U23 | Donnerstag, 31. Juli 2014 (BKZ)
K.O. in Runde 2 - Drittligateam muss weit reisen

wfv-Pokal  |  2. Hauptrunde
Mittwoch, 30. Juli  |  18:30 Uhr  |  Kunstrasen Aspach

U23 - SV Fellbach   2:3 (2:3)

Nach 2:0 noch 2:3

WFV-Pokal: Großaspach II unterliegt Fellbachs Fußballern

Nach der schnellen 2:0-Führung sprach vieles für den Einzug der SG Sonnenhof Großaspach II in die dritte WFV-Pokalrunde. Danach verloren die Hausherren gestern Abend im Duell zweier Fußball-Landesligisten gegen den SV Fellbach aber den Faden und lagen zur Pause bereits 2:3 hinten. Dabei blieb es, weil der Endspurt nicht von Erfolg gekrönt war.

Im Fautenhau waren gerade einmal fünf Minuten vorbei, als der Verbandsliga-Absteiger das 1:0 vorlegte. Innenverteidiger Christopher Paurevic, nur einer von vielen Neuen im Team des neuen Trainers Christian Hofberger, spielte einen tollen langen Ball auf die linke Seite. Faton Sylaj fand mit seiner Flanke den völlig freistehenden Manuel Fischer, der die Kugel mit einem herrlichen Seitfallzieher in die Maschen drosch. Der Angreifer der Aspacher Regionalliga-Truppe, der nach seiner Verletzungspause weitere Spielpraxis sammeln sollte, hatte auf Anhieb zugeschlagen.

Mussten Fellbach den Vortritt lassen: Timo Marx und die SG-Kicker.Foto: A. Becher

Mussten Fellbach den Vortritt lassen: Timo Marx und die SG-Kicker. Foto: A. Becher

Die SG blieb am Drücker und schraubte das Resultat in der 16. Minute auf 2:0 in die Höhe. Tugay Akgün spielte einen überlegten Pass in die Tiefe auf den startenden Sylaj, der den Torwart austanzte und den Ball problemlos über die Linie schob. Zu den zwei Toren haben wir den Gegner eingeladen, klagte SVF-Trainer Markus Kärcher später, freute sich aber über die starke Reaktion seiner Elf, die das Blatt in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit wendete. In den einzigen 15 Minuten, mit denen wir richtig zufrieden sein konnten, stellte Kärcher fest. Erst war Tolunay Virit der Nutznießer eines bösen Paurevic-Patzers und eines Querpasses seines Kollegen Alkan Ismet nur noch 2:1 (32.). Keine 60 Sekunden später markierte Kevin Habermann den Ausgleich. In der 45. Minute segelte eine Fellbacher Ecke durch den SG-Strafraum. Die Kugel spielte etwas Pingpong und landete bei Silas Nothdurft, der aus sieben Metern zum 3:2 einschoss.

Bitter für Aspach: Fischer musste quasi mit dem Pausenpfiff verletzt raus. Heute wird eine Untersuchung zeigen, ob ihm eine erneute Pause droht. Im zweiten Spielabschnitt gab es hüben wie drüben noch ein paar Torchancen, die SG hatte vor allem in der Nachspielzeit großes Pech, als ein abgefälschter Schuss von Timo Marx an den rechten Pfosten klatschte. Es blieb beim 3:2 für Fellbach, die Aspacher absolvieren am Samstag (16 Uhr) nun ein Testspiel beim Bezirksligisten TSV Schwaikheim. "Es ist uns mit dem frühen 2:0 zu gut gegangen", vermutete Trainer Hofberger: "Vielleicht dachten wir, es geht von alleine, aber von alleine geht nichts."

Statistik:

U23: Glassl - Akgün (46. Friz), Grab, Paurevic, Gkiagkiaev - Mercante, Marx, Gleißner (60. Heinrich), Popescu (81. Coutroumpas) - Fischer (46. Niang), Sylaj (60. Montesano).
Fellbach: Kolodziej - Kicherer (77. Saltarelli), Nothdurft, Schmid, Nachtigall (68. Mosca) - Ismet (60. Miller), Röseke, Klaus, Binder - Habermann, Virit (90. Ayaz).
Tore: 1:0 (5.) Fischer, 2:0 (16.) Sylaj, 2:1 (32.) Virit, 2:2 (33.) Habermann, 2:3 (45.) Nothdurft. Gelb-Rot: Binder (90.).
Schiedsrichter: Sattler (Vaihingen/Enz).
Zuschauer: 50.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 31. Juli 2014


wfv-Pokal Runde 3 - Drittligist reist zu Bezirksligist

Für eine Pokal-Überraschung sorgte in Runde Zwei der SC Unterzeil-Reichenhofen. Im Duell gegen den Verbandsligisten setzte sich der Bezirksligist mit 4:3 im Elfmeterschießen durch und hat sich so die Drittrundenpartie gegen unsere Rehm-Elf verdient. Wann genau das Spiel im 200 km entfernetn Unterzeil (bei Leutkirch im Allgäu) angepfiffen wird, werden wir in Kürze veröffentlichen.