U23 | Montag, 2. Juni 2014 (BKZ)
U23-Abstieg: Neubeginn in der Landesliga

Verbandsliga 29. SpT
SV Bonlanden - SG Sonnenhof Großaspach II   3:2 (2:1)

Großzügigkeit rächt sich im Abstiegskampf

Großaspach II muss in die Fußball-Landesliga runter, weil es vorne schlampig und hinten nicht ganz dicht ist

Das wars. Nach zwei Jahren verabschiedet sich die SG SonnenhofII wieder aus der Fußball-Verbandsliga. Die 2:3-Pleite bei Schlusslicht SV Bonlanden besiegelte nun den Großaspacher Abstieg.

Wer ums Überleben kämpft, sollte gegenüber der Konkurrenz nicht zu großzügig sein. Zu spüren bekam das die Verbandsligaelf aus dem Fautenhau. Beim bereits abgestiegenen Bonlanden ging Aspach vorne mit seinen Chancen schlampig um und war hinten nicht ganz dicht.

Vielleicht wäre auf den Fildern alles anders gekommen, wenn SG-Verteidiger Tom Kühnle kurz nach dem Anpfiff den Ball frei stehend nicht an den Pfosten gesetzt, sondern ins Tor geschoben hätte. Die Strafe folgte in Form der Führung der Hausherren. Die nutzten die erste Chance zum 1:0 (Nico Presthofer, 10.). Nur vier Minuten später hieß es 2:0. Erneut schaute Aachs Defensive zu. Und als Torwart Kevin Kuschewitz eingriff, kam er gegen Marcel Stanull zu spät. Den Elfmeter verwandelte Andre Kriks.

Die SG antwortete mit Weitschüssen. Erst scheiterte Andreas Schwintjes aber an Torwart Christian Landenberger (28.), dann Johannes Fiand am Pfosten (31.). Der dritte Versuch saß. Sebastian Gleißner verkürzte auf 1:2. Bei all dem Jubel vergaß die SG allerdings die Defensive und hatte Glück, dass Bonlandens Kapitän Bernd Eckhardt nur eine Minute später frei stehend Kuschewitz anschoss. Zwei Minuten vor der Pause vergaben die Gäste die größte Chance zum Ausgleich. Sebastian Liebenstein foulte Fiand im Strafraum Elfmeter. Den schoss Schwintjes allerdings am Pfosten vorbei.

In der zweiten Halbzeit bestimmte die SG die Partie. Die ganz großen Chancen blieben aber aus. Dafür gab es hinten knifflige Kontersituation zu überstehen. In der 66. Minute wars doch passiert. Stanull erhöhte aus 12 Metern auf 3:1.

Ein Bonlandener Eigentor nach einem Eckball zum 2:3 brachte die SG wieder zurück (72.). Doch als Fiands Weitschuss in der Nachspielzeit zur Beute Landenbergers wurde, war der Abstieg besiegelt. Der enttäuschte Trainer Dennis Grab: Von der Einstellung kann niemand einen Vorwurf machen. Wir haben zweimal den Pfosten getroffen und einen Elfmeter verschossen. Wir nutzen einfach unsere Chancen nicht. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison.

Statistik:

Bonlanden: Landenberger - Pottmeyer, Lapeschi, Biber, Liebenstein - Goll, Adam (46. Schmidt), Stanull, Presthofer (58. Julian Schwarz) - Eckardt (76. Maximilian Schwarz), Kriks.
Großaspach II: Kuschewitz - Güra, Natsis, Jurczyk, Kühnle (65. Gallert) - Fiand, Gleißner, Schwintjes (74. Baez-Ayala), Armbruster - Jungbluth, Schommer (59. Lang).
Tore: 1:0 (10.) Presthofer, 2:0 (14., Elfmeter) Kriks, 2:1 (33.) Gleißner, 3:1 (66.) Stanull, 3:2 (72.) Eigentor.
Schiedsrichter: Eberhardt (Giengen).
Zuschauer: 300.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 30. Mai 2014