RL | Mittwoch, 14. Mai 2014 (tai/DFB)
Die Würfel sind gefallen... Fast!

Großaspach trifft auf den Nordmeister

[Die Auslosung im Video bei "DFB-TV"]

Das Los hat entschieden: die SG Sonnenhof Großaspach trifft in den Entscheidungspielen um den Aufstieg in die 3. Liga auf den Meister der Regionalliga Nord. Am Nachmittag loste Manfred Schnieders, der Spielausschuss-Vorsitzende des Deutschen Fußball-Bundes, unter der Ziehungsleitung von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth den Gegner des bereits feststehenden Meisters der Regionalliga Südwest aus.

Dabei wurde ermittelt, dass Großaspach in Hin- und Rückspiel am 28. Mai bzw. 1. Juni als "Südwest-Teilnehmer A" auf den Meister der Regionalliga Nord (VfL Wolfsburg II oder Werder Bremen II) trifft. "Südwest-Teilnehmer B" bekommt es mit Meister aus dem Nordosten (TSG Neustrelitz) zu tun. Um den zweiten Teilnehmerplatz aus dem Südwesten kämpfen an den letzten beiden Spieltagen der regulären Saison noch die Reservemannschaften des FSV Mainz 05 und des 1. FC Kaiserslautern. [Quelle: www.dfb.de]

Wolfsburg oder Werder,
eine Bundesligareserve wird die Herausforderung

[tai] Thomas Deters war nach der zweiten Auslosung ein kleines Schmunzeln anzusehen. Der SG-Geschäftsführeraus aus dem Emsland ist Werder-Fan und hat natürlich sein Wunschlos. Allerdings muss Bremens U23 auf Tabellenplatz 2 liegend zuerst ihre beiden Restpartien (in Goslar/4. Platz und gegen Norderstedt/11.) gewinnen und gleichzeitig auf einen Patzer der "jungen Wölfe" (in Hannover II/10. und gegen den HSV II/14.) hoffen, um sich für die Aufstiegsspiele zu qualifizieren.

Wolfsburg II oder Werder II, was meint ihr? Zum nächsten Heimspiel am Samstag um 14 Uhr gegen Wormatia Worms mit anschließender gemeinsamer Meistersause auf dem Vorplatz wissen wir vielleicht schon mehr. Auf jeden Fall freut sich der Verein, die Fans und die Mannschaft auf die Aufstiegsspiele, egal gegen wen. Verdient hat man es sich mit einer bärenstarken Saison und dem größten Vereinserfolg. Am 28. Mai und 1. Juni soll dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt werden...

Die 3 Aufstiegsspiele im Überblick

  • TSG Neustrelitz - Teilnehmer B Südwest (Mainz/Kaiserslautern)
  • SG Sonnenhof Großaspach - Meister Nord (Wolfsburg/Bremen)
  • Meister West (Fortuna Köln) - FC Bayern München II

Die erstgenannte Mannschaft hat am Mittwoch, 28. Mai, Heimrecht. Die Rückspiele werden am Sonntag, 1. Juni, ausgetragen. Die Anstoßzeiten werden rechtzeitig veröffentlicht.


Auslosung bringt SG nicht viel weiter

Rehm-Elf trifft in Aufstiegsspielen auf Wolfsburg II oder Bremen II

Die Auslosung der Aufstiegsspiele zur Dritten Liga werden für die SG Sonnenhof zur unendlichen Geschichte. Nach Runde zwei gestern Abend in Hamburg ist die Elf aus dem Fautenhau kaum weiter, denn Aspach wurde dem Nordmeister zugelost. Das kann der VfL Wolfsburg II oder Werder Bremen II sein.

SG-Trainer Rüdiger Rehm machte aus seinem Herzen keine Mördergrube. Er war unzufrieden. Nicht weils nicht gegen Neustrelitz geht, das auf Mainz II oder Kaiserslautern II trifft, sondern weil er in Sachen Vorbereitung auf den Gegner auch nach der zweiten Auslosungsrunde nicht viel weiter ist. Das ist einfach schlecht, kommentierte er den Fakt, dass sein Team auf den Meister der Liga trifft, in der zwei Spieltage vor Schluss noch nichts klar ist. Nur ein Punkt und das deutlich bessere Torverhältnis trennen den Spitzenreiter VfL Wolfsburg II und den Zweiten Werder Bremen II. Eventuell entscheidet sich das Titelrennen erst am Samstag, 24. Mai. Nur vier Tage später beginnt die Relegation.

Was seit gestern allerdings klar ist: Großaspach hat im Hinspiel am Mittwoch, 28. Mai, Heimrecht (Anstoß vermutlich 19 Uhr). Am Sonntag, 1. Juni, (wahrscheinlich 14 Uhr) müssen die Fußballer aus dem Fautenhau dann in den Norden. Nun wissen wir wenigstens, wann wir zu Hause spielen und wann auswärts, gibt sich Rüdiger Rehm zufrieden und freut sich für die Mitarbeiter der Geschäftsstelle. Denn die können nun mit den Planungen beginnen.

In Wolfsburg wehrt Trainer Valerién Ismaël alle Fragen zum Gegner in eventuellen Aufstiegsspielen ab. Das interessiert mich nicht. Wir müssen erst einmal unsere Aufgaben erledigen, sagt der Ex-Profi, der als Verteidiger mit Bayern München und mit Werder Bremen jeweils Deutscher Meister und Pokalsieger wurde. Wobei der VfL wie die von Ismaëls früherem Bremer Mitspieler Victor Skripnik trainierte Werder-Reserve, gleich diesen Freitag richtig gefordert sind. Wolfsburg muss zu Hannover 96II und Bremen zum Vierten Goslarer SC. Den Stress da hochzufahren kann ich mir schenken, sagt Rehm dazu nur und erklärt: Nachher sitze ich bei dem einen und am Ende wird der andere Meister. Arg viel weiter brachte die Auslosung gestern Abend die SG halt doch nicht.

Gut habens da Bayernmeister Bayern MünchenII und West-Vertreter Fortuna Köln. Die Paarung des dritten Aufstiegsduell steht seit zweieinhalb Wochen fest.

Foto: Muss sich weiter in Geduld üben: Rüdiger Rehm,
dessen Elf entweder auf den VfL Wolfsburg II oder Werder Bremen II trifft. (Foto: A. Becher)


Quelle: Backnanger Kreiszeiung am 14. Mai 2014