RL | Montag, 19. Mai 2014 (tai/BKZ)
Verrückte SG: Erst 11 Kisten und dann Fassbier

Foto: A. Becher

Regionalliga Südwest, 33. SpT
SG Sonnenhof Großaspach - Wormatia Worms   6:5 (3:2)

[BKZ-Spielvideo] [DFB-Torshow] [DFB-Liveticker]

Erst Torfestival, dann Meisterehrung und Feier

SG Sonnenhof Großaspach gewinnt ihr letztes Regionalliga-Heimspiel der Saison gegen den Abstiegskandidaten Wormatia Worms mit 6:5

Ein Spektakel gab es im letzten Regionalliga-Heimspiel der Saison. Meister SG Sonnenhof Großaspach behauptete sich im torreichen Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten Wormatia Worms mit 6:5. Nach dem Abpfiff gab es den Meisterpokal und die Meisterfeier.

Großaspachs Kapitän Daniel Hägele hebt den Meisterpokal in die Höhe. Die Freude bei der SG Sonnenhof ist groß. In roten Meister-Shirts wird zunächst das Meisterfoto gemacht, dann geht es auf die Ehrenrunde. Eine Bierdusche darf natürlich nicht fehlen. Die Großaspacher befinden sich in Feierlaune.

Zuvor gab es beim letzten Regionalliga-Heimspiel der Saison ein Torfestival. Das begann nach vier Minuten. Tobias Rühle hob den Ball über den ausgerutschten Wormser Keeper Lucas Jeffrey Menz zum 1:0 ins Netz. Manuel Fischer erhöhte in der 10. Minute freistehend nach einer Flanke von David Kienast auf 2:0. Die Partie schien den erwarteten Lauf zu nehmen. Doch Worms, das noch um den Ligaverbleib kämpft, nutzte seine erste Chance. Tim Bauer (16.) drückte den Ball nach einer Hereingabe von Lucas Oppermann zum 1:2 über die Linie.

Auf der Gegenseite foulte Schlussmann Menz den SG-Spieler Denis Berger. Michele Rizzi verwandelte den Strafstoß in der 23. Minute sicher zum 3:1. Doch die Wormatia gab nicht klein bei. Oppermann (35.) traf den Pfosten. Adam Jabiri verkürzte mit einem unhaltbaren Schuss aus 15 Metern auf 2:3 (39.). Nach der aufregenden ersten Halbzeit war eine Pause nötig.

Doch nach dem Wechsel wurde es noch spannender. Zunächst war die SG am Drücker. Bei Rizzis Ecke von der linken Seite senkte sich der Ball an den Pfosten (48.). Fischer köpfte sieben Minuten später nach einer Berger-Ecke zum 4:2 ein. Dann stellte der Sonnenhof das Fußballspielen fast eine halbe Stunde lang ein. Worms kam zu einer Großchance nach der anderen. Eine davon nutzte Jabiri, der die Kugel nach einer Flanke von Bauer in der 56. Minute über die Linie spitzelte 3:4. Oppermann (59., 63.) fand zweimal in SG-Keeper Christopher Gäng seinen Meister. Johnathan Zinnram (64.) zog von der linken Seite ab, sein Schuss sprang vom Innenpfosten ins Tor 4:4. Drei Minuten später traf Jabiri mit einem Seitfallzieher zur 5:4-Führung der Gäste. Die etwa 100 Wormser Anhänger waren aus dem Häuschen, SG-Trainer Rüdiger Rehm war auf 180. Doch sein Team bewies Moral. Der eingewechselte Michael Renner glich in der 86. Minute mit einem Flachschuss zum 5:5 aus. Es kam aber noch besser für die Schwaben. In der Nachspielzeit hielt Berger aus 25 Metern drauf. Sein Schuss landete unhaltbar zum 6:5 für die SG in den Maschen.

Der sehenswerte Siegtreffer war der Ausgangspunkt für die anschließenden Feierlichkeiten. Diese wurden aber zunächst etwas getrübt. Denn einige Wormser Fans sollen aus Frust über die Niederlage Polizisten und Security angegriffen haben. Den Übeltätern drohen nun Strafanzeigen.

Ungeachtet davon feierten die Großaspacher mit ihren Fans die Meisterschaft, die bereits beim 4:1-Erfolg in Koblenz in der Woche davor perfekt gemacht wurde. Für die SG ist die Saison aber noch nicht beendet. Am Samstag findet das letzte Rundenspiel der Regionalliga statt. Der Meister tritt um 14 Uhr beim Neunten TSG Hoffenheim II an. Danach geht es in die Aufstiegsrelegation zur Dritten Bundesliga. Am Mittwoch, 28. Mai, steht die Heimpartie an. Das Rückspiel findet am Sonntag, 1.Juni, statt. Offen ist allerdings der Gegner. In der Regionalliga Nord führt weiterhin der VfL Wolfsburg II mit einem Punkt Vorsprung vor Werder Bremen II.

Trug mit zwei Treffern zum 6:5-Spektakel bei: SG-Stürmer Manuel Fischer (beim Schuss).

Trug mit zwei Treffern zum 6:5-Spektakel bei: SG-Stürmer Manuel Fischer (beim Schuss).

Stimmen zum Spiel:

Rüdiger Rehm (Trainer der SG Sonnenhof Großaspach): Wir sind stolz, Meister geworden zu sein. Ich ziehe den Hut vor der Mannschaft. Allerdings bin ich sauer auf unsere Defensivleistung heute. Das nehme ich aber auf meine Kappe, denn ich habe in der Ansprache gesagt, dass wir ohne Verletzungen und Sperren aus dem Spiel gehen wollen. Es ist dann schwierig, nur mit 80 oder 90 Prozent in die Zweikämpfe zu gehen.

Andreas Möhle (Aufsichtsratsmitglied der SG Sonnenhof Großaspach): Es war ein schönes Spiel für die Zuschauer. Wenn es wichtig wurde, haben wir das Tempo angezogen.

Thomas Schmidt (Vorsitzender der Regionalliga-Spielkommission Südwest): Ich gratuliere der Mannschaft zur Meisterschaft.

Michele Rizzi (Mittelfeldspieler der SG Sonnenhof Großaspach): Der Gewinn der Meisterschaft ist eine Bestätigung für eine super Saison. Heute waren die Tore auf beiden Seiten offen. Wir haben aber die Qualität, ein solches Spiel noch zu gewinnen.

Werner Benignus (Präsident der SG Sonnenhof Großaspach): Das Spiel war sehr unterhaltsam. Wir hatten allerdings auch etwas Glück gehabt.

Janni Koukoutrigas (Sportdirektor der SG Sonnenhof Großaspach): Es war eine spannende Begegnung. Alle Zuschauer sind dabei auf ihre Kosten gekommen.

Martin Cimander (Defensivspieler der SG Sonnenhof Großaspach): Ich war bislang bei allen Meisterschaften des Vereins dabei. Die bislang wertvollste war in der Oberliga, weil wir mit der Regionalliga-Meisterschaft noch nicht den Aufstieg geschafft haben.

Statistik:

Großaspach: Gäng - Kuhn, Gehring, Hägele, Kienast - Skarlatidis (89. Fiand), Rizzi, Jüllich, Berger - Rühle (60. Senesie), Fischer (76. Renner).
Worms: Menz - El-Hammouchi, Abele, Wolf, Stulin - Zinnram, Gopko, Himmel, Bauer - Jabiri, Oppermann.
Tore: 1:0 (4.) Rühle, 2:0 (10.) Fischer, 2:1 (16.) Bauer, 3:1 (23./Foulelfmeter) Rizzi, 3:2 (39.) Jabiri, 4:2 (55.) Fischer, 4:3 (56.) Jabiri, 4:4 (64.) Zinnrann, 4:5 (67.) Jabiri, 5:5 (86.) Renner, 6:5 (90.+2) Berger.
Schiedsrichter: Bartsch (Wertheim).
Zuschauer: 650.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 19. Mai 2014


(tai) Wäre es für unsere SG noch um etwas gegangen, dann wären zahlreiche Fans wohl dem Herzinfarkt nahe gewesen. Da die Meisterschaft aber schon eingetütet war, konnte man das lustige Treiben am Samstagnachmittag in der comtech Arena gelöst verfolgen.

Bereits nach 10 Minuten führte unsere Rehm-Elf mit 2:0, Rühle (4. Minute) und Fischer (10.) nutzten konsequent die Fehler in der löchrigen Wormatia-Abwehr. Allerdings offenbarte die Aspacher Defensive diesselben Fahrlässigkeiten und Worms verkürzte durch Oppermann (16.). Rizzi stellte mit einem verwandelten Foulelfmeter den 2-Tore-Vorsprung wieder her (23.). Kurz vor dem Wechsel zog Jabiri ab (39.), in die Pause ging es mit einem 3:2.

Als Fischer einen Eckball per Kopf ins Tor verlängerte (55.) rechnete schon alles fest mit dem SG-Sieg im letzten Heimspiel. Doch die abstiegsbedrohten Gäste wehrten sich, wurden von den Aspacher Verteidigern aber auch nicht großartig am Toreschießen gehindert. Coach Rehm nahm´s auf seine Kappe: "Ich wollte von den Jungs keinen unnötigen Platzverweis sehen." So ließ man die Wormser gewähren, sie drehten das 2:4 durch Jabiri (56. und 67.) sowie Zinram (64.) in ein 5:4. Aber irgendwie sollte das nicht in die bevorstehenden Aspacher Feierlichkeiten passen, darum zog unser Meister nochmals das Tempo an. Erst glich Renner aus (85.), in der Nachspielzeit trug sich Berger mit einem Traumtor in die Torschützenliste ein.

Das Ende eines verrückten Spieles war der Beginn einer langen Partienacht im Fautenhau...

Feierten nach der Meisterehrung durch Thomas Schmidt (Zweiter von rechts), Vorsitzender der Regionalliga-Spielkommission, den Regionalliga-Titelgewinn: Spieler, Trainer und Verantwortliche der SG Sonnenhof Großaspach. Fotos: A. Becher