RL | Montag, 24. Mrz 2014 (BKZ)
SG will weiter Punkte sammeln

Regionalliga Südwest, 25. SpT
SG Sonnenhof Großaspach - FC Homburg
Di. 25.03. | 19 Uhr | comtech Arena

[BKZ-Spielvideo] [DFB-Torshow] [DFB-Liveticker]

Der nächste Ex-Bundesligist wartet

Regionalligist SG Sonnenhof erwartet morgen Abend Verfolger Homburg im Fautenhau

Nur wenig Zeit zum Verschnaufen bleibt den Regionalligafußballern der SG Sonnenhof nach dem 0:0 bei Ex-Bundesligist Kickers Offenbach. Schon morgen steht für den Tabellenzweiten die nächste Aufgabe an. Und wieder gehts gegen einen Klub, der schon in der deutschen Eliteklasse kickte. Ab 19 Uhr gastiert der FC Homburg im Fautenhau.

Auch zwei Tage nach dem 0:0 beim Tabellenzwölften Offenbach hat sich an Rüdiger Rehms Fazit nichts geändert: Mit dem einen Punkt kann ich auf jeden Fall leben. Erst recht, wenn man berücksichtigt, unter welchen Umständen Großaspach den Teilerfolg errang. Nach einer Viertelstunde beispielsweise verletzte sich Torwart Christopher Gäng so schwer am Auge, dass er verletzt raus musste. Nach einer guten halben Stunde war für den bislang besten SG-Torschützen Sahr Senesie wegen eines Muskelfaserrisses Schluss. Zwei herbe Rückschläge, die die Schwaben aber nur kurz außer Tritt brachten. In der zweiten Halbzeit hatten wir gute Chancen, zu gewinnen, urteilt Rehm und sagt: Unsere jungen Spieler haben einen guten Job gemacht. Damit spricht Aspachs Trainer unter anderem von Torhüter Kevin Kunz und dem erst 19-jährigen Robin Binder, die nach ihrer Einwechslung für Gäng und Senesie starke Leistungen zeigten.

Während Ersterer gegen Homburg aber vermutlich wieder zwischen den Pfosten stehen kann, nachdem die Schwellung über dem Auge und die Kopfschmerzen stark zurückgegangen sind, ist Angreifer Senesie für das morgige Duell mit dem Kontrahenten im Aufstiegsrennen ebenso kein Thema wie Torjäger Manuel Fischer, der nach seiner Knieverletzung zwar schon wieder läuft, aber noch nicht soweit ist. Shqiprim Binakaj, Daniel Lang, Johannes Fiand oder gar Michael Renner sind die Alternativen für den Posten neben Tobias Rühle. Wer es letztendlich wird, will Rüdiger Rehm auch von der Aufstellung des Tabellensechsten abhängig machen. Klar ist für ihn: Wir haben unseren Kader so zusammen gestellt, damit wir mit solchen Situationen klar kommen. Eine Aussage, die auch für den Fall gilt, dass der angeschlagene Kapitän Daniel Hägele gegen Homburg ebenfalls passen muss. Für die Position in der Innenverteidigung, in der Mittelfeldmann Hägele ja eigentlich nur den verletzten Robin Schuster ersetzt, stehen mit Martin Cimander und Felice Vecchione erfahrene Kräfte parat.

Rüdiger Rehm weiß allerdings, dass auf das schwere Auswärtsspiel in hitziger Atmosphäre und vor lautstarker Kulisse auf dem Bieberer Berg nun eine harte Heimaufgabe folgt. Denn mit Homburg gastiert eine Elf in Aspach, die vor der Saison zu den heißesten Anwärtern auf einen der zwei ersten Plätze zählte. Morgen kämpft der Ex-Bundesligist um seine letzte Chance, den Erwartungen gerecht zu werden. Schließlich hat der Tabellensechste bereits elf Zähler Rückstand auf den Zweiten SG Sonnenhof.

Großaspachs Trainer interessieren solche Rechenspiele allerdings nicht groß. Schließlich: So lange wir punkten, wird es schwer, uns einzuholen. Und außerdem ist er derzeit mit seiner Mannschaft ohnehin zufrieden: Die Entwicklung meiner Jungs gefällt mir. Erst recht, wenn auf den Auswärtspunkt in Offenbach ein Heimsieg gegen Homburg folgt.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 24. März 2014