RL | Montag, 16. September 2013 (BKZ)
Rizzi rettet Aspach immerhin einen Punkt

RL Südwest, 9. SpT:
SG Sonnenhof Großaspach - SC Freiburg II   1:1 (0:1)

[BKZ-Spielvideo] [DFB-Torshow] [Bildergalerie]

Einen Heimsieg hatte die SG Sonnenhof Großaspach angepeilt, mit einem Remis musste der Fußball-Regionalligist gegen die Erstliga-Reserve des SC Freiburg zufrieden sein. Immerhin: Mit dem 1:1 vermied die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm die dritte Heimniederlage in Serie. Michele Rizzi rettete mit einem herrlichen Fernschuss den einen Punkt.

Von Steffen Grün - Im Fautenhau brach die Nachspielzeit an, als die Hausherren durch das Zusammenspiel zweier Eingewechselten um ein Haar das Siegtor erzielt hätten. Nach einer Hereingabe von Simon Skarlatidis stand Manuel Fischer goldrichtig und hielt den Fuß hin. Um Zentimeter trudelte die Kugel am rechten Pfosten vorbei. Die SG-Fans, die bereits den Torschrei auf den Lippen hatten, verstummten wieder. Sie mussten mit etwas Abstand jedoch auch einsehen, dass ein 2:1 für Aspach des Guten an diesem Tag zu viel gewesen wäre. Denn: Freiburg war über weite Strecken besser. Vor allem in der ersten Halbzeit hätte sich die SG nicht beklagen dürfen, wenn sie sich einen klareren Rückstand eingehandelt hätte.

Noch keine 180 Sekunden waren vorbei, da lag das Rehm-Team bereits 0:1 hinten. Nach einem Freistoß von Sebastian Kerk war Mike Schulz mit dem Kopf zur Stelle. Die Einheimischen wirkten von der kalten Dusche geschockt, fanden überhaupt nicht zu ihrem Spiel. In der 14. Minute hätte es beinahe zum zweiten Mal in dem von Kevin Kunz gehüteten Kasten eingeschlagen. Nach einer Hereingabe von Kerk von der linken Seite scheiterte Mohamed Gouaida am SG-Keeper, doch der Ball landete bei Felix Klaus. Der 21-Jährige – wie Christopher Jullien eine Leihgabe aus dem Erstliga-Kader – brachte das Kunststück fertig, das Leder aus wenigen Metern am Kasten vorbeizuschießen. Aufatmen bei den Aspachern, die in der ersten Halbzeit nur nach Freistößen von Rizzi gefährlich wurden. In der 19. Minute köpfte Kai Gehring und ein Freiburger klärte auf der Linie. Per Hand? Ja, glaubte die SG. Nein, entschied der Referee. Robin Schusters Kopfball in der 41. Minute lenkte Torwart Alexander Schwolow über die Latte. Die letzten drei Möglichkeiten vor der Pause hatten die Breisgauer. Schuster bremste Christian Günter im Strafraum rustikal. Foul? Ja, glaubte der Sportclub. Nein, entschied der Unparteiische. Dann scheiterte Klaus an Kunz, den anschließenden Eckball von Kerk erwischte Klaus mit dem Kopf nicht richtig.

So blieb Aspach im Geschäft. Und siehe da: Mit dem Austausch beider Stürmer – Sahr Senesie für Denis Berger (46.) und Fischer für Tobias Rühle (61.) – kam mehr Schwung in die Aktionen. In der 64. Minute zwang Moritz Kuhn Freiburgs Torwart mit einem Schuss aus 14 Metern zu einem Reflex. Er lenkte den Ball um den Pfosten. Zehn Minuten später war Schwolow völlig machtlos. Rizzi hielt aus 20 Metern und halblinker Position drauf und die Kugel zappelte zum 1:1 im rechten Winkel. Die SG hätte noch gewinnen können, weil Fischer diese dicke Torchance ganz am Ende hatte, und weil sich Schwolow den Ball in der 84. Minute nach einer Rizzi-Ecke fast ins eigene Tor geboxt hätte. Aspach hätte aber auch noch verlieren können, weil die Gäste noch zweimal frei aufs Tor zusteuerten. Klaus verlor das Duell mit SG-Keeper Kunz (75.), Gouaida schoss links vorbei (84.). Und: Dejan Bozic zielte aus guter Position drüber (78.). Für die Hausherren war es ein gewonnener Punkt, die Gäste waren weniger glücklich mit dem 1:1.

Rüdiger Rehm: Zweite Hälfte sorgt für bessere Laune

Freiburgs Trainer Zembrod ist „frustriert übers Ergebnis“

(stg). Rüdiger Rehm verteilte erst einmal ein Lob an den Kontrahenten. „Wir haben eine sehr gute Freiburger Mannschaft gesehen“, betonte Aspachs Trainer, bevor er sich zu seinem Team äußerte: „Wir mussten froh sein, nicht mit 0:2 in Rückstand geraten zu sein. Wir haben in der ersten Halbzeit nur reagiert und nicht ins Spiel gefunden.“ Freundlicher stimmte den 34-Jährigen der zweite Abschnitt: „Nach dem Wechsel war die Mannschaft aktiver.“ Er richtete den Blick nach vorne: „Ich bin sehr glücklich, dass wir bis Weihnachten keine englischen Wochen mehr haben.“ So biete sich die Möglichkeit, im Training ab sofort noch etwas intensiver zu arbeiten.

Klartext sprach SG-Torschütze Michele Rizzi: „Wir waren die schlechtere Mannschaft – vor allem in der ersten Halbzeit. Wir waren zu passiv.“ Wie sein Trainer sah auch der Mittelfeldspieler eine klare Steigerung im zweiten Abschnitt. Sehr ehrlich äußerte sich Rizzi zu seinem Tor: „Da war Glück dabei. Mein Mut, einfach abzuziehen, wurde belohnt.“ Man müsse mit dem Punkt zufrieden sein, „so ein Spiel hätten wir in der Vorsaison noch verloren.“

Freiburgs Trainer Xaver Zembrod war „etwas frustriert übers Ergebnis. Das sage ich normalerweise, wenn wir 0:5 verloren haben, wie hier in der Vorsaison“. Zu Berichten, er sei ein Kandidat als Trainer bei den Stuttgarter Kickers, verkündete Zembrod: „Da passiert nichts.“ Er habe einen Vertrag in Freiburg und denke überhaupt nicht daran, den Verein zu verlassen.

Spielstatistik:

SG Sonnenhof Großaspach: Kunz – Vecchione, Gehring, Schuster, Kienast – Kuhn, Hägele, Rizzi, Binakaj (74. Skarlatidis) – Rühle (61. Fischer), Berger (46. Senesie).
SC Freiburg II: Schwolow – Schraml, Schulz (21. Zwimpfer), Jullien, Günter – Klaus, Albutat, Stanko, Gouaida (85. Philipp) – Kerk, Gabriele (72. Bozic).
Tore: 0:1 (3.) Schulz, 1:1 (74.) Rizzi.
Schiedsrichter: Klein (Wiebelskirchen).
Zuschauer: 1100.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 16. September 2013



Liebe SG-Mitglieder, liebe Fußballfreunde.

Unsere SG Sonnenhof Großaspach veranstaltet zur Heimpartie unserer Regionalligamannschaft gegen den SC Freiburg II einen Jugendtag im Sportpark Fautenhau. An diesem Spieltag werden alle SG-Jugendmannschaften und ihre Trainerteams im neuen Hummel-Outfit inklusive ihrer Paten vor der Begegnung vorgestellt.

Sonntag, 15.09. | 14 Uhr
FREIEN EINTRITT IN DIE COMTECH ARENA!


Alle Jugendlichen unter 18 Jahren sowie alle SG-Jugendfußballer mit jeweils einem Elternteil erhalten freien Eintritt. Torwandschießen und weitere Aktionen mit tollen Preisen sorgen für das passende Rahmenprogramm.

Übrigens: Am gleichen Tag finden die Veranstaltungen "Aspach Mittendrin" sowie der Tag der Offenen Tür bei unserem Partner, der Firma Streker, in Aspach statt. Ihr könnt am "Tag des Schwäbischen Waldes" den Sonnenhof-Express zur kostenlosen Benutzung zwischen Großaspach, Fautenhau, Allmersbach und Rietenau benutzen.

Wir wünschen euch allen einen schöne Zeit beim

SG-JUGENDTAG IM UND BEI DER COMTECH ARENA...
SCHAUT VORBEI!!!


Spielstarke Teams treffen aufeinander

Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach will am Sonntag gegen den SC Freiburg II einen Heimsieg einfahren

Für Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach endet mit dem Heimspiel gegen den SC Freiburg II am Sonntag um 14 Uhr in der Comtech-Arena die zweite und vorläufig letzte englische Woche in Folge. Der Zweite peilt gegen den Fünften einen Heimsieg an, weiß allerdings um die traditionell große Spielstärke der Bundesliga-Reserve aus dem Breisgau.

Von Steffen Grün - Acht Spiele sind rum, fast ein Viertel der Saison also. Zeit, um eine Zwischenbilanz zu ziehen. Rüdiger Rehm tut’s – und macht dabei einen zufriedenen Eindruck. „Unser Saisonstart war sehr gut“, betont der SG-Trainer. Sein Team gewann sechs Partien, holte 18 von 24 möglichen Zählern und ist damit Tabellenzweiter hinter dem punktgleichen Spitzenreiter aus Mainz.

Viele Konkurrenten sehen die Aspacher als Favoriten im Kampf um die ersten zwei Plätze, doch genau das stört Rehm etwas: „Ich weiß nicht, warum. Das ist schön und ehrt uns auch, aber andere Vereine haben einen höheren Etat und noch professionellere Bedingungen.“ Um was es dem SG-Trainer geht, liegt auf der Hand: Er möchte unbedingt verhindern, dass die Erwartungen an seine Mannschaft durch die Decke schießen und am Ende alles andere als die Qualifikation für die Relegationsspiele automatisch als eine Enttäuschung gewertet wird. Für ihn sind die 18 Punkte, die bislang auf dem Konto verbucht wurden, „eine gute Ausgangsposition, um zunächst einmal eine gute Vorrunde zu spielen“. Davon, dass seine Kicker in der Lage sind, in der Regionalliga eine gute Rolle zu spielen, ist Rehm überzeugt: „Das Potenzial, um oben mitzumischen, ist vorhanden.“

Den Beweis kann Aspach am Sonntag zum nächsten Mal antreten. Im Fautenhau wird mit Freiburgs Talentschuppen ein Rivale erwartet, der auch einen guten Start hingelegt hat und mit 15 Punkten Fünfter ist. „Fußballerisch ist das immer eine der besten Mannschaften in der Regionalliga“, sagt Rehm voller Respekt für die gute Arbeit seines Kollegen Xaver Zembrod. Er fügt hinzu: „Es ist in diesem Jahr zwar ein sehr junges Team, das den entsprechenden Leistungsschwankungen unterliegt, das an einem guten Tag aber jeden Gegner schlagen kann.“ Weil auch die Spieler der SG Sonnenhof im Umgang mit dem Ball nicht gerade zu den Grobmotorikern gehören, rechnet Rehm mit einem unterhaltsamen, auf einem hohen spielerischen Niveau stehenden Duell. Für die Großaspacher, deren Auswärtsbilanz mit vier Siegen makellos ist, geht es auch darum, das drohende Gerede vom Heimkomplex im Keim zu ersticken. Zwei von vier Begegnungen gingen verloren (0:2 gegen Offenbach, 1:3 gegen Mainz II), und das zuletzt nacheinander. Nun will Rehm „den Bock wieder umstoßen“ und siegen. Aber: „Wir wollen immer gewinnen – unabhängig davon, dass wir die vergangenen beiden Heimspiele verloren haben.“ Klappt es mit einem Dreier, wäre es nach dem 3:0 in Homburg und dem 3:2 im WFV-Pokal-Achtelfinale in Geislingen das Sahnehäubchen auf einer erfolgreichen Woche. Die Vorzeichen stehen gut, bis auf den weiter verletzten Torwart Christopher Gäng kann die SG aus dem Vollen schöpfen. Sahr Senesie, der seine Rotsperre abgesessen hat, ist zwar leicht angeschlagen, aber einsatzfähig.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 13. September 2013


SG erwartet Freiburg II

Offizielle PM (B.Ippoliti)

Aspach, 13. September 2013 – Die SG Sonnenhof Großaspach empfängt am Sonntag die Bundesliga-Reserve des SC Freiburg und möchte die englische Woche in der heimischen comtech Arena erfolgreich abschließen. Spielbeginn ist um 14 Uhr.

Unter der Woche schaffte die Mannschaft von Cheftrainer Rüdiger Rehm mit einem 3:2-Erfolg über den SC Geislingen den Sprung ins Viertelfinale des wfv-Pokals. Überzeugen konnte bei dieser Begegnung in erster Linie Stürmer Tobias Rühle, der nach seiner Einwechslung innerhalb von sieben Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte und den Favoriten damit auf die Siegerstraße brachte. Um die englische Woche nun vollständig zu krönen wollen die Mannen um Kapitän Daniel Hägele gegen den SC Freiburg II möglichst drei Punkte einfahren. Allerdings wird das gegen den Tabellenfünften aus dem Breisgau kein leichter Gang. „Fußballerisch ist das immer eine der besten Mannschaften in der Regionalliga“, so Rehm voller Respekt über den Kontrahenten, der auch schon 15 Zähler gesammelt hat. Daher rechnet der SG-Coach auch mit einer abwechslungsreichen und auf einem hohen spielerischen Niveau stehenden Partie. Unabhängig von den beiden zuletzt in Serie verlorenen Heimspielen gegen Mainz II und Kickers Offenbach ist die Marschroute von Rehm klar definiert: „Wir wollen immer gewinnen.“ Torwart Christopher Gäng und Stürmer Manuel Fischer können jedoch nicht mithelfen, die bislang sehr erfolgreiche englische Woche final zu vergolden, da beide verletzt ausfallen. Alle anderen Akteure sind aber einsatzfähig und auch der zuletzt in der Regionalliga rotgesperrte Angreifer Sahr Senesie ist wieder eine Option für die Startformation. Die Bekanntgabe des endgültigen Kaders erfolgt allerdings erst nach dem Abschlusstraining am morgigen Samstag.

Anpfiff der Begegnung in der comtech Arena ist am Sonntag um 14 Uhr.

Wichtiger Hinweis:

Zum Heimspiel gegen den SC Freiburg II veranstaltet die SG Sonnenhof Großaspach einen Jugendtag im Sportpark Fautenhau. Das Vorprogramm beginnt ab 11.30 Uhr mit Maskottchen Benny, Torwandschießen sowie interessanten Informationsständen von WisoTel und Sport Kölle. Ab 13.30 Uhr werden dann die ehemaligen SG-Jugendtrainer in der comtech Arena verabschiedet, ehe im Anschluss alle Jugendmannschaften inklusive Coaches und Betreuer vorgestellt werden.

Alle Jugendlichen unter 18 Jahren erhalten am Sonntag zudem freien Eintritt für das Regionalliga-Spiel zwischen der SG und der Bundesliga-Reserve des SC Freiburg.