3.L | Samstag, 5. Mai 2018 (PM)
Leidenschaft trotz Unterzahl – die SG erkämpft sich einen verdienten Punkt in Würzburg

37. Spieltag  |  3. Liga
Samstag, 5. Mai 2018  |  13:30 Uhr  |  Flyeralarm Arena

FC Würzburger Kickers - SG Sonnenhof Großaspach   1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Ademi (5.), 1:1 Sané (30.)
Bes. Vorkomnisse: Leist sieht Rot nach Notbremse (8.)
Aufstellung SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Bösel, Leist, Gehring, Özdemir, Thermann, Baku, Bösel (58. Gutjahr), Hoffmann (90. + 1 Pelivan), Binakaj, Sohm (20. Schiek), Sané.
Zuschauer: 5.213

[zum Medienpartner, der Backnanger Kreiszeitung]
[aus der SWR-Mediathek "Sport am Samstag"]

Das Spiel

Hägele und Röttger standen neben den Langzeitverletzten bereits als verletzungsbedingte Ausfälle fest, nach dem Abschlusstraining mussten auch noch Gyau und Fountas passen – die SG Sonnenhof Großaspach musste stark ersatzgeschwächt bei den Würzburger Kickers antreten. Und nach zehn Minuten schien die Partie dann auch bereits verloren: Die Hildmann-Elf ließ sich zunächst beim ersten gefährlichen Angriff der Mainfranken überrumpeln und Ademi hatte nur wenig Mühe zur 1:0-Führung für die Gastgeber einzuschieben (5.). Drei Minuten später war wieder Ademi auf und davon, Leist wollte retten, Ademi fiel und Schiedsrichter Skorczyk zeigte dem SG-Innenverteidiger die Rote Karte – bitter für die Aspacher, bei denen kurze Zeit später auch noch Sohm verletzt vom Feld musste. Doch die ganz in gelb gekleideten Spieler des Dorfklubs gaben nochmals alles, überstanden einige Würzburger Angriffswellen mit Glück und Geschick und nutzten die sich bietende Chance. Sané traf nach einer halben Stunde nach einem schönen Angriff zum 1:1, bei dem es auch bis zur Pause bleiben sollte.

Kurz nach Wiederanpfiff hätten die Aspacher nach ihrer ersten Ecke fast sogar erhöht, doch der eingewechselte Schiek scheiterte per Kopf an Keeper Drewes, der auch den Nachschuss von Sané parieren konnte. In der 54. Spielminute hatte SG-Youngster Baku die Chance auf den zweiten Treffer für die Schwaben, brachte aber keinen Druck hinter die Kugel. Baumann machte es auf der Gegenseite nicht besser und köpfte die Kugel Broll in die Hände (60.). Die SG spielte trotz Unterzahl mutig nach vorne und kämpfte in der Defensive um die Bälle – und das galt für alle Akteure, welche bereits von Beginn an auf dem Platz standen, ebenso wie für alle Einwechselspieler wie beispielsweise Nico Gutjahr, der für den verletzten Bösel gekommen war. Und wenn die Aspacher Feldspieler einmal nicht auf dem Posten waren, dann war es Keeper Kevin Broll, der wie in der 72. Minute stark gegen Mast parierte. In der Schlussviertelstunde merkte man den Gästen an, dass sie nunmehr seit mehr als einer Stunde in Unterzahl spielten und dennoch wurde weiter wacker gekämpft. Sané hatte sieben Minute vor dem Ende die große Möglichkeit auf den Siegtreffer, setzte die Kugel aber an den Pfosten – schade! Die Würzburger probierten es zum Ende nochmals, doch es blieb schlussendlich beim 1:1.

Die SG zeigte nach den Rückschlägen zu Beginn der Partie eine tolle Moral und erkämpfte sich hochverdient einen Punkt am Dallenberg! Ein Wehrmutstropfen bleibt: Jannes Hoffmann hatte sich kurz vor Ende der Partie am Knöchel verletzt und musste lange Zeit behandelt werden – eine Diagnose soll frühestens am Montag vorliegen. 

Die Stimme zum Spiel

Cheftrainer Sascha Hildmann: „Die Jungs haben nach den Rückschlägen alles gegeben und sich extrem in diese Partie gekämpft. Wir haben uns als echte Mannschaft präsentiert und auch deshalb bin ich auch hochzufrieden mit der heutigen Leistung. Gleichzeitig hoffe ich, dass es bei Jannes, der sich in der letzten Minute noch verletzt hat, nicht allzu schlimm ist."

Das nächste Spiel

Am kommenden Samstag steht der letzte Spieltag in der 3. Liga an. Zu Gast in der Aspacher mechatronik Arena ist dann der SC Preußen Münster. Anpfiff der Partie ist um 13.30 Uhr, zuvor wird der Dorfklub scheidende Spieler verabschieden.

Impressionen aus Würzburg

Fotos: Tai