RL | Montag, 12. Mai 2014 (tai/BKZ)
Wir sind ... MEISTER!!!

Regionalliga Südwest, 32. SpT
TuS Koblenz - SG Sonnenhof Großaspach   1:4 (1:2)

[BKZ-Spielvideo] [PK auf youtube] [DFB-Torshow] [DFB-Liveticker]

Großaspach macht sein Meisterstück

Regionalligist aus dem Fautenhau gewinnt in Koblenz verdient mit 4:1 und beseitigt auch letzte rechnerische Zweifel

Die SG Sonnenhof hat ihr Meisterstück fertiggestellt. Beim Ex-Zweitligisten TuS Koblenz gewann der Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga 4:1 und hat damit auch die Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur Dritten Liga endgültig sicher. Michele Rizzi (2), Tobias Rühle und Manuel Fischer erzielten die Aspacher Tore.

(boh/uwe). Die Meisterschaft nehmen wir natürlich gerne mit, gab Trainer Rüdiger Rehm nach dem Titelgewinn bereits am drittletzten Spieltag sachlich zu Protokoll. Überhaupt feierte und jubelte sich die SG nicht in Ekstase. Die mittlerweile zwar übliche, trotzdem aber dümmliche Bierdusche blieb aus. Wie´s auch die richtig große Sause nicht gab. Sportdirektor Ioannis Koukoutrigas erklärte: Die Meister-Shirts haben wir bewusst zu Hause gelassen und fürs Heimspiel am nächsten Samstag gegen Wormatia Worms aufgehoben.

Dass die SG nach zwei Niederlagen in Folge ihren dritten Matchball im Titelkampf nutzen und nicht erst auf Worms warten will, war im Stadion Oberwerth schnell zu sehen. Schon nach einer guten halben Stunde stands 2:0 für den Tabellenführer. Völlig unnötig, ärgerte sich TuS-Trainer Evangelos Nessos. Dazu zählte zum Beispiel der Elfmeter, den Innenverteidiger Admir Softic nach 16 Minuten verschuldete, als er Tobias Rühle von hinten umgrätschte. Michele Rizzi verwandelte sicher zum Aspacher 1:0. Das 2:0 erzielte Rühle dann selbst. Ein scheinbar komfortabler Vorsprung. Doch kurz vor der Pause traf Julius Duchscherer per 25-Meter-Freistoß zum 1:2.

Der Treffer sorgte für Hoffnung bei den Gastgebern und für Emotionen. Als sich Nessos und Rehm ein heftiges Wortgefecht lieferten, mischte sich Koukoutrigas ein und geigte seinem Landsmann auf Griechisch ordentlich die Meinung. Eigentlich wollte ich nur schlichten, und dann hat der Schiri halt mich auf die Tribüne geschickt. Aber besser ich als unser Trainer, so der Aspacher später.

Nach der Halbzeit gings auf dem Oberwerth wieder ruhiger zu. Die Gastgeber versuchten, den Tabellenführer unter Druck zu setzen. Es fehlte aber die Durchschlagskraft, urteilte Nessos, dessen Elf dem Ausgleich einmal aber ganz nah war. Nach einer Hereingabe traf Patrick Stumpf den Ball nicht (66.). Der Koblenzer Coach: Den muss man aus 30 Zentimeter Entfernung einfach machen.

Besser machte es der Favorit. Rizzi köpfte zwölf Minuten vor Schluss das 3:1 und erklärte: Uns war klar, dass der Gegner nach dem dritten Tor auseinanderfällt. Nur drei Minuten später sorgte der wiedergenesene und eingewechselte Manuel Fischer, zu Zweitligazeiten des TuS in Koblenz am Ball, für den Schlusspunkt. Nachdem er von Stefan Haben gefolut worden war, verwandelte Fischer den Elfmeter selbst zum 4:1 (81.).

Rehm: Der Sieg ist vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen, aber absolut verdient, daran gibt´s nichts zu deuteln. Ein Sonderlob holte sich Kapitän Daniel Hägele ab: Daniel war sechs Wochen verletzt und hat heute eine Leistung gezeigt, bei der nichts davon zu spüren war, dass er so lange pausieren musste.

Meistersause mit viel Freibier und reichlich Musik

Großaspach feiert den größten Erfolg der Vereinsgeschichte zu Hause

(uwe). Die Meisterschaft sicherte sich die SG Sonnenhof in der Fremde. Gefeiert wird der Titel aber zu Hause. Nach dem Spiel gegen Worms gibts für die Mannschaft vom Verband den Meisterwimpel und für unsere Fans auf dem Vorplatz im Fautenhau Freibier und Musik, kündigte Ioannis Koukoutrigas bereits an. Eine richtige große Titelfeier soll es werden, ehe ab Montag 19. Mai, die ganz Konzentration den Aufstiegsspielen am Mittwoch, 28. Mai, und Sonntag, 1. Juni, gilt.

Gegen wen es geht, entscheidet sich bereits morgen, wenn der DFB die beiden restlichen der drei Relegationspaarungen zur Dritten Liga auslost. Mögliche Gegner von Großaspach sind Neustrelitz, das im Nordosten gestern ebenfalls den Titel klar machte, sowie der VfL WolfsburgII oder Werder BremenII, die in der Nordstaffel zwei Spieltage vor Schluss nur durch einen Punkt getrennt sind.

Wir haben keinen speziellen Wunschgegner und nehmen es, wie es kommt, sagt Koukoutrigas zur Auslosung. Ohnehin ist dem Sportdirektor zunächst einmal das letzte Heimspiel der Saison in der Regionalliga Südwest viel wichtiger als das, was in zweieinhalb sowie drei Wochen folgt. Schließlich gilt es am Samstag den ohnehin schon größten Erfolg der Vereinsgeschichte zu würdigen.

Statistik:

Koblenz: Vollborn - Bartsch, Softic, Haben, Arslan - Duchscherer (74. Luitz), Saito, Hadzic, Lahn - Stumpf (83. Göderz), Dzaka (66. Ferfelis).
Großaspach: Gäng - Vecchione (46. Fischer), Gehring, Hägele (82. Cimander), Kienast - Binakaj (61. Senesie), Jüllich, Rizzi, Berger - Rühle, Skarlatdis.
Tore: 0:1 (16., Foulelfmeter) Rizzi, 0:2 (34.) Rühle, 1:2 (42.) Duchscherer, 1:3 (78.) Rizzi, 1:4 (81., Foulelfmeter) Fischer.
Schiedsrichter: Klein (Kirkel-Limbach).
Zuschauer: 1238.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 9. Mai 2014