U23 | Dienstag, 18. Mrz 2014 (BKZ)
U23 unterliegt in Göppingen mit 1:2

Verbandsliga 19. SpT
1. Göppinger SV - SG Sonnenhof Großaspach II   2:1 (1:1)

Alles wie gehabt: Hoher Aufwand, geringer Ertrag

Verbandsligist Großaspach II ist in Göppingen zumindest ebenbürtig, verliert aber trotzdem 1:2 und rutscht weiter ab

Großaspachs Verbandsliga-Kicker geraten immer tiefer in den Abstiegssumpf. Durchs 1:2 beim SV Göppingen rutschte die SG Sonnenhof II auf den Relegationsplatz. Aus Sicht der Gäste war alles wie gehabt: Hoher Aufwand, geringer Ertrag.

(ng). Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Erst vier Minuten waren absolviert, als Aspach in Rückstand geriet. Die Hausherren spielten ihren ersten Eckball kurz, leiteten die Kugel dann in den Rückraum weiter. Dort rauschte Lars Ruckh heran, zog aus 20 Metern unbedrängt ab, der Ball zappelte im Netz. Ein denkbar miserabler Auftakt für die Regionalliga-Reserve.

Aber: Wer gedacht hatte, die SG breche nun auseinander, sah sich völlig getäuscht. Eine kompakte Ordnung verhinderte weitere Göppinger Torchancen in der ersten Halbzeit. Zudem schaltete das Team von Trainer Norbert Gundelsweiler nach Ballgewinnen schnell um und stellte die Einheimischen so vor große Probleme. Bereits in der elften Minute glichen die Gäste zum 1:1 aus. Der Ausgangspunkt: eine Balleroberung im Mittelfeld. Weiter ging es auf die rechte Außenbahn. Benito Baez-Ayala flankte aus vollem Lauf und Oguz Dogan versenkte die Kugel im Kasten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fuhren die Aspacher noch einmal drei bis vier schnelle Konter, die aber selbst in Überzahl nicht in letzter Konsequenz bis zum Ende vorgetragen wurden. Also bliebs bis zur Pause bei dem Unentschieden, das für Göppingen durchaus schmeichelhaft war.

Nach dem Wiederbeginn war zunächst hüben wie drüben nichts Zwingendes zu notieren. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab und war von bissigen Zweikämpfen geprägt. In der 62. Minute erlaubte sich die SG den ersten Fehler, den nutzten die Hausherren aber auch gleich gnadenlos aus. Im Mittelfeld fehlte bei Aspach der nötige Druck auf den Ball. Die Viererkette hatte sich aufgelöst, in ihrem Rücken wurde der Passweg nicht geschlossen, die Kicker standen falsch zum Ball. Göppingens Roberto Forzano war auf der linken Seite durch. Er legte zurück auf Ruckh, der aus 15 Metern locker einschob.

Mit dem 2:1 im Rücken stand der Titelanwärter stabil, die Gäste brachten nicht mehr viel zustande. Zu tief saß der Schock des Rückstands. Die einzige nennenswerte Torchance, zu der die SG-Kicker noch kamen, war ein Freistoß von Luca Jungbluth. Mit den Fingerspitzen fischte SV-Torwart Kevin Rombach die Kugel aus dem Winkel. Das wars. Es blieb beim glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg für Göppingen, den neuen Tabellenzweiten.

Für Gundelsweiler machten die Torjägerqualitäten von Lars Ruckh den Unterschied aus. Er hat die Dinger gemacht, wir nicht. Zudem lobte der SG-Trainer Göppingens Torwart, der in einer engen Partie mit der ein oder anderen Glanzparade eben auch einmal einen Sieg festhält. Bei uns wird derzeit im Prinzip jeder Fehler knallhart bestraft. Das Heimspiel gegen Albstadt am Sonntag ist für Aspachs Reserve das erste von noch elf Endspielen.

Göppingen: Rombach Klein, De Souza, Müller, Nicastro Warth (46. Zejnulahi), Loser, Clauß (46. Kühnert), Brück Ruckh Forzano (86. Houssou).
Großaspach II: Kuschewitz Gallert, Grab, Marx, Kühnle Baez-Ayala (88. Schlageter), Güra (78. Natsis), Jungbluth, Armbruster Dogan (57. Niang), Lang.
Tore: 1:0 (4.) Ruckh, 1:1 (11.) Dogan, 2:1 (62.) Ruckh.
Schiedsrichter: Zürn (Wangen).
Zuschauer: 200.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 17.03.2014