U23 | Freitag, 21. Mrz 2014 (BKZ)
Ein Dreier ist gegen Albstadt notwendig

Verbandsliga 20. SpT
SG Sonnenhof Großaspach II - FC 07 Albstadt
So., 23. März um 15 Uhr im Fautehau

Aspach II steht gegen Albstadt unter Zugzwang

Auf die Verbandsligakicker der SG wartet eine schwere Heimaufgabe

Wir brauchen kein Lob, wir brauchen drei Punkte. Trainer Norbert Gundelsweiler lässt keinen Zweifel daran, was er von seiner Elf am Sonntag ab 15 Uhr erwartet: Einen Heimsieg der Großaspacher Verbandsligafußballer gegen den Siebten FC Albstadt.

Da hatte es die Regionalligareserve der SG Sonnenhof vor Weihnachten doch geschafft, sich im Abstiegskampf ein kleines Polster anzulegen. Und nun ist das zwei Spiele nach der Winterpause bereits wieder weg. Erst eine 1:2-Heimniederlage gegen Neuling Berg, dann ein unglückliches 1:2 bei Aufstiegsaspirant SV Göppingen. Nur noch ein Zähler liegt zwischen den Aspachern sowie den Viert- und Drittletzten Böblingen und Sindelfingen.

Norbert Gundelsweiler warnt deshalb: Für uns ist kurz vor Zwölf. Ausgerechnet nun kommt mit dem FC Albstadt eine Mannschaft in den Fautenhau, gegen dies am schwersten in der ganzen Liga zu spielen ist, wie der SG-Coach bekennt. Zweikampfstark und auf eine gute Defensive bauend, wartet der Fusionsklub aus den beiden Traditionsvereinen FC Tailfingen und FV Ebingen auf die Fehler der Gegner. Ergebnis: Obwohl Albstadt wie Großaspach erst 24 Tore geschossen hat, hat der Tabellensiebte fünf Zähler mehr als der Zwölfte SG Sonnenhof. Gelingt dem Team von Norbert Gundelsweiler ein Sieg, dann ist seine Elf dran am Mittelfeld. Eine erneute Niederlage könnte dagegen bedeuten, dass die Kicker aus dem Fautenhau richtig tief im Schlamassel sitzen.

Aspachs Coach erwartet deshalb, dass seine Mannschaft, die um den Einsatz der angeschlagenen Andreas Schwintjes und Oguz Dogan bangt, weiß, was die Stunde geschlagen hat: Wir bekommen die Punkte nur, in dem wir die Basisdinge richtig machen. Und das heißt, taktisch diszipliniert und geduldig die technischen Vorteile ausspielen, um dann die Torchancen effektiv auszunutzen.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 21.03.2014