Gegenüber Germann war mit den Seinen dagegen nicht ganz so zufrieden. Klar: "Mit der ersten Halbzeit kann ich leben." Doch für eine Überraschung oder einen hochspannenden Vergleich war's zu wenig. Germann: "Ein gutes Pokalspiel lebt davon, dass der Außenseiter das 1:0 macht. Das haben wir versäumt." Und deshalb erreichte der Favorit das Achtelfinale. In dem geht es für die SG zum Landesligisten SC Geislingen. Geplanter Termin ist Mittwoch, 11. September.

Spielstatistik:

SG Sonnenhof Großaspach: Kunz - Vecchione, Gehring, Schuster, Kienast - Fiand, Hägele (76. Berger), Rizzi (79. Cimander), Skarlatidis (72. Lang) - Senesie (62. Fischer), Rühle (79. Renner).
SGV Freiberg: Henning Bortel - Rummel, Sebastian Bortel, Zagaria, Oubeyapwa - Kutlu (78. Jedrzejcyk), Januzi, Wöhrle, Asch - Kunde (58. Barini), Muzliukaj.
Tore: 1:0 (40.) Rizzi, 2:0 (72.) Skarlatidis.
Schiedsrichter: Reichel (Maichingen).
Zuschauer: 375.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 22. August 2013


Im Pokal geht’s gegen Nachbar Freiberg

Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach möchte heute ins Achtelfinale des WFV-Pokals einziehen

Die SG Sonnenhof Großaspach eilt in dieser Saison von Sieg zu Sieg. In der Regionalliga gab es schon vier Dreier. Auch im WFV-Pokal steht ein Erfolgserlebnis zu Buche. Ein weiteres soll heute hinzukommen. In der dritten Runde trifft die SG ab 19 Uhr in der Comtech-Arena auf den Oberligisten und Nachbar SGV Freiberg.


Von Heiko Schmidt - Eine gute Defensive und Geduld im Angriff – das hat die SG Sonnenhof Großaspach bislang ausgezeichnet. Darauf wird es auch heute ankommen. „Wir werden kein zu großes Risiko gehen“, macht der Großaspacher Trainer Rüdiger Rehm klar. Er erwartet, dass seine Mannschaft auch in der dritten Runde des WFV-Pokals das Spiel kontrollieren soll.

Einfach wird die Aufgabe aber nicht. Gegner SGV Freiberg scheint ein schweres Kaliber zu sein. „Die Freiberger haben eine sehr gute und lauffreudige Mannschaft. Sie haben Qualität in der Offensive und stehen hinten gut“, lobt Rehm die Kicker vom Neckar. Sie sind für den Aspacher Coach der Topfavorit in der Oberliga. Dies hat der SGV schon in den ersten beiden Saisonspielen unter Beweis gestellt. Das Team von Trainer Ramon Germann steht nach zwei Partien mit 2:1 Toren und 4 Punkten auf Rang 7, ist also noch ungeschlagen. Im WFV-Pokal setzte sich Freiberg beim Landesligisten SV Schluchtern mit 2:1 und beim Verbandsligisten VfB Neckarrems mit 2:1 nach Verlängerung durch. Heute steht die Partie in der dritten Runde an. Da hätte Freiberg als klassentieferes Team auch Heimrecht. Aufgrund einer Leichtathletikveranstaltung im Wasenstadion verzichtete der Oberligist darauf. Somit wird nun in Großaspach gespielt.

Mit dem Heimvorteil will der Sonnenhof die dritte Pokalrunde überstehen. Einfach wird es nicht. Das 5:4 nach Elfmeterschießen beim Verbandsligisten Neckarsulmer Sport-Union sollte eine Lehre sein. „Wir müssen konzentriert und besser nach vorne spielen“, fordert Rehm. Er kann dabei auf den kompletten Kader zurückgreifen. Aufgrund der zweiten englischen Woche hintereinander wird es bestimmt den einen oder anderen Wechsel in der Startelf geben. Sicher ist, dass Kevin Kunz wieder zwischen den Pfosten steht. Auch in der Viererabwehrkette sind Veränderungen möglich. So könnte Zugang Felice Vecchione vielleicht seine Chance erhalten.

Personelle Probleme hat hingegen Freiberg. Defensivmann André König fällt wegen einer Bänderverletzung für mehrere Wochen aus. Verteidiger Sven Franzen befindet nach seiner Knieoperation im Rehamodus. Jeremias Lorch, André Rau und Dominik Wolter sind erst seit Kurzem im Mannschaftstraining. Amar Konjhodzic musste zurück nach Bosnien, er hatte kein Visum erhalten. Trotz dieser Schwierigkeiten hofft Freiberg heute auf eine Überraschung. Diese will Großaspach verhindern. Die SG möchte ins Achtelfinale einziehen. Dort wartet die Begegnung beim Landesligisten SC Geislingen. Als möglicher Spieltermin kommt der Mittwoch, 11.September, um 17.30 Uhr infrage.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 21. August 2013


Großaspach steht vor der nächsten englischen Woche

Fußball-Regionalligist empfängt im WFV-Pokal den SGV Freiberg

(hes). Für Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach bleibt kaum Zeit, sich auszuruhen. Die zweite englische Woche in Folge steht auf dem Plan. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm muss morgen in der dritten Runde des WFV-Pokals ran. Ab 19 Uhr geht es in der Comtech-Arena gegen den Oberligisten SGV Freiberg. Da die Freiberger an diesem Tag eine Leichtathletikveranstaltung im eigenen Wasenstadion haben, einigten sich beide Vereine auf einen Tausch des Heimrechts. Darüber gibt es Freude im Großaspacher Lager.

„Ein Heimspiel ist immer eine schöne Sache“, sagte SG-Geschäftsführer Thomas Deters. Ihm sowie Trainer Rüdiger Rehm und der Mannschaft ist klar, dass der Sonnenhof morgen der Favorit ist. Das war Großaspach auch in der zweiten WFV-Pokalrunde. Allerdings brauchte der Regionalligist am vergangenen Mittwoch beim Verbandsligisten Neckarsulmer Sport-Union das Elfmeterschießen, um sich mit 5:4 durchzusetzen. Ähnlich knapp soll es morgen nicht werden. Die SG möchte nicht noch mal Überstunden machen. Denn die Erholungszeit bis zur nächsten Partie ist nicht lange. Zudem wartet am Sonntag eine richtig harte Nuss, steht doch das Spitzenspiel in der Regionalliga an. Der Tabellenzweite empfängt ab 14 Uhr den Spitzenreiter FSV Mainz 05 II. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen. In dieser Runde will Großaspach morgen im WFV-Pokal und auch am Sonntag in der Regionalliga bleiben.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 20. August 2013


Über Freiberg ins Achtelfinale

Offizielle PM (M.Busch)

Aspach, 20. August 2013 – Am morgigen Mittwoch empfängt die SG Sonnenhof Großaspach in der dritten Runde des wfv-Pokals den Oberligisten SGV Freiberg in der comtech Arena. Nach dem Elfmeterkrimi eine Woche zuvor in Neckarsulm will die Rehm-Elf vor dem Spitzenspiel in der Regionalliga am Sonntag gegen den FSV Mainz 05 II wenn möglich schon in der regulären Spielzeit den Einzug ins Achtelfinale sichern.

Zwar ist die neue Spielzeit noch relativ jung, doch für die Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach reiht sich derzeit eine Partie an die nächste. Mit dem Pokalduell gegen den SGV Freiberg befindet sich die Elf um Chefcoach Rüdiger Rehm bereits in der zweiten englischen Woche nacheinander. Nachdem es letzte Woche gegen die Neckarsulmer Sport-Union in der zweiten Runde über die volle Distanz ging und die Entscheidung erst im Elfmeterschießen zu Gunsten der SG fiel, soll das Weiterkommen gegen den Oberligisten aus Freiberg möglichst schon nach 90 Minuten feststehen. Allerdings wird die Partie alles andere als ein Selbstläufer.

Die Freiberger sind mit einem Unentschieden und einem Sieg gut in die Oberliga-Spielzeit gestartet und wittern nun auch ihre Chance gegen die Aspacher. Das weiß auch Sportdirektor Joannis Koukoutrigas: „Wir kennen Freiberg und sie haben eine gute und junge Mannschaft mit viel Potential.“ Daher ist das anstehende Spitzenspiel in der Regionalliga gegen den FSV Mainz 05 II am kommenden Sonntag für Koukoutrigas erst nach der Begegnung am Mittwoch wieder ein Thema. „Unsere volle Konzentration gilt dem Pokalspiel. Wir wollen eine Runde weiterkommen.“

Personell kann Trainer Rüdiger Rehm auf den gleichen Kader wie am vergangenen Sonntag zurückgreifen. Eine Veränderung in der Startelf steht bereits fest. Anstatt Christopher Gäng wird Kevin Kunz das Tor hüten.

Anstoß am Mittwoch ist um 19.00 Uhr. Karten können an der Abendkasse erworben werden.


Freiberg verzichtet aufs Heimrecht

Vorteil für den Sonnenhof im Pokal

(uwe). Runde zwei in Neckarsulm war für die Regionalligakicker aus dem Fautenhau harte Arbeit, um mit 5:4 nach Elfmeterschießen weiterzukommen. Die dritte Runde im WFV-Pokal am kommenden Mittwoch wird sicherlich nicht einfacher, wartet mit dem SGV Freiberg doch ein Nachbar auf die SG Sonnenhof, der in der Oberliga vergangene Saison zu den Topteams zählte. Und die eine Liga Unterschied macht nicht mehr viel aus, wenn der klassentiefere Heimrecht genießt. So, wie es im WFV-Pokal eigentlich der Normalfall ist. Diesmal allerdings nicht. Denn im Freiberger Wasen-Stadion findet nächsten Mittwoch eine Leichtathletikveranstaltung statt. Deshalb verzichtet der Oberligist auf sein Heimrecht und tritt ab 19 Uhr in der Aspacher Comtech-Arena an.

Der Gewinner des Duells SG gegen SGV steht im Achtelfinale und muss dann dort beim ehemaligen DFB-Pokalschreck SC Geislingen antreten, der mittlerweile in der Landesliga spielt. Der Termin dieser Pokalpartie steht allerdings noch nicht fest.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 16. August 2013