3.L | Freitag, 18. Mai 2018 (LV)
Jede menge Relegation und Tradition!

Nach der Liga ist vor der Liga. Um die fußballfreie Zeit sinnvoll zu überbrücken, widmen wir uns heute den bevorstehenden Änderungen für die kommende Spielzeit 2018/2019 in der dritten Liga. 

Während mit dem SV Werder Bremen II, dem Chemnitzer FC sowie dem FC Rot-Weiß Erfurt insgesamt drei Vereine die 3. Liga in Richtung Regionalliga verlassen, so muss die dritthöchste Spielklasse Deutschlands folglich auch wieder mit drei frischen Teams aufgefüllt werden. Umso spannender werden dabei die drei Playoff-Partien, welche am 24. und 27. Mai ausgetragen werden und deren drei glückliche Sieger am Ende somit allesamt in die 3. Liga aufsteigen werden. Zum entscheidenen Duell kommt es dabei zwischen:

  • SC Weiche Flensburg 08 (Regionalliga Nord) - Energie Cottbus (Regionalliga Nordost)
  • 1. FC Saarbrücken (Regionalliga Südwest) - TSV 1860 München (Regionalliga Bayern)
  • KFC Uerdingen 05 (Regionalliga West) - SV Waldhof Mannheim (Regionalliga Südwest)

Überhaupt gibt es ab der kommenden Spielzeit, die am 27. Juli 2018 offiziell eingeweiht wird, eine große Änderung. Aufgrund der Reform der Regionalliga-Aufstiegsspiele steigen in der Saison 2018/2019 nun insgesamt vier Drittliga-Teams direkt ab und nicht wie bislang nur drei Mannschaften. Zudem wird es künftig noch weitere Änderungen geben. Die Meister der Regionalliga Südwest, Regionalliga West und Regionalliga Nordost steigen zur neuen Saison direkt in die 3. Liga auf. Den vierten Aufsteiger ermitteln im Anschluss daran der Meister der Regionalliga Nord und der Meister der Regionalliga Bayern in einem direkten Duell. In der Folgesaison kommen die direkten Aufsteiger dann aus der Regionalliga Nord, der Regionalliga Bayern und der Regionalliga Südwest. Den vierten Aufsteiger ermitteln die Meister der Regionalliga Nordost und der Regionalliga West im direkten Aufeinandertreffen. 

Verlassen wird die 3. Liga nun der 1. FC Magdeburg, welcher als souveräner Meister mit viel Selbstvertrauen in der 2. Bundesliga an den Start gehen wird, sowie der SC Paderborn. Ob der Karlsruher SC die verbleibenden Drittliga-Vereine in Richtung 2. Bundesliga verlassen wird oder ob der FC Erzgebirge Aue dem KSC einen Strich durch die Rechnung macht und ein weiteres Jahr in Deutschlands zweithöchster Spielklasse vertreten sein wird, dass erfahren wir am 18. und 24. Mai, wenn die beiden Traditionsvereine in zwei Playoff-Partien aufeinander treffen. An Spannung dürfte dies kaum zu übertreffen sein. 

Mit dem 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig dürfen sich die Teams der 3. Liga außerdem auf zwei echte "Brocken" freuen, die Beide aus der 2. Bundesliga dazu stoßen und die Liga ordentlich aufmischen werden. 

Wir dürfen gespannt sein und freuen uns umso mehr auf auf eine weitere Spielzeit in der 3. Liga!