RL | Donnerstag, 3. April 2014 (BKZ)
Dezimierte SG-Elf empfängt wiedererstärkte Kasseler

Regionalliga Südwest, 27. SpT
SG Sonnenhof Großaspach - Hessen Kassel

[BKZ-Spielvideo] [DFB-Torshow] [DFB-Liveticker]

Nun fällt auch noch Gleißner aus

Sonnenhof geht personell am Stock

(uwe). Wir freuen uns auf eine reizvolle Aufgabe, die wir vielleicht mit einer ganz anderen Formation als sonst angehen. Zumindest nach außen hin hat Trainer Rüdiger Rehm vor dem heutigen Heimspiel gegen Hessen Kassel (19 Uhr, Comtech-Arena) keine Probleme mit den Personalsorgen der SG Sonnenhof. Im Gegenteil: Zum Einsatz sollen beim Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga nur Spieler kommen, die 100 Prozent geben können, wie Rehm sagt. Ob Angreifer Tobias Rühle und Außenverteidiger Moritz Kuhn dazugehören (muskuläre Probleme), ist weiterhin fraglich. Klar ist, dass bei Aspach neben Daniel Hägele, Robin Schuster, Sahr Senesie und Manuel Fischer nun auch Sebastian Gleißner ausfällt. Er verletzte sich im Abschlusstraining am Sprunggelenk. Deshalb will Rehm weder bei Rühle noch bei Kuhn ein Risiko eingehen, dass ein Einsatz die Sache verschlimmert. Schließlich ist die Partie gegen Kassel der Auftakt einer englischen Woche, in der mit dem WFV-Pokal-Halbfinale am Mittwoch, 9. April (19 Uhr), der nächste Höhepunkt ansteht, ehe es am Samstag, 12. April (14), zu Aufsteiger Spvgg Neckarelz geht.

Tabellenführer trifft Titelverteidiger

Regionalliga-Spitzenreiter Großaspach empfängt Hessen Kassel Personallage der SG Sonnenhof spitzt sich weiter zu

Sehr, sehr schwierig. Rüdiger Rehm fällt ein klares Urteil über die morgige Aufgabe. Ab 19 Uhr empfängt Spitzenreiter Großaspach den Titelverteidiger Hessen Kassel im Sportpark Fautenhau. Und auch wenn die Hessen bislang eine enttäuschende Saison spielen, erwartet der Trainer der SG Sonnenhof, dass sein Team eine harte Nuss zu knacken hat.

5:1 gegen Verfolger Homburg und dann ein 3:1 im Topduell beim SC FreiburgII. Die Regionalligafußballer aus dem Fautenhau steuern geradewegs auf die Aufstiegsspiele zur Dritten Liga zu. Seit Herbst vergangenen Jahres ist der Tabellenführer mittlerweile ohne Niederlage. Und das, obwohl die SG in jüngster Vergangenheit nicht vor personellen Problemen verschont wurde. Mit Robin Schuster, Manuel Fischer und Sahr Senesie fehlen schon seit geraumer Zeit wichtige Akteure. Gegen Kassel muss nun auch noch Kapitän Daniel Hägele wegen eines Muskelfaserrisses passen. Daniel ist für uns ein ganz wichtiger Faktor, bedauert Trainer Rüdiger Rehm den Ausfall, sagt aber auch: Wir versuchen es machbar zu machen, dass er gut ersetzt wird. Felice Vecchione und Routinier Martin Cimander sind die beiden Alternativen für die Position als rechter Innenverteidiger.

Allerdings drohen bei den Aspachern noch zwei weitere neue Ausfälle. Rechtsverteidiger Moritz Kuhn und Stürmer Tobias Rühle, mit Mittelfeldmann Michele Rizzi mit acht Treffern mittlerweile bester Aspacher Torschütze, haben muskuläre Probleme. Bei beiden hofft Rehm allerdings, dass sie am Freitagabend in der Comtech-Arena auflaufen können.

Überhaupt lässt sich der 35-Jährige von den jüngsten Hiobsbotschaften nicht arg aus der Ruhe bringen. Solche Dinge müssen uns zusammenschweißen, sie müssen uns noch stärker machen, fordert Rehm und weiß: In jüngster Vergangenheit hats geklappt. Der Coach fordert, dass seine Spieler die Situation nicht beklagen, sondern die Ärmel hochkrempeln und zeigen, dass jeder zu ersetzen ist. Nun seien eben die Kicker gefragt, die sonst hintendran stehen: Ein Fußballteam besteht nicht nur aus elf Spielern. Klar ist Rehm allerdings auch, dass arg viele Ausfälle nicht mehr dazukommen sollten. Vor allem in der Defensivabteilung wird das Personal langsam dünn.

Eng war es diese Saison auch lange für den Meister der Vorsaison. Allerdings nicht oben, sondern unten in der Tabelle. Vergangenen Sommer in der Aufstiegsrunde knapp gescheitert, kamen die Hessen diese Runde zunächst nicht auf Touren. Erst mit dem in Villingen geborenen Ex-Zweitligaligaspieler Matthias Mink (Fortuna Köln) gelang es Kassel, sich im Abstiegskampf ein wenig Luft zu verschaffen und auf Rang zwölf zu klettern. Sie haben mit dem neuen Trainer offenbar einen Weg unten rausgefunden, sagt Rehm dazu und vergisst nicht, zu erwähnen, dass der morgige Kontrahent große sportliche Substanz hat: Da spielt bis auf wenige Änderungen immer noch die Meisterelf. Zudem: Vergangene Saison haben wir zu Hause 0:1 verloren und sind danach in ein Loch gefallen. Dieser Stachel sitzt immer noch tief.

Angeschlagen und fürs Heimspiel gegen Kassel noch fraglich: Tobias Rühle (vorne). Foto: A. Becher

Angeschlagen und fürs Heimspiel gegen Kassel noch fraglich: Tobias Rühle (vorne). Foto: A. Becher

SG-Kapitän Hägele ist zwei bis drei Wochen nicht an Bord

Aspach bezahlt Sieg im Topduell in Freiburg teuer: Verletzung entpuppt sich als Muskelfaserriss

Regionalliga-Spitzenreiter SG Sonnenhof Großaspach muss in den nächsten Wochen auf seinen Kapitän Daniel Hägele verzichten. Der 25-Jährige erlitt im Spitzenspiel beim SC Freiburg II einen Muskelfaserriss im Oberschenkel.

(pm). Es waren gerade mal 34 Minuten im Topduell zwischen Freiburg II und Großaspach gespielt, als Cheftrainer Rüdiger Rehm seinen in Schwäbisch Gmünd geborenen Spielführer verletzungsbedingt auswechseln musste. Nach einer genaueren Untersuchung ist nun klar, dass sich der schon länger mit muskulären Problemen herumplagende Fußballer einen Muskelfaserriss zugezogen hat und daher voraussichtlich zwei bis drei Wochen ausfallen wird. Das ist in dieser Phase für mich persönlich natürlich sehr bitter. Vor allem weil ich dadurch auch das Pokalduell gegen die Stuttgarter Kickers verpassen werde, so der zuletzt in der Innenverteidigung eingesetzte Daniel Hägele.

 Am Freitag gegen Kassel und im Pokalduell mit den Kickers nicht am Ball: Daniel Hägele. Foto: A. Becher

Am Freitag gegen Kassel und im Pokalduell mit den Kickers nicht am Ball: Daniel Hägele. Foto: A. Becher

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 2./3. April 2014