RL | Freitag, 7. Mrz 2014 (Benni/BKZ)
Vecchione ist an Bord

Regionalliga Südwest, 22. SpT
FSV MAINZ II - SG Sonnenhof Großaspach
Sa. 8.3.  |  14 Uhr  |  Bruchwegstadion Mainz

[BKZ-Spielvideo] [DFB-Torshow] [DFB-Liveticker]

SG kann sich dickes Polster verschaffen

Gewinnt der Regionalliga-Spitzenreiter beim Dritten in Mainz, sind es schon neun Punkte auf den ersten Nichtrelegationsplatz

Davon, dass Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach im Rennen um die zwei Relegationsplätze für eine Vorentscheidung sorgen kann, will Trainer Rüdiger Rehm vor der Partie beim 1. FSV Mainz 05 II am Samstag (14 Uhr, Bruchwegstadion) nichts wissen. Aber: Siegt der Erste beim Dritten, sind es eben doch schon neun Punkte Vorsprung.

Von Steffen Grün - In der Karnevalshochburg wird drei Tage nach Aschermittwoch das Topspiel des 22. Spieltags in der Regionalliga Süd angepfiffen. Mit satten 46 Punkten im Gepäck tritt der Tabellenführer aus Großaspach bei der Erstliga-Reserve in Mainz an, die mit 40 Zählern derzeit Dritter ist. Dazwischen liegt Freiburg II (42), womit die drei aussichtsreichsten Anwärter auf die zwei Relegationsplätze benannt sind. Trier (37), Kaiserslautern II (36) und Homburg (36) müssen sich sputen, wollen sie weiterhin vom Sprung in die Dritte Liga träumen.

Sollte die SG Sonnenhof die Erfolgsserie von zuletzt zehn Partien ohne Niederlage und fünf Dreiern in Folge mit einem weiteren Sieg ausbauen, schwingt sich der Verein aus dem Fautenhau endgültig zum Topfavoriten auf einen der ersten beiden Plätze auf. Das ist natürlich auch Trainer Rüdiger Rehm klar, der prophylaktisch bereits auf die Euphoriebremse tritt, bevor es so weit ist. „Wir wissen um die Konstellation“, betont der 35-Jährige, „aber egal wie das Spiel ausgeht: Es wird noch keine Vorentscheidung gefallen sein.“ Immerhin folgen zwölf weitere Duelle, weshalb Rehm die Bedeutung der morgigen Partie auf ein Normalmaß stutzt: „Es ist ein Spiel auf unserem Weg. Wir wollen gewinnen.“ Wie nach der Winterpause schon gegen Ulm (3:1) und zuletzt in Zweibrücken (1:0).
Fährt Aspach wirklich drei Punkte ein, wäre das zugleich die gelungene Revanche für die 1:3-Heimpleite in der Vorrunde, als die Rote Karte für Sahr Senesie die Bemühungen der Hausherren, das Blatt noch zu wenden, im Keim erstickte. Zwei Mainzer Kisten gingen damals aufs Konto von Petar Sliskovic, der die Torschützenliste mit mittlerweile 21 Treffern anführt. „Das ist ein Topstürmer in einem Topteam“, sagt Aspachs Trainer Rehm voller Respekt. Er kann wieder auf Kapitän Daniel Hägele bauen, der seine Gelbsperre verbüßt hat. Felice Vecchione ist trotz seiner ausgekugelten Schulter ziemlich sicher dabei. Bedeutet: Es fallen lediglich Manuel Fischer (Innenbandanriss), Robin Schuster (Achillessehnenprobleme) und Marius Jurczyk (leichte Oberschenkelzerrung) aus.

Hat seine Gelbsperre verbüßt und darf sich am Samstag wieder für Aspach ins Zeug legen: SG-Kapitän Daniel Hägele. Foto: A. Becher

Hat seine Gelbsperre verbüßt und darf sich am Samstag wieder für Aspach ins Zeug legen: SG-Kapitän Daniel Hägele. (Foto: A. Becher)

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 07.03.2014


Mehrere Wechsel sind denkbar

SG mit gesundem Konkurrenzkampf

(stg). Felice Vecchione hat den Härtetest im Training bestanden, die ausgekugelte Schulter bereitet ihm keine Probleme mehr. Also kann Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach im heutigen Spiel beim 1. FSV Mainz 05 II (14 Uhr, Bruchwegstadion) auf den Außenverteidiger zurückgreifen. Ein Automatismus für einen Platz in der Startelf leitet sich daraus allerdings nicht ab. Auch David Kienast, beim 1:0-Sieg in Zweibrücken für Vecchione eingewechselt, ist für die linke Abwehrseite ein Kandidat. Als gesichert gilt, dass Kapitän Daniel Hägele nach seiner Gelbsperre als Innenverteidiger ins Team zurückkehrt. Routinier Martin Cimander rückt wohl wieder ins zweite Glied. Das muss trotz des Sieges am vergangenen Samstag nicht die einzige Änderung bleiben, sagt Trainer Rüdiger Rehm, der sich in der angenehmen Lage befindet, dass sich unter der Woche immer wieder andere Kicker aufdrängen. Egal mit wem: Tabellenführer Aspach will das Topspiel beim Dritten gewinnen und sein Polster vergrößern.

Quelle: Backnanger Kreiszeitung am 08.03.2014


Spitzenspiel in Mainz

Offizielle PM - Aspach, 6. März 2014 – Am kommenden Samstag erwartet die SG Sonnenhof Großaspach ein richtiges Topspiel, denn der Spitzenreiter trifft auf den Tabellendritten FSV Mainz II.Spielbeginn ist um 14 Uhr.

Nach dem Auswärtserfolg in Zweibrücken ist die Mannschaft von Cheftrainer Rüdiger Rehm erneut auf fremden Platz gefordert. Bei der Mainzer Bundesliga-Reserve, die derzeit auf dem dritten Rang und sechs Punkte hinter dem Tabellenführer liegt, wartet eine sehr schwere Aufgabe. Die Rheinhessen wollen den Rückstand auf den Spitzenreiter gerne verkürzen, während die Aspacher natürlich die Serie von zuletzt zehn Spielen ohne Niederlage und fünf Siegen in Folge weiter ausbauen wollen. „Wir wissen um die Konstellation, aber egal wie das Spiel ausgeht, es wird noch keine Vorentscheidung gefallen sein“, sagt Rehm. Im Hinspiel zogen seine Mannen den Kürzeren und verloren in der comtech Arena mit 1:3. Zwei Treffer erzielte damals auch Petar Sliskovic, der die Torjägerliste der Liga noch immer souverän anführt (21 Tore). „Das ist ein Top-Stürmer“, ergänzt der SG-Cheftrainer und weiß, dass die Mainzer auch insgesamt „ein Top-Team“ sind. Abschließend macht der 35-Jährige aber auch deutlich: „Es ist ein Spiel auf unserem Weg. Und wir wollen gewinnen.“

Neben dem bekannten Ausfall von Innenverteidiger Robin Schuster ist auch der Einsatz von Manuel Fischer ausgeschlossen. Der Angreifer hat sich im Zweibrücken-Spiel kurz nach seiner Einwechslung einen Innenbandanriss im rechten Knie zugezogen und fällt voraussichtlich vier bis sechs Wochen aus. Bei Felice Vecchione besteht trotz einer ausgekugelten Schulter noch Hoffnung, dass es bis Samstag reicht. Zurückkehren wird auf jeden Fall Kapitän Daniel Hägele, der seine Gelbsperre abgesessen und seine leichte Oberschenkelzerrung auskuriert hat. Ob Rehm seine siegreiche Elf vom letzten Wochenende umstellen wird, entscheidet sich nach den letzten Eindrücken aus den noch verbleibenden Trainingseinheiten.

Anpfiff der Partie im Mainzer Bruchwegstadion ist am Samstag um 14 Uhr.