3.L | Freitag, 1. August 2014 (tai)
TW-Trainer Koch bei den "Zebras" im Fokus

2.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

MSV Duisburg - SG Sonnenhof Großaspach
Samstag, 2. August  |  14:00 Uhr

[BKZ-Liveticker] [Sportschau-Livestream]

Top-Tippgeber fürs Torwarttrio

Ex-Profi Koch kümmert sich beim Drittligisten in Großaspach um Gäng, Kunz und Spasojevic

Es behagt ihm nicht, dass das Medieninteresse momentan oft ihm gilt. Für Georg Koch steht das Team im Fokus, nicht der Torwarttrainer. Vor Großaspachs Drittligaspiel in Duisburg (Samstag, 14 Uhr) verwundert es aber kaum, dass viele Augen auf den neuen Mann beim Sonnenhof gerichtet sind hütete der 42-Jährige doch von 2004 bis 2007 das MSV-Tor.

2005 feierte Koch mit dem Traditionsklub den Zweitliga-Aufstieg. Nicht zuletzt deshalb steht der frühere Profi bei den Fansder Zebras bis zum heutigen Tage ziemlich hoch im Kurs. Die Kurve dürfte Aspachs neuem Torwarttrainer morgen daher einen freundlichen Empfang bereiten. Wenn die SG nach 90 Minuten den Rückweg in die Katakomben der Schauinsland-Reisen-Arena antritt, hofft Koch trotzdem, dass alle MSV-Fans enttäuscht zurückbleiben. Es wäre super, wenn wir dort etwas holen, betont der 1,93-Meter-Hüne, der eine Vorstellung davon hat, wie der David aus dem Schwabenland dem Goliath aus dem Kohlenpott Zählbares abknöpfen kann. Und zwar mit einer couragierten Vorstellung, die in Kochs Augen zur Folge haben könnte, dass die Anhänger der Hausherren zur anderen Seite überlaufen. Er kennt deren hohen Erwartungen, die durch einen um 40 Prozent auf 4,1 Millionen Euro erhöhten Etat noch gewachsen sind, nur zu genau. Jeder erwartet einen Sieg, ist der frühere MSV-Torwart überzeugt. Laufe es dann nicht wie erhofft, könnte die Stimmung im Stadion, in dem Koch mehr als 15000 Fans erwartet, schnell kippen. Das wäre dann ein großer Pluspunkt für uns.

Damit es so weit kommen kann, will der Neuling aus Aspach an die Leistung beim 2:1-Auftaktsieg vor heimischem Publikum gegen Fortuna Köln anknüpfen. Es war beeindruckend, wie wir aufgetreten sind, freut sich der neue Lehrmeister der Torhüter, aber wir müssen das von Spieltag zu Spieltag beweisen. Gegenüber den Duisburgern, die einen Umbruch vollzogen haben, wittert Koch einen Vorteil darin, dass die SG eine eingespielte Truppe aufs Feld schicken kann. Diese Automatismen gilt es in die Waagschale zu werfen, dann könnte der Underdog tatsächlich in der Lage dazu sein, eine Überraschung zu schaffen.

Ein Punktgewinn beim Ex-Verein wäre für Koch das i-Tüpfelchen auf die erfreulichen ersten Wochen bei seinem neuen Verein. Ihm hat es vor allem die familiäre Atmosphäre angetan, die bei den Aspachern nach wie vor herrscht, so lange man alles gibt, kann man auch mal ein Spiel verlieren und niemand wird der Kopf abgerissen. Die Worte täuschen aber nicht darüber hinweg, dass der Mann mit der Erfahrung aus 213 Erst- und 165 Zweitligaspielen, der außerdem in Eindhoven, Wien und Zagreb den Kasten sauber hielt, ein Vollblutprofi ist. Er lobt die Topbedingungen, die er im Fautenhau vorgefunden habe, hält aber zugleich die Verbesserung der Trainingsinfrastruktur für zwingend. Es ist eine tolle Geschichte, dass ich in diesem Verein mithelfen darf, betont Koch. Dass es ihn, der eine Zeit lang als Torwarttrainer in Abu Dhabi gearbeitet hatte und der danach vereinslos war, überhaupt zur SG verschlug, ist auch dem Zufall geschuldet. Der Kontakt kam über Jo Landeka zustande. Der Aspacher Zugang erzählte Koch, dass sich Jörg Schlisske aus beruflichen Gründen aus dem Trainerstab zurückgezogen hatte und stellte den Kontakt zu Chefcoach Rüdiger Rehm her. Erst wurde telefoniert, danach schaute sich der Kandidat einige Tage im Fautenhau um schnell war mit einem Handschlag klar, dass ich das mache. Er unterschrieb bis 2015, alles Weitere wird sich zeigen. Auf alle Fälle sieht Georg Koch seine Zukunft als Torwarttrainer, ich war Torwart, das kann ich also am besten rüberbringen.

In Aspach sinds Christopher Gäng und Kevin Kunz sowie Perspektivkeeper Bojan Spasojevic, um die er sich kümmert. Zwei gute Torhüter mit einem sehr guten, positiven Charakter und ein Talent, das noch A-Jugend spielen könnte, fasst Koch die Situation zusammen. Er kann diesem Trio viel erzählen aus seiner eigenen bewegten Karriere. 23 Jahre Profi darauf kann man schon stolz sein. Er erlebte viele Höhen, einige Tiefen und das bittere Ende der Karriere, nachdem ihn ein im Wiener Derby auf den Rasen geschleuderter Böller schwer verletzt hatte. Er erlitt einen massiven Hörverlust am rechten Ohr in Verbindung mit einem Tinnitus, dazu kamen Gleichgewichtsstörungen und Schwindelgefühle. Mittlerweile geht es Koch wieder ganz gut, nun sollen Gäng, Kunz und Spasojevic von seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz profitieren. Er wird alles dafür tun, aber es liegt an jedem selbst, was man annehmen will. Das Trio täte gut daran, auch auf den Routinier zu hören.

Kommandos vom Ex-Profi: Georg Koch arbeitet mit SG-Talent Bojan Spasojevic.Foto: A. Becher

Kommandos vom Ex-Profi: Georg Koch arbeitet mit SG-Talent Bojan Spasojevic. Foto: A. Becher

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 1. August 2014


Sei live in Duisburg dabei - Auch von daheim!

SG live auf bkz-online

Nicht alle Fans und Sympathisanten der SG Sonnenhof werden sich am Samstag auf den Weg zum ersten Drittliga-Auswärtsspiel in Duisburg machen. Der Service für alle, die lieber daheimbleiben: Unsere Medienpartner bietet wieder einen Liveticker an. Und: In Kooperation mit SG-TV wird es im Internet unter www.bkz-online.de/SG94 auch erneut ein Video mit den Toren, weiteren spannenden Szenen und Stimmen zum Spiel geben.

Noch eine Premiere: Die SG erstmals im Livestream

Ein toller Service der Sportschau: Alle SG-Fans daheim können das Spiel trotzdem live miterleben. Unter www.sportschau.de wird die Partie ab 14 Uhr per Livestream in voller Länge ausgestrahlt. Neben dem ersten Auswärtsspiel eine weitere Premiere für die SG Sonnenhof Großaspach in ihrem ersten Drittligajahr.

Um zum Livestream am Samstag ab 13:45 Uhr zu gelangen einfach nur auf das Logo der WDR-Sendung klicken:

zum Livestream!


Erstes Auswärtsspiel in der 3. Liga in Duisburg

(PM) Nach dem historischen ersten Sieg am vergangenen Wochenende gegen Fortuna Köln in der 3. Liga steht für die SG Sonnenhof Großaspach nun das erste Auswärtsspiel auf dem Programm. Am kommenden Samstag tritt das Team von Cheftrainer Rüdiger Rehm beim früheren Bundesligisten MSV Duisburg an.

Mit einem 2:1 Heimsieg gegen den SC Fortuna Köln startete die SG Sonnenhof Großaspach am vergangenen Wochenende erfolgreich in die Drittligasaison und sammelte somit die ersten drei Punkte in der neuen Spielklasse. Nun steht am kommenden Samstag das erste Auswärtsspiel für die SG an. Um 14 Uhr treffen die Aspacher in der „SchauinsLand-Reisen-Arena“ auf den früheren Bundesligisten MSV Duisburg. „Das erste Auswärtsspiel in der 3. Liga in Duisburg vor einer sicherlich großen Zuschauerkulisse spielen zu dürfen, ist eine tolle Herausforderung für uns“, freut sich Cheftrainer Rüdiger Rehm auf die anstehende Partie und fügt gleichzeitig hinzu: „Natürlich ist der MSV der klare Favorit, denn er verfügt über Spieler mit großer Erfahrung aus den ersten beiden Ligen und somit über reichlich individuelle Klasse. Sie haben zwar in Regensburg verloren, doch die Duisburger werden sicherlich am Ende ganz oben mitspielen“, ist sich Rehm sicher, der weiter anfügt: „Wir sind ein verschworenes Team und werden diese Stärke wieder auf den Platz bringen und wirklich alles dafür geben, auch auswärts zu punkten.“

Definitiv am Sonntag nicht mitwirken können die verletzten Torhüter Christopher Gäng und Innenverteidiger Robin Schuster. Der Einsatz von Manuel Fischer ist ebenfalls fraglich. Der Stürmer hatte beim Pokalspiel der U23 am vergangenen Mittwoch einen Schlag auf den Knöchel bekommen und fällt vermutlich für die Partie in Duisburg aus. Möglicherweise wird das Trainerteam gegenüber dem Köln-Spiel ein bis zwei personelle sowie taktische Veränderungen vornehmen, die allerdings erst nach den abschließenden Trainingseinheiten feststehen werden.