3.L | Freitag, 25. Juli 2014 (tai/BKZ)
Sonntag geht´s los, der VVK läuft gut

1.SpT  |  3.Liga  |  Saison 2014/15

SG Sonnenhof Großaspach - SC Fortuna Köln
Sonntag, 27. Juli  |  14:00 Uhr  |  mechatronik arena Aspach

[Online-Ticketing] [Liveticker]

Der Traum 3. Liga beginnt am Sonntag

(Ofiizielle PM) Am kommenden Sonntag beginnt für die SG Sonnenhof Großaspach der Traum 3. Liga. Um 14 Uhr geht es in der mechatronik Arena gegen Mitaufsteiger SC Fortuna Köln um die ersten Punkte in der neuen Spielklasse.

Gerade einmal acht Wochen sind seit dem entscheidenden Relegationsspiel gegen den VfL Wolfsburg II und dem damit verbundenen Aufstieg in die 3. Liga vergangen. Trotzdem gilt die Konzentration der SG Sonnenhof Großaspach voll und ganz dem ersten Spiel in der neuen Spielklasse und dem aktuellen Gegner SC Fortuna Köln. „Wir haben eine intensive Vorbereitung hinter uns, in der wir Spiele mit Höhen und Tiefen abgeliefert haben. Wir sind auf einem sehr guten Weg und haben die Mannschaft mit charakterstarken Neuzugängen punktuell verstärkt. Natürlich wartet noch viel Arbeit während der gesamten Saison auf uns, aber für Sonntag sind wir sehr gut gerüstet und freuen uns riesig auf die Partie“, so Cheftrainer Rüdiger Rehm bei der heutigen Pressekonferenz. Vor dem Gegner SC Fortuna Köln hat der angehende Fußballlehrer Respekt, aber keinesfalls Angst: „Fortuna ist ein Mitaufsteiger mit körperlich robusten Spielern. Es ist einfach toll gegen einen solchen Gegner zu spielen, der 26 Jahre lang in der 2. Liga vertreten war. Das erste Highlight einer hoffentlich tollen Drittligasaison.“

Definitiv am Sonntag nicht mitwirken kann neben dem langzeitverletzten Robin Schuster (Reha-Training nach Achillessehnen-OP) auch Torhüter Christopher Gäng (Abriss des Syndesmosebandes). Während die Verantwortlichen bei Außenverteidiger Felice Vecchione erst nach einem Härtetest am Samstag entscheiden werden, ob ein Einsatz schon gegen Köln möglich ist, wird Simon Skarlatidis am samstäglichen Abschlusstraining teilnehmen können. Neuzugang Pascal Sohm, der beim Testspiel in Neckarrems einen Schlag auf den Knöchel bekommen hatte, ist ebenfalls einsatzfähig.

Im Vorfeld wurden bereits rund 1.000 Tickets abgesetzt, die Tageskassen der mechatronik Arena sind am Sonntag ab 12.30 Uhr geöffnet.


Kapitän geht zuversichtlich voran

Daniel Hägele gibt der SG Sonnenhof gute Chancen, dass der Drittligastart gegen Köln gelingt und am Ende die Liga gehalten wird

Der Kapitän ist an Bord, wenn die SG Sonnenhof am Sonntag ab 14 Uhr ins Abenteuer Dritte Liga startet. Eine Nachricht, die auch Großaspachs Spielführer vor wenigen Wochen überrascht hätte, wie Daniel Hägele selbst gesteht. Doch mittlerweile ist der 25-Jährige fit und führt die Fautenhau-Elf im Heimspiel gegen Mitaufsteiger Fortuna Köln aufs Feld.

Klar. Nach dem geglückten Aufstieg am 1. Juni tobte Daniel Hägele wie alle anderen Aspacher begeistert über den Rasen des Wolfsburger VfL-Stadions. Doch bereits einen Tag später folgte der Wermutstropfen. Im Relegationsspiel hatte sich der Anführer der SG-Fußballer am Innenband des linken Sprunggelenks verletzt. Geschätzte Ausfallzeit: Sechs Wochen, auf Krücken gings zur Meisterfeier auf Mallorca. Fast sicher schien, dass der Neuling ohne Kapitän den Auftakt in der Dritten Liga bestreiten muss. Am Anfang war ich mir selbst nicht sicher, berichtet Hägele. Nachdem er aber schon vier Wochen nach Wolfsburg wieder ins Training einsteigen konnte, war klar: Der Käptn ist gegen Köln an Bord.

"Wir haben keine Angst, jedoch den nötigen Respekt", erklärt der gebürtige Gmünder vor dem Duell der Mitaufsteiger zum Kontrahenten aus der Rhein-Metropole. Wobei er weiß: "Die Fortuna betreibt ein richtig gutes Umschaltspiel." Das heißt: Die SG muss sich vor leichtfertigen Ballverlusten im Spielaufbau und vor Kontern hüten. Stellt sich die Frage, ob das mit Hägele im zentralen Mittelfeld oder in der Innenverteidigung geschieht. Das entscheidet Trainer Rüdiger Rehm, lautet die Antwort des Kickers, der zu Weihnachten 2010 vom SSV Ulm 1846 nach Großaspach wechselte.

Nicht entgangen ist dem Sportmanagement-Studenten dass es bei der Elf aus dem Fautenhau in den Vorbereitungsspielen nicht optimal lief. Einzig beim 3:2-Überraschungssieg gegen Zweitligist RB Leipzig verdiente sich Aspach richtig viel Lob. Die ansonsten meist mageren Ergebnisse beunruhigen Hägele allerdings nicht: "Die ganze Vorbereitung erinnert mich ans Vorjahr. Da liefs ähnlich, dann sind wir gut in die Runde gestartet." Und was ist mit der Abwesenheit von Coach Rehm, der meist erst zum Donnerstag-Training von Hennef zurückkehrt, wo er gerade die Ausbildung zum Fußballlehrer macht? "Wenn wir elf neue Spieler hätten, dann hätte es Probleme geben können. Bis auf Moritz Kuhn ist aber kein Stammspieler weg. Wir alle auch Co-Trainer Mike Krannich wissen deshalb doch, was der Coach von uns will." Weil der Aufsteiger ein eingespieltes Team hat, seis zudem für die Zugänge Josip Landeka, Julian Leist, Claudio Bellanave und Pascal Sohm leichter, sich einzugewöhnen.

Entsprechend zuversichtlich geht Hägele, der in der Saison 2008/2009 für den VfR Aalen sechs Partien in der Dritten Liga bestritt, die Runde an. "Ich bin mir sicher, dass wir das Zeug dazu haben, die Klasse zu halten." Dass bei der SG die großen Namen fehlen und es im Gegensatz zur Konkurrenz keine Vollprofis gibt, stört den Kapitän nicht. Denn: "Wichtiger ist, dass es einen Plan gibt wie gespielt werden soll. Und das haben wir."

Zum Saisonauftakt am Sonntag für Aspach wieder im Einsatz: Kapitän Daniel Hägele, der sich im Aufstiegsspiel in Wolfsburg verletzte, aber schneller als gedacht wieder fit wurde.Foto: A. Becher

Zum Saisonauftakt am Sonntag für Aspach wieder im Einsatz: Kapitän Daniel Hägele, der sich im Aufstiegsspiel in Wolfsburg verletzte, aber schneller als gedacht wieder fit wurde. Foto: A. Becher

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 25. Juli 2014