RL | Montag, 14. April 2014 (tai)
Unterstützt unsere Jungs gegen Trier!

Regionalliga Südwest, 29. SpT
SG Sonnenhof Großaspach - Eintracht Trier

(tai) Wer am vergangenen Samstag dem Neckarelz-Spiel beiwohnte und mit viel Enthusiasmus unsere SG-Kicker anfeuerte, der wurde wahrlich bestens unterhalten. An diesem denkwürdigen Tag stimmte einfach alles: Ein herrlicher Frühsommertag bei sympathischen Sportfreunden, großartiger Support von den Rängen und schließlich dieses furiose Happyend. Nicht umsonst sprach Trainer Rehm von dem vielleicht wichtigsten Auswärtssieg der Saison. Dieser wurde noch dahingehend "belohnt", weil die Verfolger Mainz II (1:1 in Kassel) und Freiburg II (2:3 gegen Frankfurt II) patzten und der Vorsprung auf die Kontrahenten auf 8 bzw. 9 Punkte anwuchs. Bei nur noch 18 zu vergebenden Punkten kann unsere SG allmählich für die Aufstiegsspiele für die 3. Liga planen.

Dazu fehlen allerdings noch ein paar Zähler und mit dem ohnehin schon breiten Rücken hatten unsere Fautenhauer am Wochenende noch weiter an Moral gewonnen. Dies gilt es mit in die nächste schwere Partie zu nehmen wobei sich die Frage stellt, wer soll überhaupt im roten SG-Trikot auflaufen? Rüdiger Rehm wird, nach den gelb-roten Karten für Binakaj und Verbandsliga-Leihgabe Grab, wieder tief in die Trickkiste greifen müssen.

Mit der Eintracht aus Trier begrüßen wir am Donnerstagabend ab 19:00 Uhr in der comtech Arena einen Kontrahenten, der nach der Hinrunde noch zum engeren Favoritenkreis um die Meisterschaft zählte. Nach einer Negativserie trennten sich die Vereinsverantwortlichen von ihrem Coach Roland Seitz und fanden mit Jens Kiefer einen Nachfolger, der in der Regionalliga und insbesondere auch in der Region viel Ansehen genießt. Mit Recht, schaffte er doch mit dem SV Elversberg und dem Ex-Aspacher Abedin Krasniqi im vergangen Jahr den Aufstieg in die 3. Liga.

In der Vorrundenpartie teilten sich Trier und Großaspach beim 1:1 die Punkte, gleichzeitig das dritte Remis in drei Duellen und der Auftakt unserer Elf für 17 Ligaspiele ohne Niederlage. Diese beeindruckende Siegesserie soll am Donnerstag fortgeführt werden - mit der großartigen Unterstützung der SG-Familie, Anhänger, Sympathisanten.

Auf geht es in die comtech Arena!
Wer nicht live dabei ist, ist selber schuld...


Offizielle Pressemitteilung (B. Ippoliti)

Eintracht Trier zu Gast in der comtech Arena

Aspach, 15. April 2014 – Nach dem nervenaufreibenden Spiel in Neckarelz empfängt die SG Sonnenhof Großaspach nun am Gründonnerstag Eintracht Trier in der comtech Arena. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

Die Mannschaft von Cheftrainer Rüdiger Rehm hat sich am vergangenen Spieltag in der letzten Sekunde noch einen Sieg beim heimstarken Aufsteiger SpVgg Neckarelz gesichert und damit den Abstand auf Rang drei weiter vergrößert. Doch viel Zeit um richtig Durchzuatmen bleibt dem Tabellenführer nicht, denn bereits am Donnerstagabend gastiert Eintracht Trier in der comtech Arena. Die Moselstädter sind nicht wirklich gut in die Rückrunde gestartet und konnten im neuen Jahr lediglich einen Dreier landen. Für Cheftrainer Rehm allerdings kein Grund, den kommenden Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „Trier ist wirklich eine sehr, sehr gute Mannschaft, die eindeutig die Qualität hat, um ganz oben dabei zu sein. Sie haben die letzten Spiele etwas unglücklich bestritten, aber für uns wird das wieder ein harter Kampf.“ Entscheidend wird sein, dass „die Konzentration immer auf dem obersten Level gehalten wird“, um auch weiterhin in der Erfolgsspur zu bleiben. Und sicherlich wird die Neckarelz-Begegnung auch noch einmal für zusätzliches Selbstvertrauen sorgen. „Die Jungs sind einfach heiß, Woche für Woche die Partien zu gewinnen“, sagt der sichtlich zufriedene Rehm und fügt hinzu: „Jeder Spieler aus unserem gesamten Kader hat seinen Teil zu unserem bisherigen Erfolg beigetragen.“ Gerade in den letzten Wochen ist der Tabellenführer nicht frei von personellen Sorgen gewesen. Auch im Hinblick auf das Trier-Spiel muss wieder verletzungsbedingt auf Robin Schuster, Manuel Fischer, Marius Jurczyk, Sebastian Gleißner, Sahr Senesie und Daniel Hägele verzichtet werden. Zudem stehen auch Dennis Grab und Shqiprim Binakaj aufgrund ihrer Gelb-Roten Karten sowie Kai Gehring wegen seiner Rotsperre nicht zur Verfügung. Dagegen kehrt Denis Berger wieder zurück, der am vergangenen Samstag Vater geworden ist, und auch Tobias Rühle hat seine muskulären Probleme auskuriert. In der Innenverteidigung wird Rehm aller Voraussicht nach mit Martin Cimander und Felice Vecchione beginnen, weitere Änderungen in der Startformation sind aber durchaus möglich. Derzeit haben mit Dominik Gallert, Tom Kühnle und Luca Jungbluth auch drei Akteure aus der Verbandsliga-Reserve die Möglichkeit, sich im Training bei Cheftrainer Rehm zu zeigen. Anpfiff in der comtech Arena ist am Donnerstagabend um 19 Uhr.