RL | Samstag, 31. Mai 2014 (Ippoliti/BKZ)
Kämpfen für Aspach und die Region

[Das Video zum Hinspiel in der comtech Arena präsentiert von DFB-TV]

Aufstiegsrelegation in die 3. Liga (Rückspiel)
So. 01. Juni  |  14 Uhr

VfL Wolfsburg II - SG Sonnenhof Großaspach

Ein Auswärtstor kann Gold wert sein

Teil zwei des Aspacher Aufstiegskampfs findet morgen in Wolfsburg statt SG Sonnenhof wird von wenigstens 250 Fans begleitet

Noch ist alles offen im Kampf um den Aufstieg zur Dritten Liga zwischen der SG Sonnenhof und dem VfL WolfsburgII. 0:0 stehts nach dem ersten von zwei Relegationsspielen. Am Sonntag ab 14 Uhr entscheidet sich in Wolfsburg im VfL-Stadion, wer von den zwei Regionalligameistern sitzen bleibt und wer ab dem Sommer eine Klasse höher kicken darf.

5798 Zuschauer in der Aspacher Comtech-Arena: Das Interesse am Aufstiegskampf der Fußballer aus dem Fautenhau war groß. Auch die Atmosphäre passte für ein solch wichtiges Relegationsspiel. Selbst die La-Ola-Welle rollte kurz durchs schmucke Stadion. Einzig bei der Frage, ob nun der Südwest- oder der Nordmeister der Bessere ist, sind Experten und Fans nach den ersten 90 Minuten so schlau wie zuvor. Das torlose Unentschieden ist für die Schwaben wie für die Niedersachsen weder Fisch noch Fleisch.

Wenn jemand überhaupt einen kleinen Vorteil aus der ersten Partie ziehen kann, dann die SG Sonnenhof. Grund: Wolfsburg gelang es nicht, einen Auswärtstreffer zu erzielen. Dabei kann ein solcher entscheidend sein, zählen Tore in der Fremde bei Gleichstand doppelt. Das heißt: Trifft Aspach morgen im VfL-Stadion einmal oder gar mehrmals, muss die Elf von Trainer Valerien Ismael gewinnen, wenn sie aufsteigen will. Steht es nach den zweiten 90 Minuten erneut 0:0, dann gibts zweimal 15 Minuten Verlängerung. Fällt auch dort kein Tor, dann entscheidet das Elfmeterschießen.

SG-Trainer Rüdiger Rehm hat allerdings Besseres zu tun, als sich mit solcher Kaffeesatzleserei zu beschäftigen: Am Sonntag werden Kleinigkeiten entscheiden, und uns erwartet eine ganz, ganz schwere Aufgabe. Es geht wieder bei null los, und alles, was vorher war, ist völlig egal. Das ist ein richtiges Finale. Eines, das die SG selbstverständlich gewinnen will. Wir spielen nicht nur für unseren Verein und Aspach, sondern für die ganze Region. Wir wollen den Traum von der Dritten Liga wahr werden lassen und dafür werden wir noch einmal alles mobilisieren. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung in Wolfsburg, denn das hat die Mannschaft einfach verdient, erklärt Rehm und fügt hinzu: Und die, die nicht live mit dabei sein können, werden sicherlich von zu Hause aus mitfiebern und unsere Jungs so mental pushen.

Begleitet wird das Team um Kapitän Daniel Hägele von rund 250 Fans. Zudem werden sich wohl noch einige weitere Kurzentschlossene auf die fünfstündige Reise machen, um im entscheidenden Rückspiel vor Ort die Daumen zu drücken und die SG nach vorne zu treiben.

Personell kann der 35-Jährige auf den kompletten Kader bauen. Auch ein Einsatz des angeschlagenen Denis Berger (Sprunggelenk), der am Mittwoch verletzt ausgewechselt werden musste, ist möglich. Nur der langzeitverletzte Innenverteidiger Robin Schuster steht den Aspachern nicht zur Verfügung. Bei den Wolfsburgern sieht es personell ebenfalls gut aus. Einzig hinter dem Einsatz des starken Innenverteidigers Julian Klamt, der im Hinspiel kurz nach der Pause (ebenfalls Sprunggelenk) angeschlagen raus musste, steht ein Fragezeichen.

Live gibts das Entscheidungsspiel nur im Hörfunk

Live wird das Spiel nur im NDR-Hörfunk übertragen. Einen Live-Ticker oder einen Live-Stream wird es nach Stand vom Freitag von Wolfsburger Seite aus nicht geben.

Spieler, Trainer, Betreuer und sonstige Verantwortliche der SG Sonnenhof brechen bereits heute in Richtung Norden auf. Übernachtet wird in einem Hotel in Braunschweig. In Braunschweig findet auch das Großaspacher Abschlusstraining statt.

Auch die Wolfsburger U23 bereitet sich gemeinsam in einem Hotel auf das entscheidende Duell vor. Nachdem die Wölfe schon vor dem Hinspiel früher angereist waren, von Montag bis Mittwoch im Schlosshotel Monrepos nächtigten und in Ludwigsburg auch trainierten, ging es im Anschluss an die Partie im Fautenhau nicht nach Hause, sondern gleich weiter in nächste Trainingslager. Von dort fährt die Bundesligareserve aus Niedersachsen dann am Sonntag direkt zum Heimspiel ins VfL-Stadion am Elsterweg.

Muss sich morgen im Rückspiel in Wolfsburg durchsetzen, wenn er mit Großaspach in die Dritte Liga will: Shqiprim Binakaj (rechts).Foto: A. Becher

Muss sich morgen im Rückspiel in Wolfsburg durchsetzen, wenn er mit Großaspach in die Dritte Liga will: Shqiprim Binakaj (rechts). Foto: A. Becher

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 31. Mai 2014


Der Traum lebt weiter

Die SG Sonnenhof Großaspach hat auch nach dem torlosen Remis im Hinspiel noch alle Chancen, den erstmaligen Drittliga-Aufstieg perfekt zu machen. Die endgültige Entscheidung im Duell mit dem Nordmeister Wolfsburg II fällt nun am Sonntag.

Die Kulisse im Relegationshinspiel zwischen den Meistern der Regionalliga Südwest sowie Nord war dieser Partie absolut würdig: 5.798 Zuschauer sorgten in der comtech Arena für eine tolle Atmosphäre. „Das war wirklich eine großartige Unterstützung von den Rängen, daher auch noch einmal ein riesen Dankeschön an die Region“, so Cheftrainer Rüdiger Rehm. Eine Vorentscheidung ist am Mittwochabend allerdings noch nicht einmal ansatzweise gefallen, denn beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und lieferten sich ein intensives und spannendes Duell. Daher sagte der 35-Jährige auch unmittelbar nach der Begegnung: „Beide Teams haben gezeigt, dass sie drittligatauglich sind.“

Die endgültige Entscheidung wird nun in der Autostadt fallen, wobei die Ausgangslage für sein Team aufgrund des torlosen Remis nicht schlechter geworden ist: „Am Sonntag werden Kleinigkeiten entscheiden und uns erwartet eine ganz, ganz schwere Aufgabe. Es geht wieder bei Null los und alles, was vorher war, ist völlig egal. Das ist ein richtiges Finale.“ Die Bundesliga-Reserve des VfL Wolfsburg ist jedenfalls eine sehr harte Nuss, die es zu knacken gilt. Eine gewisse Nervosität war am Mittwochabend aber auch bei der jungen Wölfe-Elf zu erkennen, die nun allerdings den Vorteil eines Heimspiels auf ihrer Seite hat.

Personell kann Rehm auf seinen kompletten Kader bauen, denn auch ein Einsatz des zuletzt angeschlagenen Denis Berger ist möglich. Lediglich der langzeitverletzte Innenverteidiger Robin Schuster steht nicht zur Verfügung. Der SG-Tross wird bereits am Samstag in Richtung Norden aufbrechen und sich auf das Relegationsrückspiel vorbereiten. „Wir spielen nicht nur für unseren Verein und Aspach, sondern für die ganze Region. Wir wollen den Traum von der Dritten Liga wahr werden lassen und dafür werden wir noch einmal alles mobilisieren. Wir hoffen wieder auf zahlreiche Unterstützung in Wolfsburg, denn das hat die Mannschaft einfach verdient“, erklärt Rehm abschließend und fügt hinzu: „Und die, die nicht live mit dabei sein können, werden sicherlich von Zuhause aus mitfiebern und unsere Jungs so mental pushen.“

Begleitet wird das Team um Kapitän Daniel Hägele von rund 250 Fans, die ebenfalls die Fahrt in die Autostadt antreten werden. Zudem werden sich bestimmt auch noch viele Kurzentschlossene auf die Reise machen, um beim entscheidenden Rückspiel der Relegation direkt vor Ort die Daumen zu Drücken und die Mannschaft nach vorne zu treiben.

Anpfiff der Partie ist am Sonntag um 14 Uhr im VfL-Stadion am Elsterweg.

Mitfahren nach Wolfsburg!

Am Sonntag fällt also beim Rückspiel die endgültige Entscheidung über Aufstieg 3. Liga und Verbleib in der Regionalliga. Um unsere Mannschaft in diesem wichtigen Spiel zu unterstützen, werden auch Fanbusse eingesetzt. Dabei werden zwei verschiedene Optionen abgeboten:

a) Fan-Bus

Dieser Bus fährt um 05:00 Uhr vom Parkplatz P0 im Fautenhau los.
Bei Interesse können sich die SG-Anhänger bei unserem Fanbeauftragten Tilo Tietz unter (fan@sg94.de und Mobil 0151/29105035) melden.

b) SG-Bus

Dieser Bus fährt um 05:30 Uhr vom Parkplatz P0 im Fautenhau los.
Bei Interesse bitte melden bei der Geschäftsstelle unter info@sg94.de oder Telefon 07191/220993302.